Pepsi Co.
Übernahme von Rockstar geht voran

20.04.2020 Pepsi Co. gab am 11. März bekannt, dass es eine Vereinbarung zur Übernahme des beliebten Energy-Drink-Herstellers Rockstar Energy Beverages ("Rockstar") für 3,85 Mrd. $ abgeschlossen hat. Quellen der New York Post zufolge soll die FTC (Federal Trade Commission) am Freitag den 17. April nun grünes Licht gegeben haben.

© Foto: PepsiCo
"Da wir daran arbeiten, verbraucherorientierter zu sein und von der steigenden Nachfrage im Bereich der funktionalen Getränke zu profitieren, wird uns diese strategische Übernahme in die Lage versetzen, die Fähigkeiten von Pepsi Co. zu nutzen, um sowohl die Leistung von Rockstar zu erhöhen als auch unsere Fähigkeit zur Expansion in diesem Bereich mit bestehenden Marken wie Mountain Dew zu erschließen", sagte Ramon Laguarta, Chairman und CEO von Pepsi Co. "Mit der Zeit erwarten wir, unseren fairen Anteil an dieser schnell wachsenden, hochprofitablen Kategorie zu erobern und sinnvolle neue Partnerschaften im Energiebereich zu schaffen".

Rockstar wurde 2001 gegründet und stellt Getränke her, die für diejenigen bestimmt sind, die einen aktiven Lebensstil führen, von Sportlern bis hin zu Rockstars.  Rockstar-Produkte sind in über 30 Geschmacksrichtungen in Convenience- und Lebensmittelgeschäften in über 30 Ländern erhältlich. Pepsi Co. hat seit 2009 eine Vertriebsvereinbarung mit Rockstar in Nordamerika. Neben Rockstar umfasst das Energie-Portfolio von Pepsi Co. die Produkte Kickstart, Game Fuel und AMP von Mountain Dew.

"Wir haben seit zehn Jahren eine starke Partnerschaft mit Pepsi Co., und ich freue mich, diese auf die nächste Stufe zu heben und unsere Kräfte als ein Unternehmen zu vereinen", sagte Russ Weiner, Rockstars Gründer und Schöpfer des weltweit ersten 16oz-Energy-Drinks. "Pepsi Co. teilt unseren Wettbewerbsgeist und wird in das weitere Wachstum unserer Marke investieren. Ich bin stolz darauf, was wir aufgebaut haben und wie wir das Spiel im Energiebereich verändert haben".

FTC-Genehmigung scheint nun vorzuliegen

Pepsi Co. hat auch eine Vereinbarung getroffen, die Zahlungen in Höhe von etwa 0,7 Mrd. $ in Verbindung mit künftigen Steuervergünstigungen bezüglich der Transaktion vorsieht, die über einen Zeitraum von bis zu 15 Jahren zu leisten sind. Pepsi Co. geht nicht davon aus, dass die Transaktion für seinen Umsatz oder Gewinn pro Aktie im Jahr 2020 ausschlaggebend sein wird. Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der behördlichen Genehmigung, und wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2020 abgeschlossen.

Quellen der New York Post zufolge soll die Federal Trade Commission am Freitag den 17.04.2020 nun die Genehmigung zur Übernahme erteilt haben.

Centerview Partners LLC fungierte als Finanzberater für Pepsi Co.. Gibson, Dunn & Crutcher LLP fungierte als leitender Berater von Pepsi Co. und Davis Polk & Wardwell LLP als US-Steuer- und Kartellrechtsberater. Goldman Sachs & Co. LLC fungierten als Finanzberater von Rockstar, wobei King & Spalding als Rechtsberater von Rockstar fungierten.
stats