Österreichischer Verpackungstag
Circular economy und Digitalisierung

29.11.2018 Bei der zweiten Auflage des Österreichischen Verpackungstages 2018 in der Aula der Wissenschaften kamen die gesamte österreichische Verpackungswirtschaft, der Handel und Markenartikler zusammen. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Studiengang Verpackungstechnologie an der FH Campus Wien.

Österreichischer Verpackungstag 2016
© Foto: FH Campus Wien
Österreichischer Verpackungstag 2016

Die große volkswirtschaftliche Bedeutung der Verpackungswirtschaft für Österreich belegt eine Studie, die die FH Campus Wien, das Österreichische Institut für Verpackungswesen (ÖIV) und das Industriewissenschaftliche Institut (IWI) gemeinsam verfasst haben.

 

Potentialstudie Verpackungswirtschaft: Verpackungswirtschaft in Österreich

Die heimische Verpackungsindustrie erzielte im Jahr 2016 einen gesamtwirtschaftlichen Umsatz von 12,27 Mrd. Euro. Herwig Schneider, Geschäftsführer des Industriewissenschaftlichen Instituts, IWI, meint dazu: „Die heimische Verpackungsindustrie bildet einen wichtigen Bestandteil der heimischen Volkswirtschaft. Sie ist durch ein heterogenes Branchensetting gekennzeichnet, welches einerseits Hersteller von Verpackungen verschiedenster Materialien umfasst, andererseits auch die dazugehörigen Maschinenhersteller. In den Branchen der Verpackungsindustrie finden mehr als 14.000 Personen einen Arbeitsplatz. Gemeinsam generieren sie 6,2 Mrd. EUR an Umsatzerlösen. Über Verflechtungen im Vorleistungsverbund sowie Konsumeffekte steigt die gesamtwirtschaftliche Bedeutung auf 12,27 Mrd. EUR an Umsatzerlösen.“

 

Birgit Tauber, Leiterin des Bereiches Basisprogramme der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, FFG

„Die Verpackungswirtschaft hat eine wichtige Funktion für die gesamte Versorgungskette. Ökologische und technologische Entwicklungen stellen die Unternehmen aber vor neue Herausforderungen. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Branche zu sichern und auszubauen, bündelt die FFG ihr Förder- und Dienstleistungsangebot im Rahmen der Brancheninitiative Verpackungswirtschaft“, so Birgit Tauber.

 

Circular Economy und Digitalisierung – Konsum im Umbruch?

Auf das Modell der linearen Abfallwirtschaft folgt das regenerative System der Kreislaufwirtschaft. Allerdings stellt die Circular Economy die Verpackungs- und Markenartikelindustrie sowie auch den Einzelhandel vor große Herausforderungen. Verbunden sind damit deutlich höhere Zielvorgaben für die Wiederverwendung und das Recycling von Verpackungsabfällen ab 2025. Verpackungssysteme müssen in Zukunft so gestaltet sein, dass die Trennung, Sortierung und das Recycling von unterschiedlichen Materialien reibungslos funktioniert. „Kreislaufwirtschaft braucht die richtigen Werkzeuge und die Kooperation der gesamten Wertschöpfungskette. Die FH Campus Wien hat ein Tool zur Bewertung für kreislaufwirtschaftsfähige Verpackungen entwickelt und einen runden Tisch in Österreich initiiert, um nachhaltige Verpackungslösungen umzusetzen“, so der Kommentar von Manfred Tacker, Leiter des Fachbereichs Verpackungs- und Ressourcenmanagement an der FH Campus Wien. Auf Basis dieses Bewertungstools entwickelt die FH Campus Wien eine Circular Design-Guideline für Stakeholder in der Supply Chain.

 

Verpackungen im digitalen Kreislauf

Neue Technologien in Verpackungen sind ein Schlüssel zur Effizienz- und Sicherheitssteigerung von Verpackungen. Sie können Abfall reduzieren und verbessern die Kontrolle über Marketing und den Verkauf in der Marketing Supply Chain. Die Integration digitaler Technologien in die Verpackung erweitert daher die Kommunikation mit den Konsument*innen und ermöglicht lückenlose Systeme vom Bestellwesen über die Produktion von Artikeln bis zu den Entsorgungssystemen der Wirtschaft. Der Präsident des Österreichischen Instituts für Verpackungswesen, Rainer Carqueville: „Der digitale Wandel und weltweit zunehmende Belastungen für unsere Umwelt werden auch die Verpackungsindustrie nachhaltig verändern. Die Digitalisierung muss uns helfen, in Zukunft wirtschaftliches Wachstum und Ressourcenverbrauch stärker zu entkoppeln. Unsere Industrie ist aufgefordert, den digitalen Wandel so zu gestalten, dass die wirtschaftlichen Möglichkeiten und der Klima- und Umweltschutz miteinander in Einklang gebracht sind.“ Die FH Campus Wien veranstaltete dazu die internationale Konferenz zu aktiven und intelligenten Verpackungen ActInPack.

 

Fachbereich Verpackungs- und Ressourcenmanagement an der FH Campus Wien

Das berufsbegleitende Bachelorstudium Verpackungstechnologie gibt einen Überblick über die wichtigsten Packmittel und deckt den gesamten Lebenszyklus einer Verpackung ab; Nachhaltigkeit ist eine wesentliche Querschnittsmaterie im Curriculum. Die ersten Absolvent*innen des Bachelorstudiums Verpackungstechnologie schlossen ihr Studium im Sommersemester 2018 ab.

Im September 2018 startete der internationale und in englischer Sprache abgehaltene Master Packaging Technology and Sustainability.

Nach dem Verpackungstag verliehen das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft sowie das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft den Staatspreis Smart Packaging 2018.

 

Alle Details zur Veranstaltung: www.fh-campuswien.ac.at/verpackungstag

Potentialstudie Verpackungswirtschaft 2018: www.fh-campuswien.ac.at/potentialstudie-verpackungswirtschaft

stats