DFTA
Stuttgarter Verpackungsdiskurs

05.02.2016

© Foto: DFTA
Die Digitalisierung des Lebensumfelds ist ein bekannter Megatrend – Digitalisierung bedeutet dabei weit mehr als die Umstellung der Produktionsdaten von analog auf digital. Digitalisierung verändert nicht nur technologisch die Lebenswelt, sondern beeinflusst durch den Wandel des Konsumverhaltens auch tiefgreifend die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Verhaltensweisen. Ein Blick in die Glaskugel, welche Szenarien uns in Zukunft erwarten, ist allerdings schwieriger denn je.

Der Stuttgarter Verpackungsdiskurs, der am 17. März 2016 vom DFTA-Technologiezentrum an der HdM Stuttgart veranstaltet wird, setzt sich daher zunächst damit auseinander, relevante Fragen zu eruieren und Themenbereiche zu identifizieren, die eine Schlüsselposition zum besseren Verständnis dieser multidimensionalen Herausforderung darstellen. In welcher Weise ändert sich das Konsumverhalten durch Online-Shopping, welche Änderungen des Wahrnehmungsverhaltens entwickeln Verbraucher, welche Auswirkungen hat dies auf logistische Prozesse, den Warenverkehr, Mobilität im Allgemeinen?

Im Fokus stehen hier die Anforderungen, die durch diese Umwälzungen in absehbarer Zeit an Verpackungen gestellt werden – konkret welche technologischen, gestalterischen, regulatorischen, logistischen und umweltpolitischen Forderungen an zukünftige Verpackungen bewirken diese Entwicklungen. Absicht der Veranstaltung ist, durch die systematische Analyse aufgenommener Fragestellungen, eine Art "Forschungsnetzwerk" zu installieren, welches relevante Themenaspekte wissenschaftlich untersucht, um industrierelevante Lösungsansätze vorzubereiten. In periodisch wiederkehrendem Zyklus plant das DFTA, den öffentlichen Diskurs zu vertiefen und die Forschungsarbeiten vorstellen.

www.dfta.de


BU: Der Stuttgarter Verpackungsdiskurs findet am 17. März 2016 im DFTA-Technologiezentrum an der HdM Stuttgart statt.

Foto: DFTA
stats