IPAP Printing & Packaging Expo – powered by Drupa und Pacprocess Tehran
Aussteller schreiben zahlreiche Aufträge

Freitag, 03. November 2017 Die Premiere der Kombination der Messen IPAP Printing & Packaging Expo – powered by Drupa und Pacprocess Tehran, Teil der Interpack Alliance, hat die Erwartungen der Aussteller und Besucher deutlich übertroffen und damit auch für zufriedene Gesichter bei den Veranstaltern Messe Düsseldorf und Barsaz Rooydad Pars Company (BRP) gesorgt.

Die IPAP 2017 fand vom 12. - 15. Oktober in Teheran statt
© Foto: Barsaz Rooydad Pars Company
Die IPAP 2017 fand vom 12. - 15. Oktober in Teheran statt
Etwa 7.500 Fachleute zog es vom 12. bis 15. Oktober auf das modernste Messegelände Irans, Shahr-e-Aftab (Exhibiran International), 167 Aussteller aus 11 Ländern stellten ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Das Angebot umfasste Exponate aus der gesamten Wertschöpfungskette der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie (pacprocess) sowie Drucktechnologien aus den Bereichen Prepress/Print, Premedia/Multichannel, Postpress, Converting und Packaging, Materials, Equipment, Services und Infrastruktur (IPAP). Die Messen belegten eine Gesamtfläche von 14.575 Quadratmetern. Zu den Ausstellern zählten nationale Unternehmen wie Vana Press, Shargh Sanat und Kooshesh Karan Machinery sowie internationale Firmen, darunter Canon Middle East, Di Mauro, und Project Engineering.

„Die Wichtigkeit der Druck- sowie der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie legt die Basis für die Wettbewerbsfähigkeit verschiedenster Produkte und ist eng an das Wachstum von Exporterlösen geknüpft. Das Fachmessekonzept von Pacprocess Tehran und IPAP ist bestens angenommen worden und schafft die Voraussetzungen für eine positive Entwicklung dieser Schlüsselbranchen“, kommentierte Hamed Irani, Director BRP.

„Wir freuen uns, dass die Premiere der IPAP so erfolgreich war. Damit haben wir eine gute Basis für die Messe geschaffen, weiter zu wachsen und an internationaler Ausstrahlung zu gewinnen“, unterstreicht Sabine Geldermann, Global Head Printing Technologies bei der Messe Düsseldorf, das gute Messeergebnis. „Der iranische Markt bietet ein enorm großes Wachstumspotenzial, und wir sind zuversichtlich, dass wir unseren Ausstellern und Besuchern durch die IPAP eine hervorragende Plattform bieten, diesen chancenreichen Markt zu erschließen. Auch zukünftig werden wir die Messe mit unserer Expertise unterstützen – gemäß dem Motto ‚IPAP 2018 powered by Drupa‘!“, so Sabine Geldermann weiter.

Der Iran gilt für die Branche als überaus interessanter Markt. Mit mehr als 32.000 Offset-Druckereien, rund 50.000 Dienstleistern im Digitaldruckbereich und etwa 65.000 weiteren Druckzulieferunternehmen bietet er ein interessantes Potenzial für weitere Geschäftsentwicklungen – besonders seit der Lockerung der internationalen Sanktionen Anfang 2016. Und die Wirtschaft hat Nachholbedarf in allen Bereichen: Ein gut gebildetes, relativ junges Volk von über 80 Millionen verlangt immer stärker nach hochwertigen gedruckten und verpackten Produkten, die sich mit der vorhandenen veralteten Technologie der hiesigen Unternehmen nicht in konkurrenzfähiger Qualität herstellen lassen und so einen hohen Investitionsdruck bei den lokalen Produzenten erzeugen. Besonders europäischen Investoren und Partnern bieten sich große Chancen, denn diese werden von den Iranern sehr geschätzt.
stats