Schwarz-Gruppe
Ein neues duales System

05.10.2018 Kurz nach dem Kauf des fünftgrößten deutschen Entsorgers Tönsmeier hat das Unternehmen seit Längerem kursierende Mutmaßungen bestätigt und ein eigenes duales System namens „Prezero Dual GmbH“ gegründet.

© Foto: Schwarz-Gruppe
Der Handelsriese kann dadurch künftig die Lizenzierung, Abholung, Sortierung und die Verwertung von Altverpackungen einschließlich des Recyclings zu Sekundärrohstoffen anbieten. Im Handelsregister Stuttgart wurden Dietmar Böhm und Thomas Kyriakis als Prezero-Geschäftsführer eingetragen. Beide sind auch Geschäftsführer der auf Wertstoffmanagement spezialisierten Schwarz-Tochter Greencycle.

Die Mutter von Kaufland und Lidl ist der erste Händler, der in das Geschäft mit der Lizenzierung und Verwertung geleerter Konsumverpackungen gegen Marktführer DSD und dessen größte Wettbewerber Bellandvision, Interseroh und Reclay antritt. Branchenexperten wollen die Neckarsulmer mit Prezero und Tönsmeier Wertstoffkreisläufe in Eigenregie schließen und in den – nach Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes – voraussichtlich zunehmend lukrativen Markt für Rezyklate aus haushaltsnah gesammelten Altverpackungen einsteigen. Weil die Tochter Lidl noch bis Ende 2019 beim dualen System Interseroh lizenziert, wird Prezero wahrscheinlich erst Anfang 2020 flächendeckend das bundesweite operative Geschäft aufnehmen. Aktuell wird das gesamte Lizenzvolumen hierzulande auf 1 Mrd. Euro beziffert. Die Schwarz-Töchter Lidl und Kaufland stehen für etwa 12 Prozent der haushaltsnah gesammelten Konsumverpackungen.





stats