EasyFairs
Welt der Verpackung 2015 in Zürich

16.11.2014

© Foto: Omnipack
Vier Monate vor dem Start unterstreicht die «Welt der Verpackung» ihre Rolle als zentraler Branchen-Treff der Schweizer Verpackungsindustrie: Bereits mehr als zwei Drittel der verfügbaren Flächen in den Hallen 3 – 6 der Messe Zürich sind ausgebucht. Erwartet werden für den 25. und 26. März 2015 Aussteller aus den Bereichen Verpackungstechnologie, Druckveredelung, Packaging-Lösungen, Design und Markenbildung, Print und graphische Industrie sowie mehr als 4000 Fachbesucher.

«Die magische Schwelle der 200 Aussteller ist fast geknackt. Somit haben wir bereits eine Auslastung von rund 75 Prozent und einem erfolgreichen Event steht nichts mehr im Wege», zeigt sich easyFairs-Projektleiterin Sabrina Cassata sehr zufrieden mit der bisherigen Messevorbereitung. Für fokussierte Zielgruppen hat easyFairs Schweiz das Messeangebot der «Welt der Verpackung» Zürich 2015 um eine weitere, international ausgerichtete Fachmesse erweitert: Die «Label & Print» mit hochwertigen Drucklösungen, cleverer Etikettierungs- und Markierungstechnik und graphischer Industrie steht hier im Mittelpunkt. Diese Messe findet parallel zur 9. Ausgabe der «Empack» (bisher: «Verpackung») statt, die wieder breit gefächerte Innovationen zur Verpackungstechnologie präsentiert sowie der 2014 eingeführten «Packaging Innovations» mit den Schwerpunkten Verpackungslösungen, Design und Markenbildung.

Online-Registrierung ist ab sofort möglich – kostenlos!

Die Zweitageskarte für die «Welt der Verpackung» kostet 30 CHF. Besucher können die drei Fachmessen «Empack», «Packaging Innovations» und «Label & Print» allerdings kostenfrei besuchen, sofern sie sich vorab online unter www.verpackung-zuerich.ch anmelden. Der Code für das Gratis-Ticket lautet: 7705. Eine Online-Registrierung ist ab sofort möglich. Für den Eintritt an den Messetagen zeigen Ticket-Inhaber einfach am «Fast Lane Schalter» ihren Voucher vor und können dann ohne Zeitverlust die Messehallen betreten.

Wissen auffrischen mit Workshops und Vorträgen

In Vorbereitung ist neben der Ausstellung auch ein spannendes und vielseitiges Rahmenprogramm, das bestens mit den Interessen der Fachbesucher korrespondiert. Hervorragende Resonanz versprechen wieder die 3D-Druck Workshops. 2015 sind diese noch gezielter auf die Anforderungen in Teilbereichen der Industrie – Pharma, Lebensmittel und graphische Industrie – zugeschnitten.

Direkt am Stand von 3D-MODEL AG findet der Workshop «3D Druck / Additive Manufacturing in der Pharmaindustrie» (Mittwoch, 25.3.15,10.00 Uhr) statt. Es geht um die Einsatzmöglichkeiten von 3D Drucktechnologie für anatomisch gedruckte Modelle. Präsentiert wird unter anderem eine Research Studie zum «Einsatz von 3d gedruckten Implantaten mit kontrollierter Wirkstofffreisetzung». Als Mit-Referent spricht Fachspezialist Alex Hämmerli aus dem Bereich der pharmazeutischen Technologie.

«Additive Manufacturing in der Lebensmittelindustrie» lautet das Thema des 3D-MODEL AG-Workshops am Mittwoch, 25.3.15 ,13.30 Uhr. Science Fiction-Autoren hatten ursprünglich die Phantasie, Lebensmittel zu drucken. Bereits jetzt ist es Realität; gezeigt wird die Produktion von Lebensmitteln auf Knopfdruck, ob zu dekorativen Zwecken oder personalisierte Nahrung, abgestimmt auf den Nährstoffbedarf eines einzelnen Konsumenten. Dieser Workshop wird am Donnerstag, 26.3.15, 10.00 Uhr, wiederholt.

Für Donnerstag, 26.3.15, 13.30 Uhr ist der 3D-MODEL AG-Workshop «3D Druck / Additive Manufacturing in der graphischen Industrie» vorgesehen. Grafiker müssen sich der Herausforderung stellen, von 2D auf 3D umzustellen. Ein Beispiel hierfür ist der stetig wachsende Einsatz von 3D Drucktechnologie, beispielsweise in Druckereien. Erforderlich ist hierzu – abgestimmt auf den Bedarf – die richtige Software. «Bei diesem Workshop erleben Teinehmer 3D Software, die intuitiv zu bedienen ist, Beispiele aus der Praxis und neue Designansätze sowie Möglichkeiten der frühen Kostenminimierung beim Einsatz von 3D Druck Technologie», kündigt Christiane Fimpel, Inhaberin der 3D-MODEL AG an.

Des weiteren stehen wieder kostenlose Learnshops mit spannenden Referaten zu aktuellen Branchenthemen auf dem Programm. Beispielsweise zum Thema «Aktive Verpackungen – wo werden sie angewendet und was bringt die Zukunft?» Hierzu referiert Sven Sängerlaub vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung auf der «Empack». Eef de Ferrante, Managing Director APIA Active & Intelligent Packaging Industry Association, spricht zum Thema «The role of active & intelligent packaging in food waste.» Weitere Vortragsthemen werden in den kommenden Wochen sukzessive auf den Messe-Websiten

www.empack-zuerich.ch
www.pi-zuerich.ch und
www.lp-zuerich.ch publiziert.


Marken – einzigartig inszeniert

Aussergewöhnliche Exponate in stilvollem Ambiente: Das bietet die «Packaging Innovations» nach ihrer erfolgreichen Premiere 2014 auch im kommenden Jahr. Für eine exklusive Präsentation von hochwertigen Verpackungslösungen auf der Sonderfläche Passion for Packaging Plaza haben sich wieder renommierte Aussteller angemeldet – darunter Jung Design, Vögeli AG, Arjowiggins Creative Paper, Applic Etains, Sin Rejac, Rixum Creative Technology GmbH & Co. KG, Etna Pack oder Eduard Ehemann GmbH. «Angesichts der starken Nachfrage wird die Passion for Packaging Plaza vergrössert; die beliebte Champagner-Bar wird es auch 2015 wieder geben», kündigt easyFairs-Projektleiterin Sabrina Cassata an.

Auf der Plaza werden 2015 erneut auch Exponate aus der Ideenschmiede der Hochschule der Medien, Stuttgart, ausgestellt. Die Studierenden des Master-Studiengangs «Packaging, Design & Marketing» zeigen unter anderem ihre Arbeiten zu aktuellen Flaschenprojekten. Aufgabe der Studierenden war es dabei, eine einzigartige Getränkemarke inklusive Marketing, Verpackung und Grafikdesign zu entwickeln. Von den ersten Entwürfen bis zur Produktion der Flaschen und den Um-Verpackungen wird alles selbst an der Hochschule hergestellt. Auf der «Packaging Innovations» 2015 ausgestellt wird zum Beispiel auch das Projekt «Kolben Wurzelbräu» – ein «echtes Bier für echte Männer», erläutert Florian Beck, der als Studierender an dem Projekt federführend mitgearbeitet hat.

Wer von den Ausstellern bereits auf der «Empack» oder «Label & Print» mit einem Stand vertreten ist, kann zusätzlich auf der Passion for Packaging Plaza seine Produkte zeigen. easyFairs bietet hier die Möglichkeit an, Exponate in eigens konzipierten Vitrinen auszustellen. Ein solches Schaufenster nutzen bereits die Firmen Walke, Säuberlin & Pfeiffer, Stäger & Co. oder Omnipack, RLC Packaging Group.

«Science meets Industry» gibt Impulse für die Praxis

Innovationen vorstellen, Wissen austauschen und Kooperationen anregen: Das ist das Motto des Themenparks Wissenschaft «Science meets Industry» an der «Packaging Innovations» 2015. In Halle 6 bringt Messeveranstalter easyFairs Entwickler und Wissenschaftler mit den Verpackungsexperten zusammen. Alle Partner von «Science meets Industry» werden ihre Studien, Forschungsergebnisse und Neuigkeiten an beiden Messetagen in einem Kurzvortrag präsentieren.

Folgende Institutionen sind im Themenpark Wissenschaft «Science meets Industry» an der «Packaging Innovations» 2015 vertreten:
• Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, Freising, Deutschland
• Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovationen, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Wädenswil
• IWK, Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung, Rapperswil
• KATZ, Kunststoff-Ausbildungs- und Technologie-Zentrum, Aarau
• Suisse Technology Partners, Neuhausen
• SQTS Swiss Quality Testing Services, Dietikon
• UGRA, Schweizer Kompetenzzentrum für Medien und Druckereitechnologie, St. Gallen


Informationen über die Artexis-easyFairs Gruppe

Die Artexis-easyFairs Gruppe ermöglicht Fach- und Privatbesuchern einen Blick in die Zukunft. «Visit the future» lautet der Leitsatz des Konzerns. Leitveranstaltungen ihrer Branche greifen die Bedürfnisse der Besucher auf und präsentieren Lösungen in einem auf den jeweiligen Markt abgestimmten idealen Veranstaltungsformat. Der Konzern veranstaltet im Moment Messen und Ausstellungen in 15 Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Kanada, Kolumbien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, der Schweiz, Singapur und Spanien). Zudem betreibt die Artexis-easyFairs Gruppe acht Messegelände in den BeNeLux-Staaten (Antwerpen, Gent, Mechelen, Mons, Namur (zwei Messegelände) und den nordischen Ländern (Stockholm und Malmö). Im Geschäftsjahr 2012/2013 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von EUR 90,7 Mio. und beschäftigte 330 Mitarbeiter.
Das Ziel der Artexis-easyFairs Gruppe ist es, der anpassungsfähigste, aktivste und effektivste Marktteilnehmer in der Messewirtschaft zu sein. Das Augenmerk liegt dabei auf der Einstellung hochmotivierter Mitarbeiter, der Entwicklung und Anwendung der besten Instrumente im Bereich Marketing und Technologie, sowie in der Entwicklung starker Marken. Werfen auch Sie einen Blick in die Zukunft: visit the future – with Artexis-easyFairs‘.



www.easyFairs.com/SCHWEIZ

BU: Unter den Ausstellern der «Packaging Innovations» 2015 findet sich zum Beispiel die Omnipack AG (Salzmann Group). Als Ergänzung zum UV-Flexodruck bietet der Druckspezialist aus St. Gallen neu auch Digitaldruck für Kleinauflagen an. Den aktuellen Retro-Trend bedient Omnipack mit der Omnimiflex Retro-Verbundfolie – eine Folie, die an längst vergangene Zeiten erinnert, aber moderne Anforderungen erfüllt.

Foto: Omnipack
stats