EAFA
Positive Entwicklung der Alufolienablieferungen

14.05.2014 Die Ablieferungen sowohl von dünner als auch dicker Alufolie haben sich im ersten Quartal 2014 sehr erfreulich entwickelt. Wie der europäische Aluminiumfolienverband EAFA mitteilte, stiegen vor allem die Exporte in außereuropäische Länder gegenüber dem Vorjahreszeitraum kräftig an.

Die gesamte Alufolienproduktion lag im ersten Quartal bei 219 000 Tonnen (2013: 208 000 t), das entspricht einem Zuwachs von 5,5 Prozent. Für dicke Folie, die vor allem für halbstarre Behälter und technische Anwendungen verwendet wird, war dies nach einer Abschwächung über fast das gesamte Vorjahr eine erfreuliche Rückkehr auf den Wachstumspfad. Dicke Folien legten im Vergleich zum ersten Quartal 2013 um zehn Prozent zu. Die Produktion von dünner Folie, die vor allem für flexible Verpackungen und als Haushaltsfolie genutzt wird, stieg um 3,3 Prozent und setzte damit ihren kontinuierlichen Erholungstrend aus dem vergangenen Jahr fort.

Innerhalb der EAFA-Region* führte die zwar langsame, aber spürbare allgemein-wirtschaftliche Erholung zu einem Produktionsanstieg auf 193 000 Tonnen. Die Ablieferungen in die außereuropäischen Märkte, in denen die Wirtschaft kräftig angesprungen ist, verbesserten sich deutlich auf 26 000 Tonnen (2013: 19 000 t).

EAFA-Geschäftsführer Stefan Glimm zeigte sich hoch zufrieden über die jüngste Entwicklung. „Dies sind sehr erfreuliche Zahlen nach dem herausfordernden vergangenen Jahr. Der beeindruckende Anstieg bei den Ablieferungen von dicker Folie lässt darauf schließen, dass sich dieses Marktsegment nach einer ausgedehnten Zeit der Unsicherheit stabilisiert.“

„Der Ausblick ist zunehmend optimistisch und jedes quartalsweise Wachstum festigt unser Vertrauen in die Erholung“, ergänzte er. „Einige Märkte sind jedoch weiterhin fragil. Wir bleiben daher wachsam und sind bereit, schnell auf Veränderungen zu reagieren, um dem Bedarf der Kunden gerecht zu werden.“

* Die EAFA-Region umfasst die EU28 sowie Armenien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, Russland, Schweiz, Serbien und die Türkei.


Bild: rvas - Fotolia.com

www.alufoil.org
stats