Für Transparenz und Kontrolle beim VerpackG
Zentrale Stelle Verpackungsregister vorgestellt

Mittwoch, 28. Juni 2017 Die Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister wurde heute in Berlin vorgestellt. Die Behörde soll ab 2019 auf der Grundlage des Verpackungsgesetzes (VerpackG) ihre Arbeit aufnehmen und mit einem zentralen Datenregister für mehr Transparenz und Kontrolle bei der Entsorgung und beim Recycling von Verpackungen sorgen.

Die Juristin Gunda Rachut wird der Stiftung vorstehen.
© Foto: Zentrale Stelle Verpackungsregister
Die Juristin Gunda Rachut wird der Stiftung vorstehen.
Stifter sind die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), der Handelsverband Deutschland (HDE), die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen sowie der Markenverband. Die Vorbereitungen zum Aufbau eines Registers mit den relevanten Informationen aus den Unternehmen der Branche haben bereits begonnen. Ab Januar 2019 wird die Zentrale Stelle Mengenangaben von Herstellern und dualen Systemen abgleichen und mit Standards für mehr recyclinggerechtes Design bei Verpackungen sorgen.

„Die Stiftung wird die Vorgaben des Verpackungsgesetzes effizient kontrollieren, so dass wir die ehrgeizigen Recyclingquoten erfüllen können. Die Hersteller von Verpackungen übernehmen mit der Finanzierung des Stiftungsaufbaus die Verantwortung für die qualitative Weiterentwicklung des dualen Systems“, erklärt Franz-Olaf Kallerhoff, Vorsitzender der Geschäftsführung Procter & Gamble Germany als Vertreter der Stifter auf der Gründungsveranstaltung. Dazu gehören die Marktanteilsberechnung für die dualen Systeme und das Schließen von Schlupflöchern durch verbesserte Definitionen und Standards an den Schnittstellen des bestehenden Systems. Das erfordert keinen großen Mehraufwand für die Unternehmen, die Stiftung arbeitet außer bei der Registrierung auf der Grundlage der Duplizierung bestehender Datenerhebungen.

Unter Aufsicht des Umweltamtes und des Bundeskartellamts

Um ein Höchstmaß an Datensicherheit zu gewährleisten, wird die Stiftung unter die Rechts- und Fachaufsicht des Umweltbundesamtes gestellt und auch das Bundeskartellamt wird den Umgang mit den Daten kritisch begleiten. Als beliehene Behörde stellt die Zentrale Stelle Verpackungsregister den sicheren Rechtsrahmen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Verpackungsrecyclings in Deutschland und Europa dar.

Die Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister hat ihren Sitz in Osnabrück. Sie wird mit dem Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes am 01.01.2019 als beliehene Behörde für mehr Transparenz und Kontrolle beim Verpackungsrecycling sorgen. Dazu führt sie ein Register aller Produktverantwortlichen aus Industrie und Handel, gleicht Mengen von Herstellern und dualen Systemen ab und sorgt mit Standards für mehr recyclinggerechtes Design bei Verpackungen. Vorstand der Stiftung ist die Juristin Gunda Rachut.

stats