Bobst Bielefeld stellt Breitbahnmaschine vor

18.03.2015

© Foto: Bobst Bielefeld GmbH
Am 25. und 26. Februar 2015 veranstaltete Bobst Bielefeld eine Hausmesse, die im Zeichen des Druckens mit hohen Geschwindigkeiten und großen Arbeitsbreiten stand. Wie schon auf der sehr erfolgreichen Hausmesse im Oktober des letzten Jahres war auch diese Veranstaltung aufgeteilt in einen Seminarteil am Vormittag und einer Druckvorführung am Nachmittag. Besucher aus 15 Ländern aus aller Welt informierten sich über neueste Entwicklungen im Bereich der Maschinen-  und Prozesstechnik.

Die Druckvorführung erfolgte auf dem Flaggschiff der F&K 20SIX Baureihe, einem “CS” Modell mit einer Druckbreite von 1650 mm, einer Drucklänge von 1200 mm und einer maximalen Geschwindigkeit von 600 m/min. Zur umfangreichen Ausstattung der vorgestellten Maschine gehörten smartGPS, ein Hundert-Prozent-Inspektionssystem, achslose Wickler, ein Speziallängsschneider sowie ein Zylinderwechselsystem für das Sleeve- und Zylinderhandling.

Im Rahmen der Druckvorführung wurden zwei 5-Farben-Druckjobs gezeigt, die beide mit 600 m/min, also der maximalen Produktionsgeschwindigkeit der vorgestellten F&K 20SIX CS, gefahren wurden. Beim Wechsel zwischen den Druckjobs kam das Zylinderwechselsystem zum Einsatz, so dass die Besucher einen Eindruck bekamen, wie leicht und bedienerfreundlich selbst großformatige Zylinder gewechselt werden können. Das Andrucken und Einregistern erfolgte mit smartGPS, dem von Bobst entwickelten, einzigartigen „Off-Press“-System. So erlebten die Besucher einen kompletten Wechsel vom Ende des ersten Jobs bis zum Drucken der ersten verkaufsfähigen Ware des Folgejobs in weniger als 15 Minuten.

Während der Seminarsitzung sprachen Bill Duckham und Hermann Koch, Vertriebsdirektoren bei Bobst Bielefeld, über die besonderen Herausforderungen an die Maschine beim Drucken mit hohen Geschwindigkeiten und großen Arbeitsbreiten sowie über technische Lösungen, die bei der F&K 20SIX zum Einsatz kommen, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden. Dabei wiesen die Referenten vor allem auf die mechanische Stabilität von Lagern und Zylindern, die hochpräzise Druckbeistellung, den gleichmäßigen Farbübertrag von der Farbkammer bis zum Substrat und die zuverlässige Trocknung als die für die Druckqualität entscheidenden Faktoren hin. Michael Schmidt von Siegwerk Druckfarben beleuchtete das Thema aus der Perspektive des Farbenherstellers, präsentierte Praxisbeispiele und zeigte Grenzen und Optimierungspotenzial auf.

Der zweite Teil der Seminarsitzung war der Kunststofffolie als Verpackungsmaterial gewidmet. Dabei stellte Sascha Skora von Reifenhäuser Blown Film typische Probleme vor, mit denen Verarbeiter in der Praxis konfrontiert werden – von der Qualität des Granulats bis hin zur Wickelqualität der Folie. Im Verlaufe des Referates wurde aufgezeigt, welche vielfältigen Qualitätskontrollinstrumente in eine moderne Extrusionsanlage integriert sind, um gleichbleibende Qualität der extrudierten Folie zu gewährleisten. Die neuesten Entwicklungsergebnisse im Bereich der AlOx-Klarbeschichtung wurden von Dr. Carolin Struller, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Bobst Manchester, präsentiert. In ihrem Vortrag erklärte die Referentin zunächst den Beschichtungsprozess, wie er in einer Vakuumetallisierungsmaschine abläuft und ging dann auf Barriereeigenschaften bzw. deren Veränderung im Zusammenhang mit unterschiedlichen Substraten und nachgelagerten Verarbeitungsprozessen ein.


Über Bobst

Bobst ist der weltweit führende Lieferant von Qualitätsanlagen und Services für Verpackungshersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien. Das 1890 von Joseph Bobst in Lausanne, Schweiz, gegründete Unternehmen Bobst ist in mehr als 50 Ländern vertreten, besitzt 11 Produktionsstätten in 8 Ländern und beschäftigt mehr als 5.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Das Unternehmen erzielte in 2013 einen Umsatz von CHF 1,354 Mrd.



www.bobst.com

BU: Schneller Wechsel mit dem Zylinderwechselsystem der F&K 20SIX CS.

Foto: Bobst Bielefeld GmbH
stats