Kraiburg
Thermolast K für Menshen

11.12.2015 Menshen setzt bei seinen neuen Dosierventilen auf die neue Compound-Reihe Thermolast K von Kraiburg TPE, die zähflüssige Lebensmittel als Dosierventil abdichten soll. Die Verpackung funktioniert so, dass nur bei definiertem Druck eine Öffnung entsteht und diese auch wieder zuverlässig verschlossen ist, sobald der Druck nachlässt. Ein Vorteil dieser Verpackungsart ist das einfache und saubere Dosieren. Zusätzlich profitiert der Verbraucher von längerer Haltbarkeit des verpackten Produktes, denn eine Verschmutzung und Oxidation wird vermieden.

© Foto: Menshen
Menshen entwickelt die Verpackung ausschließlich mit Materialien, welche den strengen Vorgaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) und der EU-Regulation Nr. 10/2011 entsprechen. Auch die neue Reihe von Kraiburg TPE besteht diese Zulassungen. Thermolast K zeichnet sich durch ein gutes Migrationsverhalten im Kontakt mit Lebensmitteln aus, was durch Migrationstests ausführlich nachgewiesen werden kann.

Ebenfalls wichtig für die Anwendung als Dosierventil ist die hohe Elastizität, die Thermoplastische Elastomere aufweisen müssen. Schließlich muss das Ventil auch bei anhaltender Beanspruchung elastisch bleiben und den Verpackungsinhalt auf Druck dosiert ausgeben. Menshen legt besonderen Wert auf anhaltende Qualität und das richtige Verhältnis zwischen Elastizität und exzellenten Rückstelleigenschaften des Materials. „Wir arbeiten bereits in anderen Projekten eng mit Kraiburg TPE zusammen und haben sehr gute Erfahrungen mit Thermolast K gemacht, sodass wir den Werkstoff auch für die Dosierventile ausgewählt haben. Uns als Verarbeiter ist besonders wichtig, dass Kraiburg TPE die Produkte an unsere Anforderungen anpasst. So wurden die Thermoplastischen Elastomere speziell für unseren Einsatz optimiert“, erläutert Peter Hamm, Director Sales & Marketing Europe bei Menshen.

Die neue Spezialreihe für Ventile aus dem Bereich Consumer lässt sich effizient im 2-Komponenten-Spritzgussverfahren mit Polyolefinen verarbeiten, wodurch eine zuverlässige Haftung zwischen Hart- und Weichkomponente erzielt wird. Zudem reduziert das wirtschaftliche Verarbeitungsverfahren die Prozesszeit und -kosten. Das thermoplastische Verpackungssystem aus Polyolefinen und TPE lässt sich aufgrund einer ähnlichen Rohstoffbasis gemeinsam recyceln.

www.kraiburg-tpe.com


BU: Menshen setzt bei seinen neuen Dosierventilen auf die neue Compound-Reihe Thermolast K von Kraiburg TPE, die zähflüssige Lebensmittel als Dosierventil abdichten soll.

Foto: Menshen
stats