Bobst
Neue Stanzmaschine für Bernholz

30.08.2016

Mit der Inbetriebnahme einer Visioncut 106 LER hat die Bernholz Verpackungen GmbH ihre Produktionskapazität im Stanzbereich ausgebaut und stärkt mit  der Maschine  seine Wettbewerbsposition im Markt. Durch die automatische Nutzentrennung kann es für seine  Kunden der europäischen Zigaretten- und der Süßwarenbranche leichter und produktiver als zuvor Zuschnitte produzieren. Zudem hat sich Bernholz Verpackungen mit der Visioncut 106 LER gezielt Wachstumspotenziale für weitere Branchen mit besonderen qualitativen Anforderungen wie unter anderem die Pharma-, die Kosmetik- und die Nahrungsergänzungsmittelindustrie erschlossen.

„Gerade auch in der Zigarettenbranche sind die Lieferzeiten im Laufe der vergangenen Jahre immer kürzer geworden. Im Druck verfügen wir heute über zwei Hochleistungsmaschinen, eine davon mit acht Farb- und zwei Lackwerken. Unsere beiden Flachbettstanzen von Bobst konnten mit der sehr hohen Produktivität dieser Maschinen nicht mehr mithalten. Deshalb  haben wir hier mit der Investition in eine dritte Stanze nachgezogen“, erklärt Torsten Mauk, bei Bernholz Verpackungen für Vertrieb und Produktion verantwortlich, einen zentralen Hintergrund der Entscheidung für die Visioncut 106 LER.

Generell habe das Unternehmen seine Stanzerei auf ein neues technisches Niveau gehoben. So garantiere bei der Visioncut 106 LER zum Beispiel das dynamische optische Seitenregistersystem, das mit einer hochempfindlichen Kamera die einzelnen Bogen wahlweise anhand ihrer Bogenkante, ihres Druckbildes oder spezieller Registermarken ausrichtet, ein perfektes Druck-Stanz-Register. Dank des Doppelnocken-Greiferstangenantriebs wiederum kann Bernholz Verpackungen mit weniger und kleineren Haltepunkten arbeiten, da die Bogen in der Visioncut 106 LER extrem gleichmäßig beschleunigt und verlangsamt werden. Die neue Ganzbogenablage schließlich lege die Bogen gerade bei Präge- und Rillarbeiten mit bislang nicht gekannter Präzision ab. Das alles erleichtere die Produktion höchster Qualität.

„Hinzu kommt das deutlich vereinfachte Rüsten. Auch das ist ein Grund, weshalb unsere Maschinenführer von der Visioncut 106 LER auf Anhieb begeistert waren“, so Mauk. „Zum Beispiel die Stanzplatten und -formen lassen sich dank des Quick Change-Konzepts der neuen Maschine mit einem Griff ver- und entriegeln. Unsere Maschinenführer brauchen hier keine speziellen Werkzeuge mehr.“ Außerdem sei die Visioncut 106 LER ruckzuck von der Nutzentrennung auf die Ganzbogenauslage und umgekehrt umgerüstet.

www.bobst.com


BU: Torsten Mauk, bei der Bernholz für Vertrieb und Produktion verantwortlich: „Mit der innovativen Technik der Visioncut 106 LER haben wir unsere Stanzerei generell auf ein neues technisches Niveau gehoben.“

Bild: Bobst
stats