Pro Carton Young Designers Award
Die europäischen Stars von morgen

Dienstag, 26. September 2017 Der Pro Carton Young Designers Award ist an vielen Designschulen bereits fixer Teil der Ausbildung geworden: In diesem Jahr haben bereits 46 Designschulen aus 16 Ländern teilgenommen – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr.

Der Creative Cartonboard Packaging Award ging an das Team aus Schweden für ihre organische Haarpflegeverpackung Alomia Nature’s Elixir
© Foto: Pro Carton
Der Creative Cartonboard Packaging Award ging an das Team aus Schweden für ihre organische Haarpflegeverpackung Alomia Nature’s Elixir

Creative Cartonboard Packaging Award

Der Creative Cartonboard Packaging Award ging an Marie Falk, Lisa Dahlström und Henrik Bergqvist aus Schweden für ihre organische Haarpflegeverpackung Alomia Nature’s Elixir, eine Kreation, die viele der Probleme von Plastikflaschen löst.

Die Designer/innen meinten: „Die Idee war, heutige Verpackungen herauszufordern und den Einsatz von Plastik, unnötigen Umverpackungen und Produktabfälle zu minimieren.“

Creative Cartonboard Ideas

Preisträger für Creative Cartonboard Ideas war Semih Arslan aus der Türkei für seine Dip & Eat Box. Ein Takeaway-Behälter für Pommes Frites oder andere Snacks mit einem integrierten Soßenfach. Die beiden Behälter sind in einer einigen Verpackung integriert, die flach ins Geschäft geliefert wird und mit einem sanften Druck aufgerichtet werde kann. Einfach und sehr praktisch.
Dip & Eat Box: Takeaway-Behälter mit integriertem Soßenfach © Foto: Pro Carton
Dip & Eat Box: Takeaway-Behälter mit integriertem Soßenfach

Die Jury hatte mit der Auswahl der Preisträger und auch den Finalisten eine schwere Aufgabe, denn die Qualität der Einreichungen war sehr hoch. Doch die beiden Gewinner sind auffallend und anders.

„Auffallend war, dass bei den Einreichungen noch mehr Wert auf Marketing-Aspekte gelegt wurde als im Vorjahr“, meinte Jury-Vorsitzender Satkar Gidda. „Die Teilnehmer achteten umfassend auf Details, insbesondere im strukturellen Design. Sie hatten sich eingehend über vorhandene Lösungen informiert und mit ihren Entwürfen die Stärken des Materials Karton perfekt genutzt.“ Ausnahmslos alle Einreichungen trugen auch dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung.

Die Juroren waren dieselben wie bei den Excellence Awards, nur ersetzte Tom Garsed vom Sponsor GPI die Lehrerin Susanne Lippitsch, die nicht teilnehmen konnte, weil einige ihrer Studenten eingereicht hatte. Zu der hochkarätigen Jury gehörten außerdem Satkar Gidda (SiebertHead), Janet Shipton (Packknack und frühere Design-Direktorin von MPS/Chesapeake), Lotte Krekels (Carrefour), Wilfried Duivenvoorden (Unilever) und Peter Klein Sprokkelhorst (technischer Berater der Jury) .

Public Voting

Das Publikum stimmte für Anna Kaufmanns La Papp als Gewinnerin des Public Voting.

Auch von den Professoren kam begeistertes Feedback. Timur Sebnem Ogut von der Istanbul Technical University etwa meinte: „Dieser Preis ist für uns wichtig, den seine Themen ermöglichen uns, den Horizont der Studenten zu erweitern. Es war eine Herausforderung für junge Designstudenten und pass perfekt zu unseren Ausbildungszielen. Der Erfolg wird unsere Studenten anregen, sowohl, was ihre Designs betrifft, als auch, wie sie ihre Arbeit mit wenigen Worten und Bildern präsentieren können.“

Gudi Schwienbacher von der “Graphischen”, der Höhere Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt in Wien konnte da nur zustimmen: „Wir glauben, dass internationale Wettbewerbe wie dieser die beste Herausforderung für unsere Studenten sind, um schon in diesem frühen Stadium ihrer Design-Karriere ihre besten kreativen Leistungen abzurufen.“

Bei diesem Wettbewerb können Nachwuchs-Designer gewinnen, was es nicht für Geld zu kaufen gibt: Praxiswochen in der Design-Abteilung eines führenden Faltschachtelherstellers und ein Besuch bei einem der weltgrößten Kartonerzeuger sowie Kontakte zu den Kapitänen der Faltschachtelindustrie.

Tony Hitchin, General Manger von Pro Carton, war zutiefst beeindruckt von der Professionalität des Design-Nachwuchses. „Eine derart hohe Zahl von großartigen Ideen in so hervorragender Ausführung hatte ich nicht erwartet. Die Faltschachtelhersteller werden gut daran tun, mit diesen Designschulen Kontakt aufzunehmen und einige der jungen Designer einzustellen, damit sie nicht an einen anderen Teil der Verpackungsindustrie verloren gehen.“


Die Preisträger und Finalisten

Preisträger Creative Cartonboard Packaging
Marie Falk, Lisa Dahlström, Henrik Bergqvist: Alomia – organic hair care
Haarpflege-Verpackungen sind heute meist aus Kunststoff. Es ist oft auch schwierig, richtig zu dosieren, meist entnimmt man zu viel. Bei der Alomia-Verpackung gibt es kein Plastik jedes Mal perfekte Dosierung.

Die Jury meint: Eine Innovative Idee, professionell umgesetzt, die im Regal durch ihre beeindruckende Produktpräsentation auffallen wird – mit großem Potenzial für das Branding. Das Konzept ist sehr nachhaltig und weist viel Detailgenauigkeit auf, eine komplette Lösung, zur Gänze, ja holistisch durchdacht.

Die Sieger meinten: „Wir wollten durchgehend nachhaltig denken, von der Produktion über den Verbrauch bis zum Recycling, sowohl Plastik vermeiden als auch den Produktabfall reduzieren. Wir haben viel über die Zielgruppe nachgedacht und wie die Welt um uns herum aussieht, um ein Konzept zu finden, das die Aufmerksamkeit der Zielgruppe finden würde.
Der Preis ist eine fantastische Gelegenheit, neue Menschen zu treffen und mehr über Lösungen aus Karton zu erfahren.“


Preisträger Creative Cartonboard Ideas
Semih Arslan: Dip & Eat Box
Eine Faltschachtel für gebratene Lebensmittel oder Snacks – eine neue Lösung, um Essen und Sauce gemeinsam zu genießen. Eine einzige Verpackung enthält zwei Behälter und benötigt nur sehr wenig Klebstoff oder andere Haftmittel – wichtig für die Herstellung und um die Ressourcen effektiv zu nutzen. Das Produkt kann mit einer einzigen Bewegung aufgerichtet werden.

Die Jury meint: Diese Faltschachtel trifft ein Bedürfnis, ideal für Feste. Sie ist sehr einfach zu benützten. Die Jury mochte sie besonders, weil sie vollständig aus Karton konstruiert ist – eine professionelle Lösung, die unsere Branche bisher noch nicht gesehen hat.

Semih Arslan meinte: „Die Verpackungsgestaltung ist mein oberstes Karriereziel, denn ich weiß, dass dieser Aspekt mir am meisten Freude macht. Ich möchte gern mit den besten Verpackungsherstellern in Europa zusammenarbeiten, um meine Fähigkeiten zu verbessern und verschiedene Perspektiven kennenzulernen. Deshalb bedeutet für mich, dass ich meinen Träumen ein Stück näher komme.“


Preisträger Public Award
Anna Kaufmann: La Papp window blinds
Anna Kaumann meinte: „Mein Ziel war, den Anteil von Kunststoff bei Produkten zu reduzieren und die Flexibilität von Karton zu nutzen. Fensterjalousien sehen normalerweise alle gleich aus, deshalb kam mir die Idee, sie neu zu gestalten. Mithilfe von Druckern und Laserschneidern kann man eine ganze Reihe verschiedener Designs herstellen und jedes Fenster anders dekorieren.“


Finalisten
Birgit Zuckerhut: Happinate
Das Ziel war, sich um alle Kinder zu kümmern, die immer Angst vor Impfungen haben. Eine Umhüllung für verschiedene Spritzen kann die Kinder Ablenken und sie zum Lächeln bringen, sodass sie nicht mehr an Schmerzen oder schlechte Erfahrungen mit Injektionen denken. Der Name „Happinate“ besteht aus „Happy“ und „Vaccinate“ [„Impfen“]. Genau dafür steht das Produkt.

Die Jury meint: Ein sehr innovatives Konzept – eine gut verschleierte Behandlung. Das „Weniger-ist-mehr“-Konzept öffnet ein neues Feld für Kreativität.

Birgit Zuckerhut sagte dazu: „Als Designerin geht es mir immer darum, für jemanden das Leben leichter zu machen. Weil Karton so ein vielseitiges Material ist, dachte ich über viele verschiedene Lösungen nach. Das Hauptproblem war, wie man Kinder vom der Impfung ablenken könnte.
Für mich und mein Design ist der Pro Carton Young Designers Award eine große Chance, bekannt zu werden und vielleicht sogar andere anzuregen, ihr Leben mit Karton zu erleichtern und daraus neue Produkte zu kreieren.“

Emanuel Moser: Knickerboxers
Eine einfache, funktionale und nachhaltige Verpackung für Unterhosen, die dem Konsumenten alles vermittelt, was er auf den ersten Blick über das Produkt wissen muss. Die Knickerboxers sind eine neue, einfache, nachhaltige und funktionelle Verpackung für Unterhosen. Jede Faltschachtel enthält zwei Unterhosen und wird nach der speziellen Form der enthaltenen Unterhosen gefaltet. Fenster in der Verpackung zeigen dem Konsumenten sofort, was wichtig ist: Farbe, Form und Textur des Inhalts. Innerhalb der Faltschachtel hält ein Rahmen die Unterhosen an ihrem Platz und sorgt dafür, dass sie nicht herausfallen können. Das einfache, minimalistische Design fällt auf und zeigt, was man auf den ersten Blick wissen muss.

Die Jury meint: Die Konstruktion weist auf den Inhalt hin und schafft einen Zusatznutzen. Das Unisex-Branding bietet eine Premium-Präsentation und macht einfach Spaß.

Emanuel Moser fügte hinzu: „Ich wollte etwas Einfaches schaffen und habe versucht, die Verpackung auf das Wesentliche zu reduzieren: dem Konsumenten auf den ersten Blick zu zeigen, was er über das Produkt wissen muss. Gutes Design sollte dies tun: die Welt ein wenig unkomplizierter machen. Wir können kaum vermeiden, Produkte zu kaufen, die nicht in Plastik verpackt sind. Früher oder später müssen wir Alternativen finden, deshalb ist es sehr ermutigend, dass so viele junge Designer an diesem Problem arbeiten.“
 
Anna Kapi: Foodnook
Ein modernes, umweltfreundliches Futterhäuschen für Vögel, gefüllt mit Sonnenblumenkernen. Das Aufbauen ist leicht, der gesamte Inhalt ist bereits enthalten. Er besteht aus der Box und einer Schnur. Zieht man an einer markierten Stelle, verwandelt sich die Box in ein Vogelhäuschen. So kann man die Vögel leicht füttern, sehr pfiffig.

Die Jury meint: Ein hübsches Konzept, um Vögel zu füttern, mit sehr reduziertem Materialeinsatz. Die Handhabung ist intuitiv, die Faltschachtel entsteht automatisch. Die Konstruktion könnte für verschiedenste Zwecke verwendet werden.

Anna Kapi sagte dazu: „Ein Do-It-Yourself-Produkt, mit dem man sein eigenes Foodnook für hungrige Vögel im Garten schaffen kann. Mein Hauptziel während der Planung war, eine Multiform-Box zu kreieren, ohne unnötige Materialien einzusetzen.“

Kaori Agematsu: Anytime with me
„Anytime with me“ ist eine kleine, handliche Verpackung für Salz und Pfeffer. Sie ist sehr nützlich für das Mittagessen, für Picknicks usw. Man benützt sie, indem man sie herausdrückt wie eine Streichholzschachtel, sodass der Inhalt nicht unabsichtlich in der Tasche auslaufen kann. Die Verpackung hat eine einzigartige Form wie eine Sanduhr.

Die Jury meint: Eine gute Lösung, die man überallhin mitnehmen kann und die wirklich gut funktioniert.

Kaori meinte: „Diese Idee entstammt meiner Erfahrung. Ich nehme meine Lunchbox immer zur Schule mit. Manchmal brauche ich etwas mehr Geschmack. Dann, so dachte ich, hätte ich gern eine kleine, handliche Verpackung und keine große, wie man sie im Supermarkt bekommt.
Dieser Wettbewerb bietet die Möglichkeit, der Welt unsere Ideen zu zeigen. Es ist eine gute Gelegenheit, die Nützlichkeit vertrauter Materialien wie Karton neu zu überdenken. Der Erfolg zeigt, dass meine Idee verstanden wurde. Ich freue mich sehr.“
stats