Mehr Effizienz für Industrieanwendungen
Mondi optimiert Verpackungslösung für Ventilatoren

Dienstag, 26. September 2017 Die weltweite Nachfrage nach Verpackungen aus Wellpappe, die immer häufiger auch für den zuverlässigen und sicheren Transport von Schwergut verwendet werden, dürfte bis 2021 ein Volumen von 269 Milliarden US-Dollar erreichen [1] [2]. Das auf die Herstellung von Schwergut- und Industrieverpackungen spezialisierte Unternehmen Mondi Wellpappe Ansbach hat eine neue Verpackungslösung speziell für Ventilatoren entwickelt, die jüngst mit dem Deutschen Verpackungspreis 2017 in der Kategorie „Wirtschaftlichkeit“ ausgezeichnet wurde.

Mondis neue Verpackungslösung speziell für Ventilatoren
© Foto: Mondi
Mondis neue Verpackungslösung speziell für Ventilatoren

Intelligente Verpackungen aus Wellpappe

Das Design intelligenter Verpackungen aus Wellpappe für Industrieanwendungen birgt besondere Herausforderungen. Die oftmals schweren und sperrigen Güter erfordern äußerst komplexe Logistik- und Transportprozesse. Viele der existierenden Verpackungslösungen gewährleisten einen effektiven Schutz der Produkte, doch bei anderen Leistungsparametern, wie z. B. Transportvolumen oder Aufwand und Kosten der Entsorgung, bleiben Verbesserungspotentiale oft ungenutzt. Aus genau diesem Grund wandte sich ebm-papst Mulfingen, ein weltweit führender Anbieter von innovativer Luft- und Antriebstechnik, an Mondi Wellpappe Ansbach. Das Unternehmen suchte nach einer Lösung zur Optimierung von zweiteiligen Transport-Stapelecken für das Verpacken von Axialventilatoren. Angestrebt wurde vor allem eine verbesserte Materialeffizienz und Handhabung; die neue Lösung sollte jedoch auch die Einhaltung der Top-Load-Anforderungen für den internationalen Lkw- und Containertransport sicherstellen.

Einteilige Stapelecken senken Materialverbrauch

Beim Versand von Industrie-Ventilatoren werden bis zu sechs Bauteile gestapelt und mit Stretchfolie umwickelt. Um die Handhabung zu vereinfachen und Material zu sparen, sind die neuen Stapelecken einteilig ausgeführt. Mit dieser Lösung konnte der Kunde den Materialverbrauch um 30 % senken. Pro Ventilator werden damit 1,2 m2 Wellpappe eingespart. Darüber hinaus lassen sich die neuen Stapelecken im Vergleich zu früheren Lösungen fast doppelt so schnell zusammensetzen. Für ebm-papst bedeutet dies eine Zeitersparnis von 17 Stunden je 1000 verpackte Ventilatoren. Mondi Wellpappe Ansbach führte vom ersten Augenblick an strenge Belastungstests im firmeneigenen Labor durch, um sicherzustellen, dass die neue Verpackung die erforderlichen Top-Load-Werte einhält.

Helmut Breuer, Geschäftsführer bei Mondi Wellpappe Ansbach, erklärt: „Durch die detaillierte  Abklärung der Zielvorstellungen des Kunden konnten wir von Anbeginn des Projektes eine Punktlandung präsentieren. In der Pilotphase haben wir eng mit ebm-papst Mulfingen zusammengearbeitet und gemeinsam die einteiligen Prototypen auf ihre Eignung für die Produktionslinie und die Erfüllung der Transportanforderungen hin überprüft. Die Prototypen haben die Tests sofort bestanden und die Vorteile der neuen Lösung machten sich unmittelbar bemerkbar. Wir sind damit den Erwartungen unseres Kunden vollends gerecht geworden. Auf Basis der gestellten Herausforderung erschufen wir letztlich ein innovatives Konzept mit hohem Mehrwert – getreu unserer Philosophie „Never stop improving“.


[1] Smithers Pira: The Future of Global Corrugated Packaging to 2021, http://www.smitherspira.com/news/2016/april/corrugated-board-packaging-market-to-hit-$269bn

[2] Heavy Duty Corrugated Packaging Market: Global Industry Analysis 2012-2016 and Opportunity Assessment, 2017-2027; http://www.futuremarketinsights.com/reports/heavy-duty-corrugated-packaging-market


stats