Lebensmitteltechnik
Schüler bei S+S

18.03.2014

© Foto: S+S
Ende Februar 2014 besuchten 55 Schüler und Schülerinnen der Staatlichen Fachschule für Lebensmitteltechnik aus Kulmbach unter der Leitung von Dr. Friedrich Kögel das Schönberger Unternehmen S+S Separation and Sorting Technology GmbH. Zur Ausbildung in der Fachschule gehört es, dass kompetente Firmen eingeladen oder besucht werden, um Vorträge über das jeweilige Fachgebiet und ihre Produkte zu hören. Bei S+S informierten sich die Schüler und Schülerinnen über den Themenbereich Fremdkörpererkennung in Lebensmitteln. Ergänzt wurden die Vorträge durch praktische Vorführungen der S+S Geräte im S+S Schulungszentrum in Schönberg.

Die Staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik in Kulmbach bildet in zweijährigem Vollzeitunterricht Techniker für den Bereich Lebensmittelverarbeitung aus, denn Lebensmittel werden immer weniger von traditionellen Handwerksbetrieben, sondern in zunehmendem Maße von Industriebetrieben hergestellt. Die Ausbildung an der Fachschule für Lebensmitteltechnik trägt dieser Entwicklung Rechnung. Sie soll jungen Leuten, die bereits durch Lehre und Berufsausübung auf praktische Erfahrung zurückgreifen können, die Kenntnisse vermitteln, die sie für eine Führungsaufgabe in einem Lebensmittelgroßbetrieb brauchen.

Der Kontakt zwischen S+S und der Fachschule besteht schon seit längerer Zeit. S+S ist ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von Detektions- und Separations-Systemen mit fundierter Kompetenz in einem breiten Technologie-Spektrum. S+S liefert Systeme für alle Prozess-Stufen, Erzeugnistypen und Förderarten sowie für alle kritischen Kontrollpunkte des Lebensmittel-Produktionsprozesses aus einer Hand: Magnetsysteme, induktive Metall-Detektoren und -Separatoren sowie Röntgenscanner. Die angehenden Lebensmittelverarbeitungstechniker/-innen gewannen bei S+S einen Einblick in alle zur Verfügung stehenden Technologien.

Grundsätzlich waren die Teilnehmer erstaunt, dass es so viele Lösungen und Kombinationsmöglichkeiten gibt, Fremdkörper effektiv aus Lebensmitteln zu separieren. Dr. Friedrich Kögel bewertete die Veranstaltung bei S+S positiv: „Es war ein sehr informativer Erfahrungsaustausch und es wurde sehr deutlich, wie wichtig das Thema Fremdkörper-Separation aus Lebensmitteln ist.“

S+S Separation and Sorting Technology GmbH, Schönberg, stellt Geräte und Systeme für die Fremdkörperdetektion/-separation, die Produktinspektion und die Sortierung von Stoffströmen her. Der Absatz der Produkte konzentriert sich hauptsächlich auf die Lebensmittel-, Kunststoff, Chemie-, Pharma-, und Recyclingindustrie. S+S ist einer der führenden Anbieter auf dem Weltmarkt, mit Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, Italien, China, Singapur, Indien und den USA, einer Repräsentanz in der Türkei sowie mehr als 40 Vertretungen weltweit. In der S+S Gruppe sind derzeit 350 Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 300 im Stammwerk Schönberg. Der konsolidierte Umsatz belief sich 2013 auf rund 46 Mio. Euro.


www.sesotec.com

BU: Ende Februar 2014 informierten sich angehende Lebensmittelverarbeitungstechniker/-innen bei S+S Separation and Sorting Technology in Schönberg über moderne Methoden der Fremdkörperseparation.

Foto: S+S

stats