Neu gebaut ist halb gewachsen
Euchner stellt die Weichen am Stammsitz

Freitag, 26. Mai 2017 Der Firma Euchner GmbH + Co KG geht es weiterhin gut. Jetzt werden in Baden-Württembergischem Leinfelden-Echterdingen die strategischen Weichen für die kommenden Jahre gestellt. Euchner blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück.

Euchner setzt auf einen erweiterbaren Neubau mit der Option auf einen späteren Ausbau.
© Foto: Euchner
Euchner setzt auf einen erweiterbaren Neubau mit der Option auf einen späteren Ausbau.
Das Unternehmen steigerte den Umsatz auf 140 Mio. Euro um 4,5% gegenüber dem Vorjahr. Parallel dazu wuchs auch die Belegschaft des mittelständischen Familienunternehmens auf weltweit über 700 Mitarbeiter. In Deutschland beschäftigt Euchner 550 Mitarbeiter – darunter 31 Auszubildende und Studierende der Dualen Hochschule Stuttgart.

Für Wachstum geplant

Die geplante Investition am Stammsitz in Leinfelden-Echterdingen beinhaltet den Bau eines neuen Hauptgebäudes. Insgesamt investiert Euchner rund 20 Mio. Euro in das Vorhaben. Den Grundstein hat das Unternehmen bereits gelegt: Mehrere Grundstücke am Standort wurden erworben. Insgesamt stehen 7.500 m² für die Erweiterungen zur Verfügung. Der Spatenstich ist für Ende 2017 oder Anfang 2018 geplant. Bis 2019/2020 sollen auf insgesamt 12.000 m² Büroflächen und Montageplätze entstehen.

„Mit dem neuen Hauptgebäude schaffen wir die Voraussetzung für unser zukünftiges Wachstum. Wir zentralisieren die Struktur und verkürzen die Wege zwischen den Abteilungen. Gleichzeitig haben wir mehr Platz für die Herstellung neuer Produkte“, betont Stefan Euchner, Geschäftsführer der Euchner Gmbh. Der Neubau beherbergt außerdem ein neues Betriebsrestaurant sowie Seminarräume, die für Tagungen und Weiterbildungen von Kunden und Mitarbeitern genutzt werden. Die zusätzlichen Grundstücke eröffnen darüber hinaus die Möglichkeit, in Zukunft das Lager sowie das Logistikzentrum zu erweitern.
stats