Karl Knauer
Erfolgreiche Interpack 2014

21.05.2014

© Foto: Karl Knauer AG
Besucher zog es vornehmlich auf die rechte Seite des Standes. Dort präsentierte die Karl Knauer KG das erste interaktive Display mit Alters- und Geschlechtserkennung. Aber auch die Vitrinen mit verschiedenen neuen Produkten standen im Fokus des Interesses. Insgesamt ist das Unternehmen mehr als zufrieden. „Sowohl die hohe Besucherfrequenz an allen Messetagen als auch die Qualität der Gespräche und die Anzahl der Neukontakte zeigen uns: Das hat sich gelohnt!“, so Martin Glatz, Leiter Verkauf & Marketing bei Karl Knauer.

Trotz der hohen Besucherzahlen herrschte auf der Interpack eine ruhige und professionelle Atmosphäre. Aussteller und Besucher aus der ganzen Welt, viele verschiedene Themenhallen und interessante Fachvorträge: In Düsseldorf wurden die Trends der nahen Verpackungs-Zukunft sichtbar.

Packaging-Experte Karl Knauer wartete mit unterschiedlichen Innovationen auf. Im Bereich „Smart Packaging“ präsentierte das Unternehmen ein so genanntes interaktives Display, das den davor stehenden Besucher nach den Parametern „Alter“ und „Geschlecht“ erkennt und einen für diese Zielgruppe passenden Werbespot abspielt. „Das ist ein genialer Service,“ so Glatz. Wer sich vor dieses Display stelle, gehe nicht mehr Gefahr, durch unpassende Beiträge gelangweilt zu werden, sondern habe den Vorteil, maßgeschneiderte Werbung sehen zu können. Gleichzeitig könne auch der Auftraggeber in Echtzeit auslesen, wie lange welche Zielgruppe vor dem Bildschirm stehen geblieben sei. Persönliche Daten erhebt das Display nicht. Die Anonymität der Zuschauer bleibt absolut gewahrt. Besonders gut kann das Display in Warteräumen wie Bahnhöfen oder Terminals oder in Shop-Umgebungen wie Apotheken oder sogar in Schaufenstern eingesetzt werden.

Für den Bereich „Verpackungsmittel“ zeigt Martin Glatz eine neue Kartonverpackung, deren Grundmaterial zu 50% aus Grashalmen besteht. Eine hundertprozentige Rückführbarkeit und Recyclingfähigkeit ist hier gegeben. „Hohe Innovationskraft und vor allem kreatives Denken in der Entwicklung immer neuer Verpackungsvarianten, dafür stehen wir. Und diese Verpackung aus Gras zeigt das besonders für den Bereich Innovation und Nachhaltigkeit“, führt Glatz aus. „Wir arbeiten branchenübergreifend für viele unterschiedliche Marken. Die Synergieeffekte, die sich daraus ergeben, sehen wir als eines der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale unseres Unternehmens an“, so Martin Glatz. Jeder Kunde profitiere letztendlich von dem lange gewachsenen branchenübergreifenden Wissen der Karl Knauer KG.

Die Trends der nächsten Jahre liegen in der  weiter steigenden Anerkennung der Bedeutung einer Verpackung. Schon lange ist die Verpackung kein reines (Transport-) Schutzmittel mehr, sondern erfüllt vielfältige weitere Aufgaben. Eine Verpackung funktioniert inzwischen sowohl als wichtiger Werbeträger der Marke als auch als Träger von Sicherheitselementen, wie bei Arzneimitteln oder als interaktives Bindeglied zwischen Konsument und Online-Medien. Der Nachhaltigkeit kommt nach wie vor eine wichtige Rolle zu, auch das wachsende Gesundheitsbewusstsein vieler Menschen spielt in diesen Bereich hinein.

„Um mit diesen Trends umgehen zu können, muss ein Unternehmen am Puls der Branche sein. Oder selbst Trends setzen und eine Richtung vorgeben“, meint Martin Glatz mit Blick auf die leuchtende Verpackung mit gedruckter Elektronik. Diese Verpackung hat inzwischen 30 internationale und nationale Auszeichnungen und Preise gewonnen, darunter auch einen Löwen in Cannes, und ist damit die am meisten ausgezeichnete Verkaufsverpackung weltweit.

Glatz zeigt auf eine filigran gestanzte Verpackung in einer der beleuchteten Vitrinen. „Ab jetzt können zum ersten Mal feinste Strukturen selbst in Großauflagen in einer neuen Laserstanztechnik kostengünstig produziert werden. Die Möglichkeiten für die Designer sind fast grenzenlos.“In der Etage darunter wird neben verschiedenen neuartigen Agrarverpackungen auch eine Einzelverpackung für einen Apfel ausgestellt. „Hersteller aus dem Agrarbereich wollen ihre Produkte immer öfter besonders hochwertig verkaufen und präsentieren“, erklärt Glatz die ungewohnte Einzelverpackung. „Wenn es sich um eine ganz besonders qualitativ hochwertige Apfelmarke handelt, muss natürlich auch die Verpackung exklusiv sein.“


www.karlknauer.de

BU:  Im Bereich „Smart Packaging“ präsentierte die Karl Knauer AG auf der Interpack ein so genanntes interaktives Display, das den davor stehenden Besucher nach den Parametern „Alter“ und „Geschlecht“ erkennt und einen für diese Zielgruppe passenden Werbespot abspielt.

Foto: Karl Knauer AG




stats