Strategie Two Twentyfive
Prowell setzt den Aufbau von neuen Formatwerken in Zentraleuropa zielstrebig fort

16.02.2018 Bereits zehn Monate nach Ankündigung des Projekts begann Prowell am 14. Februar 2018 unter Anwesenheit geladener Gäste mit einem Maschinentest seine Vorbereitungen zum Produktionsstart.

Strategie Two Twentyfive
© Foto: Progroup AG
Strategie Two Twentyfive
Durch die im März 2018 geplante Produktionsaufnahme des ersten Prowell-Formatwerks in Italien steigert das Unternehmen nach einer Anlauf- und Hochlaufphase seine Produktionskapazität um weitere 220 Mio. m² pro Jahr.

Verpackungspark – das Modell der Zukunft

Bei einem Verpackungspark werden die Volumenproduktion der Hochleistungswellpappanlage von Prowell mit der spezialisierten Verpackungsherstellung unter Eliminierung unnötiger Transport-, Verpackungs- und Handlingkosten kombiniert. Konkret wird der Verpackungshersteller über vollautomatische Transportsysteme direkt mit Wellpappformaten von Prowell beliefert. Die Erfassung eines Verpackungsauftrages beim Verpackungshersteller löst unmittelbar eine Bestellung bei Prowell aus. Darauf basierend erfolgt die Herstellung der Wellpappformate. Der gesamte Prozess wird hochmodern durch integrierte IT-Systeme gesteuert.

Bereits 1998 hat Prowell das erste Verpackungsparkmodell ins Leben gerufen. Mittlerweile werden von Progroup insgesamt acht Verpackungsparks in zwei Modellvarianten im Zentrum Europas erfolgreich betrieben. Dabei siedelt sich der Verpackungshersteller in der Modellvariante I direkt bei Prowell an, während beim Modell II die Wellpappanlage in unmittelbarer Nähe bzw. unter dem Dach des Prowell-Kunden betrieben wird. In beiden Fällen bewahren sich die Unternehmen ihre vollständige Eigenständigkeit. Jürgen Heindl, Vorstandsvorsitzender von Progroup, ist sich sicher: „Die Verpackungsparkmodelle werden in Zukunft das Wachstum von Progroup treiben“.

Aufbruch in einen neuen Markt

In einer strategischen Partnerschaft mit dem Verpackungsspezialisten Imbal Carton S.r.l. tritt Progroup mit einem weiteren Verpackungspark nach dem Modell II in den größten Wellpappformatmarkt Europas ein. Das neue Werk in Drizzona wurde in unmittelbarer Nähe des italienischen Kooperationspartners in nur zehn Monaten aufgebaut. Imbal Carton stellt das Grundstück und die Halle, Progroup die Wellpappanlage, die notwendige Peripherie und betreibt auch die Anlage.

Am 14. Februar 2018 begann Prowell unter Anwesenheit geladener Gäste mit einem Maschinentest seine Vorbereitungen zum Produktionsstart. Am neuen Standort wird dann ab März 2018 eine 2,80 m breite Wellpappanlage betrieben, die mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 350 m/min ca. 220 Mio. m² Wellpappformate pro Jahr im Dreischichtbetrieb produzieren wird. Geplant ist die Herstellung von Ein- und Doppelwelle in den Qualitäten B, B NG, C, E und Kombinationen. Bei Prowell S.r.l. werden insgesamt ca. 45 Hightech-Arbeitsplätze für neue Mitarbeiter entstehen. Wie alle Prowell-Werke wird auch das Werk in Drizzona in das Mill-System von Progroup integriert, so dass alle relevanten Daten und Aufträge effizient und zentral gesteuert werden. So kann ein Maximum an Synergie- und Integrationseffekten erzielt werden – einerseits innerhalb des Geschäftsmodells von Progroup, andererseits im Rahmen des Verpackungsparkmodells mit dem Partner Imbal Carton S.r.l.
stats