Iggesund
Auszeichnung für Reduzierung der Umweltbelastung

09.12.2014 Iggesund hat ein Maßnahmenpaket zur Reduzierung der Umweltbelastung durch das Unternehmen geschnürt, das nun weltweit Anerkennung findet. Im Oktober wurde Iggesund für das umfangreiche Investitionsprogramm zur Senkung der fossilen CO2-Emissionen in der Kategorie „Bio Strategy of the Year“ mit dem PPI Award der Faserstoff- und Papierbranche ausgezeichnet.

© Foto: © Iggesund
„Bereits seit mehreren Jahrzehnten arbeitet Iggesund systematisch daran, sich aus der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu befreien. Hierfür wurde die Energieversorgung unserer Kartonfabriken auf Bioenergie umgestellt und gleichzeitig unsere Energieeffizienz erhöht“, berichtet Arvid Sundblad, der Vice President Sales and Marketing von Iggesund. „Wir sind zufrieden mit dem Erreichten und freuen uns über die Zeichen der Anerkennung durch die Außenwelt.“

Strategische Investitionen in einen Laugenkessel mit Turbine haben das Werk im schwedischen Iggesund zu etwa 95 % von fossiler Energie befreit und die beinahe vollständige Selbstversorgung mit Strom ermöglicht. Das Werk im englischen Workington kann durch einen neuen Biomassekessel gänzlich ohne fossile Brennstoffe betrieben werden und noch dazu umweltfreundliche Energie in das nationale Stromnetz einspeisen. Die jährliche Reduzierung der fossilen CO2-Emissionen beider Fabriken entspricht der Eliminierung von mehr als 85 000 Pkw aus dem Straßenverkehr.

Doch das ist noch nicht das Ende der Geschichte. Ebenfalls im Oktober wurde die Holmen Group, zu der Iggesund Paperboard gehört, in die Liste A des CDP Climate Performance Leadership Index 2014 aufgenommen. Das CDP (Carbon Disclosure Project) ist eine internationale Non-Profit-Organisation mit dem weltweit einzigen globalen System zur Messung, Meldung, Verarbeitung und Zurverfügungstellung von wichtigen Umweltdaten.

Die Aufnahme in die Liste A des Klimaindexes bedeutet, dass die Holmen Group nun eines von 187 weltweit aktiven Unternehmen ist, deren Maßnahmen zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen und zur Bewältigung der mit dem Klimawandel verbundenen Geschäftsrisiken am weitesten fortgeschritten sind.

„Unsere hochrangige Platzierung in dieser Wertung beweist, dass aktive Energie- und Klimabemühungen sowie eine eindeutige Kommunikation zu diesem Thema unsere Marke ebenso stärken wie unsere Glaubwürdigkeit in puncto Nachhaltigkeit“, erklärt Lars Strömberg, der bei Holmen für Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsbelange zuständig ist.

Vor gut einem Jahr wurde die Holmen Group in den United Nations Global Compact Index aufgenommen, in dem die 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt gelistet sind. Die diesjährigen Bewertungsergebnisse wurden soeben verkündet - Holmen ist auch weiterhin in dieser Liste vertreten.

„In diesem Zusammenhang sollte darauf hingewiesen werden, dass wir in der Prozessindustrie tätig sind und mit Unternehmen wie Banken und Versicherungsgesellschaften konkurrieren müssen, deren größtes Umweltproblem die Ozonemissionen ihrer Laserdrucker im Büro sind. Dennoch können wir uns mit unserer Umweltarbeit problemlos gegen sie behaupten“, hebt Sundblad hervor. Er fügt hinzu, dass die Anerkennung der Umweltbemühungen des Konzerns ein weiteres Element im Rahmen der Leistungen ist, die Iggesund für seine Kunden erbringt.

„Unser Service hat zahlreiche Aspekte, die sich vom Lieferservice bis zum Wissenstransfer erstrecken. Sie alle sind in unserem Konzept unter der Überschrift Care by Iggesund enthalten. Dazu gehört auch ein Umweltprogramm, das unsere Kunden und ihre Unternehmen unterstützt.“

Care by Iggesund umfasst die gesamte Service-Bandbreite von maßgeschneiderten Lieferlösungen bis hin zum allgemeinen Wissenstransfer sowie einen Musterservice, technischen Support in den lokalen Märkten und eine transparente Nachhaltigkeitsarbeit.


www.iggesund.com

BU: Der Forstwirtschaftskonzern Holmen, zu dem Iggesund Paperboard gehört, ist im UN Global Compact Index der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt gelistet. Als eines von 187 weltweiten Unternehmen, die in Bezug auf die Reduzierung von Treibhausgasemissionen eine Vorbildfunktion einnehmen, steht die Holmen Group auch auf der Liste A des Carbon Disclosure Project. In beiden Fällen tritt der Konzern, der vornehmlich von der Prozessindustrie geprägt ist, gegen nichtindustrielle Unternehmen wie Banken und Versicherungsgesellschaften an.

Foto: © Iggesund
stats