Anuga Foodtec 2015
Positives Anmeldeergebnis

03.02.2015 Zur siebten Anuga Foodtec, Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, vom 24. bis 27. März 2015 in Köln, zeichnet sich ein hervorragendes Anmeldeergebnis ab. Neben zahlreichen Marktführern aus dem In- und Ausland werden sich erneut auch viele kleinere und mittlere Unternehmen auf der Anuga FoodTec präsentieren. Unter dem Motto „One for all – all in one“ bildet die Anuga Foodtec die gesamte Herstellungskette ab, unterteilt in Food Processing, Food Packaging, Food Safety und Services & Solutions.

© Foto: Koelnmesse
Einzelne Schwerpunkte wie z. B. das Thema die Zulieferer für die Fleischindustrie verbuchen ein beachtliches Wachstum. Als übergeordnetes Thema wird der Oberbegriff „Ressourceneffizienz“ messeübergreifend Akzente setzen und auch im Rahmenprogramm abgebildet. Erwartet werden annähernd 1 500 Anbieter aus über 40 Ländern und rund 43 000 Fachbesucher aus etwa 130 Ländern. Das Ausstellerverzeichnis der 2015er Messe ist online einzusehen; es wird täglich aktualisiert.

Erneut wird die Anuga FoodTec die Hallen 4 bis 10 des Kölner Messegeländes und damit eine Bruttoausstellungsfläche von 121.000 m² belegen. Als übergreifendes Thema verbindet der Begriff „Ressourceneffizienz“ die einzelnen Ausstellungsschwerpunkte und ordnet sie einem der wichtigsten Anliegen der Lebensmittelindustrie zu: Der schonende, bewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen gehört heute zu einer der Grundaufgaben in der Produktion von Nahrungsmitteln und Getränken.

Ab Januar 2015 haben alle Aussteller die Möglichkeit, ihre Ideen, Technologien und Maßnahmen zum Thema Ressourceneffizienz über die Anuga Foodtec-Neuheitendatenbank darzustellen und so Medienvertreter und interessierte Besucher über ihr Engagement und ihre Konzepte zu informieren. Die Vielfalt des Themas, unterschiedliche Herangehensweisen und Lösungsansätze werden auf diese Weise anschaulich.

Zusätzlich zu den Ausstellerpräsentationen wird die Anuga Foodtec mit einem breit gefächerten und fachlich anspruchsvollen Rahmenprogramm das Informationsbedürfnis der Fachleute aus der Lebensmittelproduktion beantworten. Unter der Federführung der DLG werden in Fachforen aktuelle Themen und Fragestellungen der Branche aufgegriffen, dargestellt von namhaften Forschungsinstituten, Verbänden und Fachleuten.

Die Anuga FoodTec 2015 wird außerdem von hochkarätigen Kongressen begleitet. U. a. wird die „2nd International Conference + Drying Technologies for Mild and Whey“ stattfinden (23. und 24. März 2015). Im Mittelpunkt stehen innovative und nachhaltige Entwicklungen in der Verarbeitung von Milch- und Molke-Ingredients sowie ihre Trocknungsprozesse einschließlich einer umfassenden Diskussion zur weltweit wachsenden Nachfrage in der Ernährungswirtschaft. Veranstalter sind die Muva Kempten, das Bayrische Milch- und Molkerei-Zentrum, Herbertz Dairy Food Service und die Anuga Foodtec.

Erneut wird auch die Robotik-Pack-Line realsiert. Thema 2015 ist eine Industrie 4.0-Linie als als Life-Demonstration mit einem Dutzend Verarbeitungs- und Verpackungsstationen. Ein Veggie-Pack mit verschiedene Rohkostprodukten wird komplett zusammengestellt, kontrolliert, verpackt, etikettiert und zu größeren Gebinden zusammengetragen.
Zum zweiten Mal werden mehrereiInternationale Teams von Designstudierenden in der offenen »Denkwerkstatt« an neuen Produkten, Verpackungen und Displays arbeiten. Unter der Leitung von Prof. Jenz Großhans von der Köln International School of Design der Fachhochschule Köln wird jeden Tag ein neues, aktuelles Thema in Angriff genommen, den Tag über in Form eines Workshops bearbeitet und bis zum Nachmittag in höchst anschaulicher Weise präsentiert.


www.anugafoodtec.de

BU: Impressionen von der Anuga Food Tec 2012, Eingang Nord

Foto: Koelnmesse
stats