Joint-Venture von Bobst und Radex
Mouvent gegründet

Dienstag, 11. Juli 2017 Bobst und Radex haben die Gründung von Mouvent bekanntgegeben. Das neue Unternehmen ist ein Joint-Venture, das zum Digitaldruck Competence Center und Lösungsanbieter von Bobst ausgebaut werden soll. Mouvent beschäftigt in der Schweiz 80 Mitarbeiter und wird sich darauf konzentrieren, die Zukunft des Digitaldrucks zu gestalten.

Bei der Vorstellung der neuen Technologie fragten die Medienvertreter genau nach.
© Foto: Mouvent
Bei der Vorstellung der neuen Technologie fragten die Medienvertreter genau nach.
Im Mittelpunkt der digitalen Innovation bei Mouvent steht eine von Radex entwickelte Digitaldrucktechnologie, die auf einem integrierten Cluster basiert. Dank ihres Designs wird diese Technologie das Herzstück der neuen Druckmaschine sein, die Mouvent für unter anderem Textilien, Etiketten, Wellpappe, flexible Verpackungen und Faltschachteln entwickelt.

„Wir sind davon überzeugt, dass dies unabhängig von der Branche und dem Markt ein Wendepunkt in der Zukunft des Digitaldrucks ist“, sagt Jean-Pascal Bobst, CEO der Bobst Group SA. „Aktuelle Branchentrends, wie die starke Nachfrage nach Digitalisierung, Kleinauflagen, kurzen Lieferfristen, Werbung und Versionierung, personalisierten und saisonalen Produkten, sowie ein wachsendes Kosten- und Umweltbewusstsein, lassen den Bedarf an qualitativ hochwertigen und erschwinglichen Digitaldruckmaschinen steigen. Mit Mouvent möchten wir dem Markt letztlich das zur Verfügung stellen, was er am dringendsten benötigt, nämlich hoch zuverlässige und industrietaugliche Druckmaschinen, die verschiedene Substrate zu konkurrenzfähigen Preisen verarbeiten.“

Max. 2.000 dpi und 200 m²/h

Neben den Digitaldruckmaschinen bietet Mouvent eine Komplettlösung an. So entwickelt, konstruiert und testet das Unternehmen auf Grundlage seines Mouvent Clusters leistungsstarke Digitaldruckmaschinen und macht diese fit für den industriellen Einsatz. Mouvent schreibt die Software für die Druckmaschinen, entwickelt Tinten und Beschichtungen für verschiedene Bedruckstoffe und bietet ein Full-Service-Angebot. Das Unternehmen verspricht, bei der Inkjet-Produktion von Etiketten neue Maßstäbe für die Kosten und die Qualität, die Tintenpreise, die Lebensdauer und die Qualität der Druckköpfe sowie für die Maschinenleistung zu setzen.

Das erste Produkt, das Mouvent auf den Markt gebracht hat, ist eine Digitaldruckmaschine für Textilien, die bis zu acht Farben verarbeitet. Daneben befindet sich eine ganze Produktlinie bereits in der Entwicklung. Die TX801 ermöglicht eine optische Auflösung von max. 2.000 dpi bei einer Druckleistung von max. 200 m² /h bzw. 120 m/h. Als Druckköpfe kommen Samba-Köpfe von Fujifilm zum Einsatz. Verarbeitet wird Material mit einer Breite von max. 1.800 mm und einem Rollendurchmesser von max. 400 mm.

Einfache Lösung bei hoher Qualität

Alle bereits vorhandenen sowie die noch zu entwickelnden Systeme basieren auf dem Cluster-Design. „Unser Konzept besteht darin, einen Basis-Cluster zu nehmen, der in einer modularen und skalierbaren Matrix angeordnet ist. Daher müssen wir bei unterschiedlichen Anwendungen und Druckbreiten nicht mehr mit verschiedenen Druckbalken arbeiten“, erläutert Piero Pierantozzi, Mitgründer von Mouvent. „Der Mouvent Cluster ist die Schlüsseltechnologie hinter unseren Maschinen. Er erlaubt eine hohe optische Auflösung, die gestochen scharfe und farbenfrohe Bilder in einer sehr hohen Druckqualität erzielt. Einfachheit ist unsere Firmenphilosophie.“

Das Mouvent Team erwartet Sie auf der Labelexpo 2017 an seinem Stand A60 in Halle 3 zur Markteinführung der neuen Digitaldruckmaschinen für die Etikettenindustrie.
stats