Über 76.000 Besucher
Die Drinktec 2017 mit neuem Besucherrekord

Mittwoch, 20. September 2017 Mit über 76.000 Besuchern aus mehr als 170 Ländern hat die Drinktec das beste Ergebnis in ihrer 66jährigen Geschichte erzielt. Gegenüber der letzten Veranstaltung im Jahr 2013 stieg die Zahl der Besucher um 10.000.

Die drinktec, Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie, findet seit 1951 in München statt, seit 1985 im Vierjahresrhythmus. Zur letzten Drinktec 2013 erschienen rund 67.000 Besucher aus aller Welt.
© Foto: Drinktec
Die drinktec, Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie, findet seit 1951 in München statt, seit 1985 im Vierjahresrhythmus. Zur letzten Drinktec 2013 erschienen rund 67.000 Besucher aus aller Welt.
Vor allem auf internationaler Ebene konnte sie mit einem Plus von 12 Prozent noch einmal zulegen. Der Anteil internationaler Besucher stieg damit auf 67 Prozent. Mit 1.749 Ausstellern aus 80 Ländern wurde auch auf Ausstellerseite eine neue Bestmarke erreicht. Diese Bestmarke ist vor allem der Weintechnologiemesse Simei, die erstmals im Rahmen der Drinktec stattfand, aber auch dem weiteren Ausstellerzuwachs bei der Drinktec selbst zu verdanken.

„Erwartungen übertroffen“

Für die Unione Italiana Vini (UIV) zog deren Präsident Ernesto Abbona folgendes Fazit: „Wir sind sehr stolz darauf, dass die Simei die nationalen Grenzen überschritten und zusammen mit der Drinktec unseren Unternehmen die Tür zur Internationalisierung geöffnet hat. In den vergangenen Tagen habe ich mit einigen unserer Aussteller gesprochen, die sich darin einig waren, dass die Messe ein Erfolg war. Es ist gelungen, neue Zielgruppen aus der südlichen Hemisphäre anzusprechen, die wir sonst wahrscheinlich nicht erreicht hätten. Wie erwartet, hat die Weinlese den Besuch von Winzern aus einigen Ländern Europas und Nordamerikas beeinträchtigt.“

„Die Simei in München ist ein Gewinn“

Vor allem dem Ausstellungsbereich der Simei ist es zu verdanken, dass sich das Besucherinteresse für den Bereich Wein, Sekt und Spirituosen verdoppelte und auf 17.480 Nennungen stieg. Die erstmalige Kooperation zwischen der Drinktec und der Simei wurde auch von den Ausstellern der Simei positiv bewertet. Marzio Dal Cin, der Vorsitzende des Branchenverbandes Anformape (National Association of Machinery Suppliers and Products for Winemaking), fasste das Feedback seiner ausstellenden Mitglieder so zusammen: „Der Eindruck der Simei-Aussteller ist größtenteils sehr gut. Die Präsenz der vielen internationalen Besucher, insbesondere aus der südlichen Hemisphäre, ist ein sehr positiver Aspekt und der Grund, warum die Unternehmen an dieses Projekt glauben.“ Ähnlich äußerte sich Cristina Bertolaso vom gleichnamigen Unternehmen: „Die Simei in München ist ein Gewinn, weil sie uns viele neue potentielle Kunden gebracht hat. Wir sind bereit, neue Märkte zu erobern.“ Carlo Gai, Chef von GAI, erklärte: “Die italienische Weintechnologie wird weltweit anerkannt und die Gelegenheit, sie so einem großen internationalen Publikum zu zeigen, sollten wir definitiv ergreifen.“

Erfolg für oils+fats – Besucheranstieg aus dem Bereich Liquid Food

Ein voller Erfolg war die Einbindung der oils+fats, Europas einzige Fachmesse für die Herstellung und Weiterverarbeitung von pflanzlichen und tierischen Ölen und Fetten, in die Drinktec. In Halle C1 präsentierten sich 49 Aussteller aus 16 Ländern. Synergien zur Drinktec gibt es vor allem im Bereich Liquid Food, wo häufig ähnliche Maschinen und Komponenten zum Einsatz kommen. Dass die Kombination von Drinktec und oils+fats beim Fachpublikum auf positives Echo stößt, zeigen auch die Besucherzahlen aus dem Bereich Liquid Food. Sie stiegen von 8.700 auf 10.700, ein Plus von 22 Prozent.

Pro Fachhandel

Im Rahmen der Drinktec 2017 fand außerdem erstmals die Pro Fachhandel statt, die Leitmesse des gesamten deutschen Getränke- und Conveniencefachhandels. So schlug die Drinktec eine Brücke zum Getränkefachhandel.

Top-Event für Besucher aus aller Welt

Dass die Drinktec ein weltumspannendes Ereignis ist und zu Recht als Weltwirtschaftsgipfel der Branche gilt, zeigen insbesondere die Besucherzahlen aus Übersee. Mit über 2.000 ist die Zahl der Besucher aus China um 65 Prozent angestiegen. China steht damit im Ranking der Top-10-Besucherländer bereits auf Platz zwei hinter Italien, das infolge der Simei ebenfalls deutlich zulegte: um rund 45 Prozent auf 5.240 Besucher. Auffällig starke Zuwächse gab es auch aus Südamerika. Die Simei trug offensichtlich dazu bei, dass die Zahl der Besucher aus Argentinien auf 545 stieg (plus 165 Prozent). Aus Brasilien kamen 1.100 Besucher, ein Plus von 40 Prozent. Frankreich, ebenfalls ein Weinland, findet sich in diesem Jahr mit 1.800 Besuchern auf Platz vier. Neben Italien, China, und Frankreich sind Russland (1.857 Besucher), Großbritannien (1.619), die USA (1.570), Österreich (1.567), Spanien (1.254) und die Niederlande (1.221) weitere Top-Ten-Besucherländer.

Bestnoten für Rahmenprogramm
Auf Seiten der Besucher konnte die Drinktec, wie schon in den Jahren zuvor, erneut ein überragendes Ergebnis erzielen. Fast alle (97 Prozent) bewerteten die Messe mit „ausgezeichnet bis gut“, 96 Prozent der Besucher wollen 2021 wieder kommen. Auch die neuen Ausstellungsbereiche kamen gut an. 88 Prozent der Besucher äußerten sich positiv über die Simei@Drinktec, 93 Prozent lobten den Bereich Home&Craft. Auf überwältigende Zustimmung stießen auch die zahlreichen Veranstaltungen des Rahmenprogramms, seien es die Networkingplattformen, die Awards oder die Konferenzen und Foren. Brauer aus aller Welt zog beispielsweise der Place2beer an, ein attraktiver Anlaufpunkt vor allem für Craft Brauer. Jeder fünfte Brauer, der die Drinktec besuchte, kam aus diesem Bereich. Die Innovation Flow Lounge, 2013 speziell für Besucher aus den Bereichen Sales und Marketing geschaffen, zog rund 1.000 Interessierte aus aller Welt an. Gut besucht war auch das Drinktec-Forum in Halle A2 mit rund 1.300 Besuchern.













stats