FachPack 2019
Neuer Transport Datenlogger besteht extreme Feldtests

29.08.2019 Die Karlsruher Aspion GmbH geht auf Nummer sicher: Bevor der „Aspion-G-Log 2“, die neueste Generation ihres mehrfach ausgezeichneten Transport-Datenloggers, im Herbst 2019 zur Auslieferung gelangt, werden die Geräte in Realtests auf Herz und Nieren geprüft. Auf ausgewählten LKW-Transporten innerhalb von Europa, mehreren Seetransporten z. B. nach Südafrika und zuletzt auf einer Bergtour auf den Kilimandscharo hat der Sensor seine Zuverlässigkeit bewiesen. Der Blick auf die Auswertung zeigt, dass der Sensor die extremen Schwankungen von Temperatur und Feuchte auf Afrikas höchstem Berg präzise protokolliert hatte.

Im Realtest zum Gipfel des Kilimandscharo zeichnet der G-Log 2 zuverlässig Extremwerte auf wie z.B. am 22.07.19 morgens -0,6 °C, am Mittag über 45 °C bei rel. Luftfeuchtigkeit von 76,5% bzw. 13,8%.
© Foto: Aspion
Im Realtest zum Gipfel des Kilimandscharo zeichnet der G-Log 2 zuverlässig Extremwerte auf wie z.B. am 22.07.19 morgens -0,6 °C, am Mittag über 45 °C bei rel. Luftfeuchtigkeit von 76,5% bzw. 13,8%.

Sicherheit bei Stoßeinwirkung und Klimabedingungen

Aspion-Sensoren messen Schock-Ereignisse auf 3 Achsen mit bis zu je 24 g und zeichnen sie autonom mit Datum und Uhrzeit auf. Der neue Aspion G-Log 2 erfasst darüber hinaus auch Klimadaten wie Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit. Beschädigungen empfindlicher Maschinen und Geräte sind bei Containertransporten, insbesondere bei Seefracht, an der Tagesordnung: Ausgelöst nicht nur durch „rough handling“ beim Umschlag sondern auch durch extreme Temperatur- und Feuchteschwankungen. Im Schadensfall liefert Aspion G-Log 2 wertvolle Fakten zu den Transportbelastungen und Umgebungsbedingungen außerhalb der eingestellten Toleranzgrenzen. Zeitlich und räumlich nachvollziehbar für alle am Transport Beteiligten.

Schockverlauf in Millisekunden 

Darüber hinaus bieten Aspion Schocksensoren eine einzigartige Detailtiefe beim Schockverlauf: Visualisiert wird dieser in Millisekunden auf allen 3 Achsen. Damit lassen sich konkrete Schlüsse auf den tatsächlichen Verlauf ableiten – wichtige Informationen bei der Aufklärung im Schadensfall. Die Kommunikation zur Smartphone-App erfolgt über NFC und BLE. Für die Analyse der Daten gibt es die kostenfreie und leicht zu bedienende PC-Software „Aspion G-Log Manager“.

Geschäftsführer Michael Wöhr: „Unser Sensor ist kompakt und robust, über Jahre hinweg wiederverwendbar und selbstverständlich auch luftfrachttauglich.“

Aspion auf der FachPack 2019: Halle 9, Stand 328
stats