Easyfairs koordiniert Messe-Duo in Zürich

08.03.2014

© Foto: easyFairs
Der Countdown läuft! In Kürze startet die «Verpackung Zürich 2014», parallel zur Schweizer Premiere der «Packaging Innovations Zürich 2014». Im Mittelpunkt des Messe-Duos am 26. und 27. März in vier Hallen der Messe Zürich stehen kreative und ungewöhnliche Verpackungen, Veredelung, Design und Marken sowie aktuelle Entwicklungen, Trends und Innovationen in der Verpackungstechnologie. Angesichts der grossen Resonanz mit rund 240 gemeldeten Aussteller erwartet Veranstalter easyFairs einen intensiven und gut besuchten Business-Event.

Wichtige Verpackungsthemen der Zukunft an einem Ort erleben: Das können Besucher der «Verpackung Zürich 2014». Beispiel 3D-Druck: In der Verpackungswirtschaft wird diese neue Technologie bereits stark eingesetzt. Wie Verpackungen am Computer gestaltet und als dreidimensionale Objekte von hochpräzisen Maschinen ausgedruckt werden, vermittelt die 3D-Model AG in ihren Workshops in Halle 4. Das Thema stösst auf sehr grosses Interesse in der Branche - alle vier Workshops sind bereits seit Wochen komplett ausgebucht.

Im Trend liegen ebenso Themen wie Ressourceneffizienz oder logistische Effizienz durch Verpackungsoptimierung: Know-how dazu wird in Workshops und in Kurzreferaten der learnShops vermittelt. Geführte Messerundgänge – Guided Tours – ergänzen die Ausstellung und bieten einen kompakten und schnellen Überblick über die präsentierten Verpackungslösungen.

Auf der «Verpackung Zürich 2014» spielt zudem der Aspekt Print eine besondere Rolle: In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Gleichzeitig punktet die «Verpackung Zürich 2014» auch im achten Jahr ihres Bestehens mit ihrer Stärke als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung.

Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet am 26. & 27. März das Forum «Future Print» – eine Initiative von easyFairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift Viscomprint & communication – statt. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Spezialisten berichten über veränderte Technologien, erläutern Change-Projekte und stellen neue Business-Modelle vor.

Die «Packaging Innovations Zurich 2014» – die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung – findet 2014 erstmalig in der Schweiz statt. Das neue Messekonzept spricht ein weit gefächertes Expertenfeld an, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Display und PoS sowie die dazugehörigen Materialien und Technologien, ebenso Branding und Markenbildung befasst.

Die «Packaging Innovations Zürich 2014» ist eine Einladung zum Weiterdenken: Wie sollen Verpackungen der Zukunft aussehen, die es so bisher noch nicht gab? «Pur und authentisch» oder «komplex und ungewöhnlich» - das moderne Verpackungsdesign kennt viele Spielarten, Ästhetik auszudrücken und damit Kaufanreize für immer anspruchsvollere Konsumenten zu setzen. Aktuell im Trend liegen nach Einschätzung von Marktbeobachtern Karton und Handschriften, aber auch Folien und neue dreidimensionale Räume haben künftig Konjunktur. Motto: je individueller, desto besser.

Doch ist Verpackung weit mehr als Verheissung, wie es der Verpackungskünstler Christo einmal formulierte. «Die Verpackung ist Teil der Markenkommunikation und gewinnt zukünftig durch Nutzwerte: im Gebrauch durch die Konsumenten und in der Logistik der Wertschöpfungsketten», sagt etwa Trendforscher Peter Wippermann. Das geschieht beispielsweise durch QR-Codes, die eine Transparenz der gesamten Herstellungskette ermöglichen. Eine andere Entwicklung kann man in der Portionierung von Produkten beobachten, wie es die Verpackung von Kaffee in Aluminiumkapseln vorgemacht hat.

Im Rampenlicht der «Packaging Innovations Zürich 2014» stehen unter anderem kreative Verpackungen für besonders hochwertige Güter und exklusive Labels, optimal zur Schau gestellt auf der Sonderfläche «Passion for Packaging – Plaza» in Halle 6.

Innovationen vorstellen, Wissen austauschen und Kooperationen anregen: Das ist das Motto des Themenparks Wissenschaft «Science meets Industry» an der «Packaging Innovations Zürich 2014», das vom IPI International Packaging Institute präsentiert wird. In Halle 6 treffen Entwickler und Wissenschaftler auf Verpackungsexperten. Das anspruchsvolle Vortragsprogramm liefert darüber hinaus wichtige Impulse für einen erfolgreichen Technologietransfer.

Ob bunte Verpackungswürfel, die beim Öffnen ein witziges Design mit grossen Zahnreihen zeigen, Schokolade-Verpackungen aus ökologisch korrektem Bagasse Karton, ein Abfallprodukt der Zuckerrohr-Verarbeitung, oder T-Shirt-Verpackungen im coolen Streetware-Look mit Falthilfe: Die «Packaging Innovations Zürich 2014» bietet eine gute Gelegenheit, sich von frischen Ideen inspirieren zu lassen. Erstmals präsentieren Studierende des Master-Studiengangs «Packaging, Design & Marketing» an der Hochschule der Medien, Stuttgart, ihre Exponate an einem eigenen Stand (DB1) in Halle 6 in exklusivem Rahmen.

Innovative Verpackungslösungen – dafür steht der Swiss Star – der Verpackungsaward, der jedes Jahr vom Schweizerischen Verpackungsinstitut SVI vergeben wird. Einen Überblick über zukunftsweisenden Verpackungslösungen, die im 2013 für den Swiss Star eingereicht wurden, bietet der vom SVI geführte Messerundgang «Innovative Packaging», der spannende Hintergrundinformationen dazu vermittelt. Die Exponate können aber auch individuell im Swiss Star 2013 Rundgang besichtigt werden, welche über alle Messe-Hallen verteilt stehen.

Um Verpackungen – formvollendet in Szene gesetzt – dreht sich die «Passion for Packaging – Conference», die begleitend zur «Packaging Innovations» am 26. und 27. März in der Messe Zürich stattfindet. Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. Die Referenten geben exklusive Denkanstösse für Ziele und Strategien von morgen – zum Beispiel Lars G. Wallentin, bekannter Autor, Berater, Lehrer und Trendscout, in seinem Vortrag «My 20 best advices to make packaging efficient». Der gebürtige Schwede
und Grafiker war während vier Jahrzehnten für Nestlé tätig und im Konzern verantwortlich für die Entwicklung von kreativen Designlösungen aller strategischen Nestlé-Marken. Weitere Details zum Conference-Programm und Online-Registrierung siehe www.easyFairs.com/pizuerich.

Charakteristisch für Verpackungsmärkte ist ein sich ständig wandelndes Umfeld – entsprechend der aktuellen Trends und Entwicklungen, die durch technische Innovationen sowie veränderte Marketing- und Verpackungsprozesse geprägt sind. Dementsprechend müssen wir als Messeveranstalter auch in Zukunft am Ball – sprich nahe an den Marktentwicklungen – bleiben. Daher hat sich easyFairs entschieden, europaweit die unterschiedlichen Messekonzepte zu überarbeiten und einheitlich zu gestalten. Dabei wird der in Europa eingeführte Markenname für Verpackungsmessen «Empack» nun auch im D-A-CH-Gebiet verwendet. Damit sollen international tätige Unternehmen angesprochen werden, die an easyFairs-Messen in verschiedenen europäischen Ländern teilnehmen.

Vom 25. – 26. März 2015 findet die Schweizerische Verpackungswirtschaft an der «Welt der Verpackung 2015» drei Messe-Plattformen unter einem Dach. drei Parallelmessen in Zürich statt: Die «Empack», die «Packaging Innovations» und die «Label & Print». Die «Empack» wird klar ausgerichtet sein auf Verpackungstechnik – mit Ausstellern aus den Bereichen Verpackungsanlagen und Maschinen. Die «Packaging Innovations» steht für die Präsentation von Konsumentenverpackungen und deren Marken und Design. Aussteller sind Dienstleister im Verpackungsbereich (Materialien, Design-Dienstleistungen und Fertigprodukte). Die «Label & Print» wird sich auf alle peripheren, aber auch konvergierenden Aktivitäten wie Offsetdruck, Verarbeitungsmaschinen und Kennzeichnungstechnik konzentrieren. Nach Einschätzung von easyFairs hat dieses Messetrio noch grosse Entwicklungschancen in der Schweiz.

easyFairs macht es Fachleuten leicht, an Informationen zu Innovationen zu kommen und im direktenKontakt oder online Geschäfte zu tätigen. Mit Hauptsitz in Brüssel und einem internationalen Netzwerk an Niederlassungen organisiert easyFairs® Fachmessen in Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Grossbritannien, Irland, Kanada, Kolumbien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, der Schweiz, Singapur und Spanien.



www.easyFairs.com

BU: Auf der Verpackung Zürich 2014 und der Packaging Innovations Zürich 2014 präsentieren rund 240 Aussteller ihre besten Ideen, innovativen Konzepte und technologischen Neuheiten.

Foto: easyFairs
stats