Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller
Ein einfaches Bewertungstool für Biokunststoffe

07.09.2020 Bei der Suche nach der idealen Biokunststoffverpackung von Lebensmitteln hilft ein „Biokunststofftool“, das die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) jetzt unter https://biokunststofftool.de/ online gestellt hat.

Karsten Schröder setzt sich für mehr Kreislaufdenken in der Verpackungsindustrie ein!
© Foto: Varts / Fotolia
Karsten Schröder setzt sich für mehr Kreislaufdenken in der Verpackungsindustrie ein!
Darin findet der Nutzer unter anderem ein Bewertungssystem für sechs wesentliche Stoffgruppen biobasierter Kunststoffe, Praxisbeispiele, Argumentationshilfen, eine Checkliste für den Entscheidungsprozess und eine interaktive Karte zu den Umweltauswirkungen der Erdölförderung. Weitere Informationen liefert die AöL in einem Sonderthemenheft zur Frage „Kann denn Kunststoff Bio sein?“. Auf insgesamt 47 Seiten werden die Vor- und Nachteile von Biokunststoffen beleuchtet. Dabei geht es unter anderem um die Herstellung, Nutzung, Entsorgung sowie um die Kommunikationsaspekte von Biokunststoffverpackungen. Deutlich werde, dass biobasierte Kunststoffverpackungen für Lebensmittel eine gute Lösung sein könnten, die genutzt und praktisch erprobt werden sollte, erklärte die AöL in einem Hinweis auf die Publikationen. Nur so könne sich der Stand der Wissenschaft weiterentwickeln und das Material stetig an die Anforderungen in der Praxis angepasst werden. Wenn es gelinge, den Weg des Klimaschutzes und der Ressourcenschonung in Form einer Kreislaufwirtschaft ernsthaft zu gehen, dann gebe es gute Chancen für biobasierte Kunststoffe. Das Themenheft steht auf der Internetseite der AöL als kostenloses Download bereit: www.aoel.org.
stats