Jörg Baumann über wirtschaftliches Verpacken

23.03.2016 Es gibt viele Arten, Dinge zu verpacken und zu verschicken. Welche die wirtschaftlichste ist, ist für Jörg Baumann, Berater in den Bereichen Ladungssicherung, Gefahrgut und Verpackung, eine der spannendsten Kernfragen.

Dazu äußert er: „Die Kompetenz eines Versandhändlers liegt im Handel von Waren, doch das Herzstück heutiger Versandhändler ist die Logistik. Einen Handel zu betreiben bedeutet wie eh und je: Waren zu bestmöglichen Konditionen zu kaufen und zu verkaufen. Aber in unserer vernetzten Welt, in der der Wettbewerb breit gefächert ist, Geschäfte auf einer virtuellen Ebene stattfinden und Waren mehrmals den Globus umrunden, bevor sie als Produkt beim Kunden ankommen, nimmt ein effizienter Ablauf des Verpackens und Verschickens einen immer höheren Stellenwert ein. Handelslogistik wird definiert über Management- und Kommunikationsvorgänge, die zwischen Handelsunternehmen und Lieferanten, Handelsunternehmen und Kunden und auf interner Ebene stattfinden. Aus meiner Sicht entsteht bei Versandhändlern auf der internen Ebene die eigentliche und oft sogar einzige Wertschöpfung.“

In seiner Kolumne betont er die Wichtigkeit der Produktions- und Logistikstunde für Produzent und Logistiker, um effizient wirtschaften zu können. Die Frage, wie Produkte am wirtschaftlichsten verpackt werden können, kann ein unabhängiger, vertrauenswürdiger Berater nur beantworten, wenn die Logistikstunde als kalkulatorischer Wert bekannt ist, so Jörg Baumann. Gemeinsam ermittelt er dafür mit dem Kunden unter anderem die Lohnkosten des Mitarbeiters am Packplatz, Kosten und Nebenkosten der genutzten Räumlichkeiten, Abschreibungen der Förder- und Packtechnik, anteilige Lohnkosten der Verwaltung.

„Grundsätzlich wird durch Investitionen und laufende Kosten ein bestimmter Output erreicht, das gilt für die Produktion von Waren und gleichermaßen für die Herstellung von Versandpaketen. Neue kostenintensive Förder- und Packtechnik verteuert die Logistikstunde und sollte einer höheren Frequenz, sprich einem erhöhten Output, Rechnung tragen. Aber am Ende der Prozesskette, am Packplatz, steht immer noch der Mensch, und das ist das eigentliche Nadelöhr der Logistik“, so Jörg Baumann.

www.baumann-excellence.de


Bild: Jörg Baumann

BU: Jörg Baumann, Berater für Ladungssicherung, Gefahrgut und Verpackung, betont die Wichtigkeit der Produktions- und Logistikstunde für wirtschaftliches Verpacken.
stats