Pro Sweets Cologne: ein Blick in die Zukunft
Weniger künstliche Inhaltsstoffe, weniger Zucker und Fett, mehr Natürlichkeit

Dienstag, 07. November 2017 Die Pro Sweets Cologne, internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie, wird auch 2018 einen Blick in die Zukunft der Branche werfen. Wichtiges Thema beim Verbraucher: Weniger künstliche Inhaltsstoffe, weniger Zucker und Fett, dafür mehr Natürlichkeit bei Geschmack, Farbe und Konsistenz bei Süßwaren und Snacks.

© Foto: Koelnmesse GmbH
Um die sensorischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften auf natürliche Weise anzupassen, nutzen die Hersteller die Möglichkeiten der Ingredients-Zulieferindustrie. Marktführende Unternehmen wie Döhler, GNT und Olam präsentiert sich zur ProSweets Cologne ebenso wie kleinere und mittelständische Unternehmen. Die ProSweets Cologne findet erneut parallel zur ISM, der weltweit größten und wichtigsten Messe für Süßwaren und Snacks, statt und damit in direktem Umfeld ihres Absatzmarktes.

Gesündere Snacks und natürliche Inhaltstoffe

Eine Verbraucherstudie von Döhler Sensory & Consumer Science kommt zu dem Schluss, dass über die Hälfte der Konsumenten an gesünderen Süßwaren und Snacks interessiert ist und mehr als 60 Prozent auf natürliche Inhaltsstoffe Wert legen. Ein Trend, dem sich auch ein Unternehmen wie die Feinbäckerei Coppenrath mit ihrer fast 200-jährigen Geschichte nicht verschließt. Bei Süßigkeiten, Gebäck und Knabbereien findet eine stärkere Differenzierung statt als noch vor einigen Jahren. Gesunde Lebensmittel positionieren sich zunehmend durch das, worauf sie verzichten. Auslobungen wie „zuckerfrei“ und „laktosefrei “ verlassen ihr Nischendasein und werden zum Mainstream. „Gerade Marken profitieren davon, Gesundheit und Naturbelassenheit zu vermarkten“, bestätigt auch Julia Büch, Food and Drink Analystin bei Mintel. Die Branche reagiert auf die Vorlieben der Verbraucher mit Rezepturanpassungen und der Entwicklung neuer Produkte.

Alternativen zum traditionellen Kristallzucker

Die Suche nach einer Alternative für Zucker spiegelt ein langjähriges Engagement der Lebensmittelindustrie wider. Die Ingredients-Spezialisten unterstützen die Branche dabei mit funktionellen Kohlenhydraten, die den traditionellen
Kristallzucker ohne Qualitätseinbußen ersetzen sollen. Produktentwickler, die sie clever kombiniert mit Pflanzenfasern einsetzen, können so die Kalorien reduzieren und gleichzeitig das Mundgefühl, die Cremigkeit und die Textur verbessern. Ein Beispiel dafür sind die Konzepte von Beneo, die auf dem Zuckeraustauschstoff Isomalt und Inulin basieren, einem natürlichen Ballaststoff aus der Zichorienwurzel. Dank seiner langkettigen Molekülstruktur bildet er in wasserbasierten Systemen unter Schereinwirkung eine fettähnliche Textur – was bei Milchschokolade hilft, den Fettgehalt ohne weitgehende Einbußen beim Schmelz zu reduzieren. In Kombination mit Isomalt lässt sich der Zuckeranteil um mehr als zwei Drittel verringern. Die Milchschokolade hält den Blutzuckerspiegel niedrig und kann mit der Auslobung „ohne Zuckerzusatz“ vermarktet werden.

Innovative Verfahren

Dem Erfolg reformulierter Süßwaren liegen nicht zuletzt innovative Verfahren zu Grunde, die neben Ingredients und Verpackungsmaterialien auf der Pro Sweets Cologne im Fokus stehen. Bei gekochten Kaubonbons ist es vor allem die
Zuckerbasis, die Produktentwickler vor Herausforderungen stellt. Kaugummis mit ihren trockenen Knetprozessen ermöglichen dagegen ein langanhaltendes Genusserlebnis ohne Kalorien.

Alternativen aus der Natur

Ob fruchtige Lutscher, sahnige Kaubonbons oder dunkle Schokolade mit Matcha: Die Aussteller der Pro Sweets Cologne präsentieren eine Fülle natürlicher Alternativen und Aromen für ein perfektes sensorisches Profil von zuckerreduzierten Produkten. Hierzu zählen Fruchtextrakte und aus der Stevia-Pflanze gewonnene Steviolglykoside.

Insgesamt werden vom 28. bis 31. Januar 2018 über 300 Unternehmen aus den Bereichen Herstellung, Verpackung und Ingredients in Köln erwartet. Experten erläutern an den Ständen, wie die All-in-One-Ingredientsysteme mit den anderen Rezepturbestandteilen harmonieren. Hersteller, die ihr Portfolio um zucker- oder fettreduzierte Süßwaren und Snacks erweitern wollen, finden auf dem Messegelände erfahrende Ansprechpartner für die Entwicklung neuer und innovativer Produktideen.
stats