Expansion und Wachstum
Progroup: Bau einer weiteren Papierfabrik und bis zu vier Wellpappformatwerke bis 2021

19.02.2018 Progroup ist weiterhin auf Wachstumskurs und kann auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken. Der Umsatz stieg in 2017 um 9,69 % auf ca. 804 Millionen Euro.

Die Fahnen wehen auf Wachstum
© Foto: Progroup AG
Die Fahnen wehen auf Wachstum

Basis des Erfolgs ist die konsequente Umsetzung seiner Strategie Two Twentyfive. Nachdem der am schnellsten organisch wachsende Wellpapphersteller Europas erst im Oktober vergangenen Jahres mit dem Bau eines neuen Mega-Wellpappformatwerks in Ellesmere Port (Großbritannien) begonnen hat und bereits diesen Monat die Produktion in seinem neuesten Wellpappformatwerk in Drizzona (Italien) aufnimmt, gibt Progroup weitere Expansionspläne bekannt. Mit der Errichtung von bis zu vier weiteren Wellpappformatwerken zwischen 2019 und 2021 in Zentraleuropa sowie dem Start der aktiven Vorbereitungsphase zum Bau einer weiteren Papierfabrik für Wellpappenrohpapiere in Deutschland, deren Produktionsanlauf für 2021 vorgesehen ist, geht Progroup in die intensive Phase seiner Expansionsstrategie Two Twentyfive.

Progroup konnte im Jubiläumsjahr „25 Jahre Progroup“ wiederum ein erfolgreiches Jahr verbuchen und belegt dies mit guten Zahlen: Der Umsatz stieg in 2017 um 9,69 % auf ca. 804 Millionen Euro nach 733 Millionen Euro in 2016. Dabei konnte erstmals innerhalb eines Geschäftsjahres die Produktionsmenge von einer Million Tonnen Wellpappformate übertroffen werden. Treiber für diese anhaltend positive Entwicklung waren ein gutes konjunkturelles Umfeld, die neuen Wellpappformatwerke in Plößberg und Trzcinica, aber auch die Performance aller Werke, die gute Vertriebsleistung und nicht zuletzt die exzellente Mitarbeit aller Beschäftigten.

 

Vier weitere Wellpappformatwerke zwischen 2019 und 2021

Progroup führt seine Strategie Two Twentyfive konsequent fort. Nachdem das Unternehmen Anfang 2017 den Bau von zwei Wellpappformatwerken in Italien und Großbritannien verkündet hat, wird das neue Wellpappformatwerk in Drizzona (Italien) bereits in diesem Monat mit der Produktion beginnen und das leistungsstärkste Mega-Wellpappformatwerk in Ellesmere Port (Großbritannien) planmäßig zum Ende des dritten Quartals 2018 anlaufen. Die Produktionskapazität für Wellpappformate wird damit bis Ende 2018 ca. 3.000 Mio. m²/Jahr erreichen. Um einerseits auch langfristig die Kostenführerschaft und Position als einer der führenden Wellpapphersteller Europas zu erhalten und zu festigen und andererseits sicherzustellen, dass das Unternehmen auch weiterhin mit dem erwarteten Marktwachstum und den Anforderungen seiner Kunden in Bezug auf Liefersicherheit und Produktqualität Schritt halten kann, plant Progroup zwischen 2019 und 2021 die Eröffnung von bis zu vier weiteren Wellpappformatwerken in Zentraleuropa. Hierdurch erhöht sich die Gesamtproduktionskapazität auf ca. 4.200 Mio. m²/Jahr.

 

State-of-the-art-Papiermaschine für Wellpappenrohpapier

Der steigende Bedarf an konsistent hoch-qualitativem Wellpappenrohpapier, aufgrund der wachsenden Produktionskapazität für Wellpappformate bei Prowell, soll überwiegend durch eine kosteneffiziente und hochflexible Eigenproduktion gedeckt werden. Progroup hat daher aktiv mit den Vorbereitungen zum Bau einer weiteren Papierfabrik mit Standort in Deutschland begonnen. Gemäß aktuellen Überlegungen ist der Produktionsstart der neuen, State-of-the-art-Papiermaschine für 2021 vorgesehen und wird nach einer Anlaufphase eine Produktionskapazität von weiteren ca. 750.000 Tonnen Wellpappenrohpapier bereitstellen. Zusammen mit den beiden bereits in Deutschland produzierenden Papierfabriken PM1 in Burg und PM2 in Eisenhüttenstadt erhöht sich dann die jährliche Gesamtproduktionskapazität an Wellpappenrohpapieren von 1.100.000 Tonnen auf ca. 1.850.000 Tonnen.

stats