Spilker
Mit Expertenwissen auf digitalen Kaltfolienmarkt

20.10.2015 Spilker GmbH, beheimatet im nordrhein-westfälischen Leopoldshöhe, ist mithilfe von Industrial Inkjet Ltd (IIJ) und Kurz in den Kaltfolienmarkt für die digitale Etikettenproduktion eingestiegen. Als Spezialist für Verarbeitungslösungen mit Rotationswerkzeugen für u.a. Stanzen und Prägen, bietet Spilker darüber hinaus umfassende Lösungen im Sondermaschinenbau. 

© Foto: Spilker
Versuche mit Kaltfolie, bei einem Durchsatz von 25 Metern pro Minute, wurden erfolgreich abgeschlossen und auf der Messe demonstriert.

Das mit den neuesten Druckköpfen von Konica Minolta ausgestattete IIJ-Drucksystem Colour Print 142 wurde auf der Labelexpo, die am 2. Oktober zu Ende ging, erstmals unter Verwendung der variablen Daten für das Spilker-Produkt gezeigt. Die dabei eingesetzte Folie kam von Kurz.

Substrate erhalten durch die Kaltfolienlösung von Spilker ein hochwertiges Finish. Selbst holografische Bilder für Sicherheits- und Dekorationszwecke kommen damit in Betracht.

Die auf der Labelexpo gedruckten Muster wurden auch den Besuchern am Messestand von IIJ präsentiert.

„Die Ergebnisse waren sehr beeindruckend“, konstatiert Paddy O’Hara, Technologieleiter bei IIJ. „Besucher unseres Standes konnten sich aus erster Hand von der hervorragenden Qualität überzeugen; die Resonanz war ausgezeichnet. Durch den Prozess entsteht ein hochwertigeres Finish, das neue Anwendungen – etwa mit holografischen Sicherheits- oder Dekorelementen innerhalb der Folie – unterstützt.“

Die Kooperation mit Spilker wurde von Jochen Renfordt, IIJ-Repräsentant in Deutschland, angeregt und begleitet und die digitale Kaltfolienlösung wurde von dem Spilker Spezialisten Manfred Rietig umgesetzt.

Auf der Labelexpo wurden zudem die 600-dpi-Monochrom-Systeme von IIJ vorgestellt. Ein Drucksystem auf dem Messestand zeigt die Leistungen bei 2-Punkt-Schriften, Strichcodes und variablen Daten. Bei einer Geschwindigkeit von 100 Metern pro Minute wurden variable Daten und Schriften in 1,5 Millimetern Höhe in bester Qualität erfolgreich ausgegeben.

„Die Messe war für IIJ ein durchschlagender Erfolg“, freut sich Paddy O’Hara. „Der gute Ruf von IIJ verbreitet sich schnell – nicht nur auf dem Etikettendruckmarkt, sondern auch in weiteren Bereichen. Besucher kamen in Scharen an unseren Stand, und wir haben viele gute Leads generiert. Selbst für die Maschine, die an unserem Stand im Einsatz war, hat sich aller Voraussicht nach bereits ein Abnehmer gefunden: Ein Kunde aus Großbritannien möchte die Installation noch vor Weihnachten durchführen.“


www.spilker.de

BU: Small point: an example of the output achieved with 2pt variable text printed at 100 m / min on IIJ’s system at the show

Foto: Spilker
stats