Kaufland
Mehrwegdeckel spart jährlich 60 t Kunststoff

02.03.2020 Kaufland verzichtet ab sofort auf den Einwegdeckel aus Kunststoff bei ausgewählten Joghurt- bzw. Frischkäseartikeln aus dem Eigenmarkensortiment. Darunter zählen verschiedene Produkte der Kaufland-Marken K-Classic, K-Free und K-Take-it Veggie.

© Foto: Kaufland
Den Verbrauchern bietet das Unternehmen eine nachhaltige Alternative in Form eines wiederverwendbaren Mehrwegdeckels. Durch den Verzicht auf die Einwegwegdeckel spart Kaufland jährlich 60 Tonnen Kunststoff ein.

Über den Mehrwegdeckel

„Wir suchen laufend nach alternativen Verpackungsmöglichkeiten und innovativen Lösungen, um Kunststoff in unseren Verpackungsmaterialien zu reduzieren. Eine besondere Herausforderung ist dabei, Haltbarkeit und Produkteigenschaften der Lebensmittel zu gewährleisten“, sagt Stefan Zimmer, Einkauf Eigenmarken Kaufland. „Deshalb freuen wir uns, dass wir unseren Kunden jetzt auch eine nachhaltige Alternative für die Einwegdeckel aus Plastik anbieten können“, so Zimmer weiter.

Um Milchprodukte im Kühlschrank luftdicht verschließen zu können und länger haltbar zu machen, enthalten Verpackungen von Joghurtbechern und anderen Milchprodukten neben der versiegelnden Verschlussfolie in der Regel einen Deckel aus Kunststoff, mit dem der Becher nach dem Öffnen wieder verschlossen werden kann. Bei Kaufland wird dieser Deckel ab sofort bei ausgewählten Eigenmarkenartikeln weggelassen. Stattdessen wird der Verbraucher animiert, eine nachhaltige und wiederverwendbare Alternative, den Mehrwegdeckel, zu verwenden.

Der Mehrwegdeckel ist vielfach wiederverwendbar, spülmaschinengeeignet und für alle 500-Gramm-Joghurtbecher sowie verschiedene andere Volumina verwendbar. Er besteht aus lebensmittelechtem Material und kann recycelt werden. Der Deckel ist ab sofort bei Kaufland für 0,49 Euro pro Stück erhältlich.
stats