Colgate-Palmolive
Recyclebare Zahnpasta-Tube

16.01.2020 Der Konsumgüterhersteller Colgate-Palmolive will seine Zahnpasta nachhaltiger machen. Ein neuartiger Materialmix soll die Tube erstmals recyclefähig machen. Auch die Zusammensetzung der Creme selbst ändert sich. Das berichtet die Lebensmittelzeitung.

© Foto: Colgate-Palmolive
Colgate-Palmolive hat die nach eigenen Angaben erste Zahnpasta-Tube entwickelt, die komplett wiederverwertet werden kann. Die neuartige Verpackung besteht vollständig aus hochdichtem Polyethylen (PE-HD), das in der US-Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung von Kunststoff-Milchflaschen verwendet wird.

Bisher galt PE-HD als zu steif und spröde, um daraus Tuben zu machen. Colgate habe nun aber herausgefunden, wie sich unterschiedliche Qualitäten und Dicken von PE-HD-Folien so kombinieren lassen, dass sie einerseits geltenden Recyclingstandards entsprechen, sich gleichzeitig aber auch bequem drücken lassen. Auch die Anforderungen der Hochgeschwindigkeitsproduktion an das Material mussten berücksichtigt werden.

Herkömmliche Zahnpastatuben bestehen laut Unternehmen in der Regel aus Aluminiumfolie, die zwischen mehreren Lagen verschiedener Kunststoffgemische eingebettet ist. Dieser Aufbau macht es praktisch unmöglich, diese Tuben auf konventionelle Weise zu recyclen.

Vegane Zertifizierung

Auch beim Inhalt geht Colgate-Palmolive neue Wege: Die Zahncreme der Subbrand "Smile for Good" ist vegan zertifiziert und besteht zu 99,7 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Siliciumdioxid, Glycerin und Cellulosegummi. Die neue Range ist im britischen Handel bereits erhältlich; die 75ml-Tube kostet 5 Pfund (rund 5,80 Euro).

Eine weitere Neuentwicklung im Bereich Zahnpflege hat Colgate-Palmolive auch auf der gerade zu Ende gegangenen Elektronikmesse CES in Las Vegas präsentiert: Die elektrische Zahnbürste Plaqless Pro scannt beim Putzen mittels optischer Sensoren den Biofilm im Mund und meldet in Echtzeit über die Smartphone-App, wo gründlicher geputzt werden muss.
stats