Führungswechsel bei Henkel Adhesive Technologies

21.03.2016

© Foto: Henkel AG & Co. KGaA
Oliver Bossmann ist seit Januar 2016 Corporate Vice President im Geschäftsfeld Verpackungs- und Konsumgüterklebstoffe bei Henkel. Er folgt auf Ralf Grauel, der auch weiterhin seine langjährige Expertise in den Bereichen Klebstoffe für flexible Verpackungen sowie Haftklebstoffe in globaler Leitungsfunktion einbringt. Bossmann kann auf mehr als fünf Jahre in der Klebstoffsparte bei Henkel sowohl in Deutschland als auch international zurückblicken.

Nach mehreren langjährigen Verantwortlichkeiten im FMCG Bereich startete Bossmann als Geschäftsführer des Unternehmensbereichs Klebstoffe für Konsumenten, Handwerk und Bau bei Henkel in Deutschland und der Schweiz. 2015 übernahm er zusätzlich die Steuerung des internationalen Key Account Managements für Europa. „Ich freue mich auf die Aufgabe, die Position von Henkel im Bereich der Klebstoffe für Verpackungen und Konsumgüter weiter zu festigen. 2016 wird ein spannendes Jahr für uns, in dem wir einige Produktneuheiten präsentieren werden“, sagt Oliver Bossmann.

Nachhaltigkeit ein strategischer Schwerpunkt im Bereich Verpackung

Die unternehmensübergreifende Nachhaltigkeitsstrategie sieht bis zum Jahr 2030 eine Effizienzsteigerung der Henkel-Produkte und -Prozesse um das Dreifache gegenüber dem Stand von 2010 vor. Das hat natürlich auch Einfluss auf die Entwicklung und Produktion der Klebstoffe von Henkel. Als Beispiel für Ressourcenschonung in der eigenen Produktion führt Bossmann die Herstellung der kaseinfreien Aquence XP Produkte an: Hierbei wird im Vergleich zur Produktion kaseinhaltiger Technologien bis zu 90 Prozent des Wasserverbrauchs eingespart. Auch auf Effizienzsteigerungen jenseits der eigenen Produktion geht Bossmann ein. „Unsere Technomelt Cool Produktreihe an Schmelzklebstoffen ist ein Beleg dafür, wie wir bei unseren Kunden Energie – und somit auch Kosten – einsparen: Diese Klebstoffe können im Vergleich zu Standard-Hotmelts mit einer signifikant reduzierten Auftragstemperatur verarbeitet werden – nämlich bei rund 100 Grad Celsius statt bei 160 Grad“, erklärt Oliver Bossmann hierzu.

„Auch über Trainings und Schulungen leisten wir unseren Beitrag. Ein Beispiel: Die zu verarbeitenden Materialien zur Herstellung von flexiblen Verpackungen werden aufgrund des Nachhaltigkeitsgedankens immer dünner – und somit empfindlicher im Produktionsprozess. Das stellt höchste Ansprüche an Kaschierer, die das Web Handling beherrschen müssen, um beste Ergebnisse zu erzielen. In unserem ‚Flexible Packaging Forum’ informieren unsere Experten darüber, wie das Handling der empfindlichen Materialien gelingt und zu besten Ergebnissen führt. Unsere Experten geben ihr Wissen auch gerne in unserer Converters’ Academy, in zahlreichen Webinaren oder zum Beispiel in unserem Food Safe Packaging Online-Portal weiter. In diesem Portal informieren wir umfassend zum Thema Lebensmittelsicherheit.“

Neben dem Bereich Verpackung konzentrieren sich die Aktivitäten des global agierenden Klebstoffherstellers auf die Felder Möbel und Bauelemente sowie Hygiene und Tissue Anwendungen.

www.henkel.de

BU: Oliver Bossmann neuer Corporate Vice President im Geschäftsfeld Verpackungs- und Konsumgüterklebstoffe bei Henkel

Foto: Henkel AG & Co. KGaA
stats