Investitionen
Constantia Flexibles baut polnisches Topper-Werk aus

23.02.2018 Die Investition in die Infrastruktur des Werks und in neue Maschinen für Großserien wird die jährliche Kapazität beinahe verdoppeln.

Der Kunststoff-Schnappdeckel "Topper"
© Foto: Constantia Flexibles Holding GmbH
Der Kunststoff-Schnappdeckel "Topper"
Constantia Flexibles investiert einen einstelligen Euro-Millionenbetrag in Constantia Colorcap, seinem Werk für gefüllte Kunststoff-Schnappdeckel in Rybnik im südlichen Polen, um die steigende Nachfrage aus der Milchwirtschaft zu befriedigen. Der Ausbau des Werks wird voraussichtlich im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein.

„Diese Investition untermauert die führende Position von Constantia Colorcap bei der Produktion von gefüllten Kunststoff-Schnappdeckeln, sogenannten Toppers, in Polen sowie das Ansehen unserer Gruppe im innovativen europäischen Markt“, meint Stefan Grote, Executive Vice President der Division Food von Constantia Flexibles. „Mit der zusätzlichen Kapazität werden wir auch neue Produktkategorien erschließen – so etwa Haustiernahrung, Flüssignahrung und Speiseeis.“

Der Ausbau wird auch die Gesundheits-, Sicherheits- und Hygienestandards von Constantia Colorcap weiter verbessern.

Nahrungsmittel werden künftig unter garantiert sterilen Bedingungen in Übereinstimmung mit international anerkannten BRC-Zertifizierungsstandards produziert.

Der Topper ist ein Kunststoff-Schnappdeckel, der mit Müsli, Zerealien oder Schokodragees befüllt und mit einem Stanzdeckel verschlossen wird. Er wird an der Oberseite eines Bechers aufgebracht, der zum Beispiel Joghurt enthält, und bietet ein praktisches Kammersystem zum Trennen der Füllgüter im Convenience- und Fast-Food-Bereich.
stats