Die Jury für den Red Dot Award steht fest

23.06.2014

© Foto: Red-Dot
Die Jury für den Red Dot Award: Communication Design 2014 steht fest. Insgesamt 24 Designexperten aus der ganzen Welt werden in diesem Jahr die Arbeiten der Teilnehmer bewerten. Wie in jedem Jahr sucht der Kreativwettbewerb die besten Projekte aus den Bereichen Advertising, Online, Game Design und mehr: Insgesamt 16 Kategorien stehen Designern, Werbern, Marketing-Managern und Nachwuchstalenten zur Einreichung zur Verfügung.

Erstmals mit dabei ist der Game One-Moderator Daniel Budiman. Der Game-Fanatiker aus Flensburg hält nicht nur den Rekord des am längsten produzierten und ausgestrahlten Formats im deutschen Musikfernsehen, er erhielt auch bereits einen Grimme-Award für die Website www.gameone.de. Daniel Budiman lebt Computer- und Videospiele und hat seine Arbeit dem Ziel gewidmet, die Faszination hinter dem Medium Games einem größeren Publikum vermitteln zu können: „Ich möchte mit der erstmaligen Arbeit als Juror für den Red Dot Design Award daran mitarbeiten, einen Wissenstransfer zu gestalten und bestenfalls echtes Interesse bei Computer- und Videospiel-Fremden zu kreieren. Zu gerne möchte ich einem wesentlich breiteren Spektrum die Faszination und die Vielfalt hinter der Erstellung virtueller Welten, Geschichten und Erlebnisse näher bringen, wie es nur das Medium Videospiel und die Disziplin Game Design vermag. Ich freue mich unglaublich über die Chance, als Juror und Experte für die Disziplin Game Design aktiv werden zu können und hoffe auf großartige Gespräche mit Experten aus allen anderen Disziplinen.“

Zum ersten Mal erhält die Jury in diesem Jahr außerdem Zuwachs aus Südafrika. Der Branding-Experte Thebe Ikalafeng wird mit seinem Wissen zu Markenaufbau und Reputationsmanagement die Jury-Session bereichern. Er zählt zu den herausragenden Branding-Architekten, Beratern und Autoren in Afrika. Als Markenarchitekt hat er über die Jahre die Entwicklung führender Afrikanischer Brands aus den Bereichen Corporate, Consumer, Politik und Industrie geleitet. „Es ist wichtig für Afrika an globalen Initiativen wie Red Dot teilzunehmen, nicht nur um Afrikas Bedeutung aus kreativer Sicht zu präsentieren, sondern auch, um sicherzustellen, dass das, was über das Land kommuniziert wird, das Innere Afrikas und sein Engagement reflektieren. Design spielt eine wichtige Rolle darin, wie die afrikanische Identität artikuliert, kommuniziert und geteilt wird. Die Anerkennung mit einem Red Dot für eine Idee aus Afrika bestätigt, was jetzt klar ist: dass Afrika im Aufschwung ist und im globalen Markt mithalten kann“, kommentiert Ikalafeng seinen Beitrag als Juror.

Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot, freut sich, neben bekannten Gesichtern jedes Jahr auch Neulinge in der Jury begrüßen zu dürfen: „Es macht mich unglaublich stolz, dass viele der hochrangigen Jurymitglieder schon seit Jahren dabei sind und immer wieder mit Freude der Jury-Session, den spannendsten Tagen im ganzen Wettbewerbsjahr, entgegenblicken. Zusammen mit dem Input, den auch die neuen Juroren jährlich liefern, erzielen wir bedeutende und qualifizierte Urteile für die Designbranche. Das macht die Auszeichnung mit einem Red Dot zu einem Garanten für Visibilität auf internationaler Ebene.“

Zum dritten Mal werden die Wettbewerbssieger in der Kreativmetropole Berlin ausgezeichnet: Am 24. Oktober erhalten die Preisträger, die mit einem Red Dot: Best of the Best oder Red Dot: Grand Prix ausgezeichnet wurden, in feierlicher Atmosphäre auf der Bühne im Konzerthaus Berlin ihre Trophäen. Im Anschluss feiert die internationale Kreativszene gemeinsam auf der Designers‘ Night, gleichzeitig die Vernissage der Siegerausstellung „Design on Stage“, im Berliner e-werk bis in die Morgenstunden das Highlight des Red Dot Award: Communication Design 2014.

www.red-dot.de

BU: Der Branding-Experte Thebe Ikalafeng aus Südafrika

Foto: Red-Dot
stats