Bosch
Markteinführung des neuen Biskuit-Verpackungssystems

07.05.2014 Bosch Packaging Technology präsentiert auf der interpack 2014 seine innovative Biskuit-Verpackungslinie, die während der Messe live vorgeführt wird. Das System ist das erste seiner Art, das eine schnelle Umstellung von Slug- auf Stapelverpackung und umgekehrt mit derselben Zuführung ermöglicht. Die auf maximale Flexibilität ausgelegte Verpackungslinie zeichnet sich darüber hinaus durch die schnellste auf dem Markt erhältliche Änderung der Produktanzahl pro Packung aus. Das System produziert von kleineren Verpackungen für unterwegs bis hin zu großen Familienpackungen zahlreiche Verpackungsvarianten und ermöglicht es Biskuitherstellern damit, die weltweit unterschiedlichen Marktbedürfnisse zu erfüllen. Für eine deutlich gesteigerte Gesamtanlageneffektivität ist die Linie von der Produktaustragung über die Primär- bis hin zur Sekundärverpackung als ein nahtlos integriertes System konzipiert. In die Entwicklung ist die über 60-jähhrige Erfahrung von Bosch im Verpacken von Biskuits eingeflossen.

„Durch die sich ständig ändernden Konsumentenwünschen benötigen Biskuithersteller ein Verpackungssystem, das von der Primär- bis zur Endverpackung höchste Flexibilität bietet“, sagte Daniel Bossel, Produktmanager bei Bosch. „Als erstes Komplettsystem, das Slug- und Stapelverpackungen auf derselben Linie produziert, bringt die Lösung wahrhaftig zweifachen Nutzen und versetzt Hersteller in die Lage, sowohl aktuelle als auch künftige Marktanforderungen zu erfüllen. Durch diese branchenweit einzigartige Biskuit-Verpackungslösung erreichen sie ein Höchstmaß an Produktivität.“

Flexibilität von Primär- bis zur Sekundärverpackung

Die Biskuitverpackungslinie bietet Herstellern modernste Produkthandhabung, Primär- und Sekundärverpackung. Durch den Einsatz derselben Zuführung für Stapel- und Slug-Verpackungen lassen sich vollständig reproduzierbare Formatwechsel ohne den Austausch von Maschinenteilen in weniger als drei Minuten realisieren. Zusätzlich kann die Produktanzahl pro Packung zum Beispiel von 14 auf 8 Biskuits pro Slug oder von zwei-mal-zwei auf zwei-mal-vier Stapel in weniger als einer Minute geändert werden. Dies ermöglicht es Herstellern, besondere Verkaufsaktionen in kurzer Zeit bei gleichzeitig hoher Anlagenverfügbarkeit umzusetzen. Die Linie eignet sich zudem für die Verpackung verschiedenster Biskuitarten und -formen und bietet mit der, durch die kurzen Umrüstzeiten erzielten, hohen Produktivität eine kurze Amortisationszeit.

Als Ergänzung zur Primärverpackung ist die Biskuit-Verpackungslinie für vielfältige Kartonverpackung konzipiert, die sich schnell und einfach produktspezifisch konfigurieren lässt. Der Sammelpacker arbeitet mit einer hohen Zuführgeschwindigkeit, kann nach Formatwechseln sofort verlustfrei wieder angefahren werden und gewährleistet somit eine hohe Anlagenverfügbarkeit. Produkte können liegend oder stehend zugeführt und in verkaufsfertigen RSC- und HSC-Kartons (Regular und Half Slotted Container) verpackt werden. Dabei stehen verschiedene Verschlussoptionen zur Auswahl, von Klebeband- und Heißklebeverschlüssen bis hin zur Ausgabe von offenen Kartons zum Verschließen durch externes Equipment. Da die Einheiten zur Kartonaufrichtung, robotergestützter Beladung und optionalem Verschließen vollständig in den Sammelpacker integriert sind, ist ein hoch kompaktes Maschinendesign möglich. Das flexible Zuführrad gestattet für die jeweiligen Anforderungen im Werk maßgeschneiderte Layout-konfigurationen, in denen der Sammelpacker nach Bedarf inline, sowie in jedem anderen Winkel, positioniert werden kann.

Nahtlos integriertes System für maximale Gesamtanlageneffektivität

Von der Produktaustragung bis zur Sekundärverpackung wurde die gesamte Linie als einheitliches, nahtlos integriertes System konzipiert. Um eine hohe Gesamtanlageneffektivität zu erzielen, ist die Geschwindigkeit aller Komponenten der Linie aufeinander abgestimmt, was Engpässe vermeidet, den Produktionsfluss optimiert und Stillstandzeiten verringert. Das System wurde im Hinblick auf maximale Anwenderfreundlichkeit entwickelt und bietet über die gesamte Linie hinweg eine einheitliche Bedienoberfläche mit standardisierten Bedienungsprozessen. Durch dieses Designkonzept lässt sich das System so einfach wie eine einzelne Maschine bedienen, wodurch das Risiko von Bedienfehlern reduziert und die Verfügbarkeit maximiert wird.

Als Two-in-One System, das sowohl Stapel- als auch Slug-Verpackungen produzieren kann, benötigt die Biskuit-Verpackungslinie deutlich weniger Produktionsfläche als zwei herkömmliche Maschinen für die beiden Packstile. Hersteller profitieren daher von geringerem Wartungsaufwand und Personalbedarf.

Neue, innovative Siegeltechnologie für hohen Produktschutz

Die Biskuit-Verpackungslinie erfüllt mit modernster Siegeltechnologie alle Anforderungen der Industrie und gewährleistet so die Verpackungsintegrität. Dies stellt sicher, dass Verbraucher stets die gleiche hohe Qualität erhalten. Die neu entwickelte Doppelzuführung sorgt für einen gleichmäßigen Produktfluss und ermöglicht eine schonende Zuführung zur Hochleistungs-Schlauchbeutelmaschine, die mit einer neuen AHS (Amplified Heat Sealing) Heiß-Siegelung ausgestattet ist. Die innovative Siegeltechnologie arbeitet bei Foliengeschwindigkeiten von bis zu 80 Metern pro Minute für Slug- und Stapelverpackungen, fast doppelt so schnell wie bisherige Technologien. Zusätzliche Optionen wie die Verpackung unter Schutzgas (MAP), die No Gap/No Seal (NG/NS)-Funktion und Zwickelfaltung gewährleisten, dass alle Marktanforderungen erfüllt werden können.

Hygienisches Design und schonende Produkthandhabung

Die Biskuit-Verpackungslinie ist für eine einfache Reinigung ausgelegt und bietet für regelmäßig zu reinigende Bereiche gute Einsehbar- und Zugänglichkeit. Komponenten wie die Förderbänder lassen sich ebenso mühelos reinigen und austauschen. Die schonende Produkthandhabung führt zu weniger Bruch und Ausschuss und reduziert den Reinigungsaufwand, wodurch die Gesamtanlageneffektivität (OEE) maximiert wird. Das System verfügt darüber hinaus über ein dreidimensionales Produktkontrollsystem, das zerbrochene Biskuits zuverlässig ausschleust. Dies verhindert die Ansammlung von Produktresten im System, was einen kontinuierlichen Produktfluss gewährleistet und die Verfügbarkeit der Anlagen maximiert.

Live-Vorführungen der neuen Biskuit-Verpackungslinie finden täglich um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr statt.

Bosch präsentiert seine Lösungen auf der interpack 2014 in Düsseldorf vom 8. bis 14. Mai in Halle 6, Stand A31 – C58.


BU: Maximale Flexibilität: Biskuit-Verpackungslinie von Bosch für Formatwechseln von Slug- auf Stapelverpackungen in weniger als drei Minuten

Bild: Bosch

www.boschpackaging.com
stats