Verpackungen für gefährliche Chemikalien
Zwei neue Schaumdichtungseinlagen von Gore

Mittwoch, 17. Mai 2017 W. L. Gore & Associates („Gore“) führt zwei neue Schaumdichtungseinlagen ein, die Verpackungen für gefährliche Chemikalien, Agro- und Haushaltschemikalien sowie gewerbliche Reinigungsmittel noch sicherer und vielseitiger einsetzbar machen.

Die High-Roll-Off-Serie (3FL-363G) bietet gute Belüftung für aggressivste Formulierungen und anspruchsvolle Bedingungen.
© Foto: W. L. Gore & Associates
Die High-Roll-Off-Serie (3FL-363G) bietet gute Belüftung für aggressivste Formulierungen und anspruchsvolle Bedingungen.
Beide Dichtungseinlagen bauen auf Gore-eigene Weiterentwicklungen in der Belüftungstechnologie und ergänzen als jüngste Neuzugänge das Produktangebot von Gore Packaging Vents. Der Vorteil für Hersteller von Verschlüssen und Behältern besteht darin, dass beide Belüftungselemente nicht nur vielseitig einsetzbar sind und sich unkompliziert austauschen lassen. Sie erfüllen außerdem umfangreiche Verpackungsanforderungen. Auch Chemie-Produzenten können damit die Sicherheit ihrer hochgefährlichen Chemikalien und auch weniger anspruchsvollen Substanzen erhöhen.

Performance-Standard für mehr Sicherheit bei aggressiven Chemikalien

Die High-Roll-Off-Serie (3FL-363G) setzt mit neuer Membrantechnologie von Gore neue Standards hinsichtlich Luftdurchsatz und Beständigkeit gegen Flüssigkeiten. Dadurch bietet sie - auch unter schwierigsten Bedingungen - einzigartige Sicherheit für hochgefährliche Chemikalien und anspruchsvollste Formulierungen.

Neuer Performance-Standard in punkto Luftdurchsatz

Mit ihrem besonderen Aufbau bietet die neue High-Roll-Off-Serie hohen Luftdurchsatz, da die Dichtungseinlage über ihre gesamte Fläche atmungsaktiv ist und über einen PE Schaum auf der Rückseite verfügt. Damit ermöglicht sie einen sehr hohen Anfangs-Luftdurchsatz, gemessen bei trockener Membran: (typischerweise 2,4 l/h bei 12 mbar bei einer 28-mm-Dichtungseinlage). Zudem verfügt dieses Belüftungselement über eine Membran, die insbesondere auf optimierte Ablaufeigenschaften ausgelegt wurde. Dadurch bietet die High-Roll-Off-Serie einen beispiellosen Rest-Luftdurchsatz (gemessen nach Flüssigkeitskontakt):
  • Rest-Luftdurchsatz: 95 % mit Gore-Testlösung 1 (Viskosität 3,2 mPas)
  • Rest-Luftdurchsatz: 90 % mit Gore-Testlösung 2 (Viskosität 9,6 mPas)
„Der Luftdurchsatz vieler Belüftungselemente ist im trockenen Zustand zunächst gut, verschlechtert sich aber nach mehrmaligem Flüssigkeitskontakt“, erläutert Ralf Knoellinger, Global Product Manager bei Gore. „Unsere neue High-Roll-Off-Serie bietet einen sehr hohen Anfangs-Luftdurchsatz und beispiellose Ablaufeigenschaften, die den Luftdurchsatz rasch wieder ansteigen lassen. Der Rest-Luftdurchsatz unserer neuen Dichtungseinlage bleibt also auch nach wiederholtem Kontakt mit anspruchsvollsten Formulierungen außerordentlich hoch. Damit steigt das Vertrauen in die Integrität und Sicherheit der Verpackung ungemein.“

Optimierte LEP-Beständigkeit

Die High-Roll-Off-Serie hält mit 2,7 bar einem äußerst hohen Wassereintrittsdruck (Water Entry Pressure, WEP) stand und auch die Beständigkeit gegen Flüssigkeitseintrittsdruck (Liquid Entry Pressure, LEP) ist sehr hoch. Auch wenn beide Kriterien auf die Dichtigkeit eines Belüftungselements hinweisen, kommt es unter realen Bedingungen auf den LEP-Wert an. Wenn zum Beispiel ein Behälter beim Transport umfällt, blockiert die Flüssigkeit das Belüftungselement. Da das Gas, das bei der Zersetzung von Chemikalien entsteht, dann nicht mehr entweichen kann, entsteht ein Überdruck im Behälter. Die meisten Formulierungen haben eine niedrigere Oberflächenspannung als Wasser mit 72 mN/m, sodass diese eine Membran bereits durchdringen können, während sie beim Eintritt von Wasser noch standhalten würde. Auf Wasserdichtigkeit getestete Belüftungselemente können also unter realen Bedingungen aggressive Chemikalien austreten lassen. Die High-Roll-Off-Serie hat bei umfangreichenden Tests bewiesen, dass sie auch bei aggressiven Chemikalien, viskosen Formulierungen und Flüssigkeiten mit geringer Oberflächenspannung standhält, mit denen andere Belüftungs-Materialien überfordert sind, wie zum Beispiel:
  • LEP-Beständigkeit: 1,7 bar bei n-Butylacetat (Oberflächenspannung 31 mN/m)   
  • LEP-Beständigkeit: 0,3 bar bei Essigsäure (Oberflächenspannung 27 mN/m)
„Die neue High-Roll-Off-Serie von Gore ist eine herausragende Lösung für aggressivste Chemikalien, anspruchsvollste Anwendungen und flache Verschlüsse“, erklärt Knoellinger. „ Verpackungshersteller entlang der gesamten Lieferkette haben mit dieser problemlosen Belüftungslösung ein deutlich besseres Sicherheitsgefühl.“
Die Standard-Serie (3FL-323G) ist eine vielseitige, wirtschaftliche Lösung für typischere, alltäglichere Anwendungen. © Foto: W. L. Gore & Associates
Die Standard-Serie (3FL-323G) ist eine vielseitige, wirtschaftliche Lösung für typischere, alltäglichere Anwendungen.

Sichere, vielseitige Lösung für alle Standardanwendungen
Gore führt daneben die Standard-Serie (3FL-323G) ein, eine vielseitige und wirtschaftliche Lösung für alltägliche Verpackungsanwendungen, die keine komplexe Membranlösung erfordern.

Vergleichbar der High-Roll-Off-Serie, sind Dichtungseinlagen der Standard-Serie konstruktionsbedingt über die gesamte Fläche atmungsaktiv. Single-Point-Dichtungseinlagen verfügen dagegen nur über einen kleinen atmungsaktiven Bereich. Dadurch ist der Anfangs-Luftdurchsatz bei der Standard-Serie deutlich höher (typischerweise 2,4 l/h bei 12 mbar bei einer 28-mm-Dichtungseinlage). Darüber hinaus wird dieser große atmungsaktive Bereich im Gegensatz zu Einzelpunkt-Belüftungselementen nicht so leicht durch Tropfen blockiert.

Die Membrantechnologie von Gore sorgt außerdem für verbesserte Ablaufeigenschaften und dadurch einen verbesserten Rest-Luftdurchsatz. Die Standard-Serie erreicht folgende Testwerte:
  • Rest-Luftdurchsatz: 40 % bei Gore-Testlösung 1 (Viskosität 3,2 mPas)
  • Rest-Luftdurchsatz: 10 % bei Gore-Testlösung 2 (Viskosität 9,6 mPas)
Mit diesen Messwerten ist die Standard-Serie eine ausgezeichnete Belüftungslösung für verschiedene Flüssigkeiten. Für viskosere oder hochaggressive Flüssigkeiten empfiehlt sich jedoch die High-Roll-Off-Serie.

Mit einer WEP-Beständigkeit von 1,4 bar kann die Standard-Serie ohne weiteres mit Belüftungslösungen anderer Hersteller mithalten. Sie verfügt zudem bei verschiedenen Formulierungen über eine hohe LEP-Beständigkeit. Beispiele:
  • 1,3 bar bei n-Butylacetat (Oberflächenspannung 31 mN/m)   
  • 1,4 bar bei Salpetersäure (Oberflächenspannung 41 mN/m)
Für hochaggressive Formulierungen oder bei niedriger Oberflächenspannung ist jedoch weiterhin die High-Roll-Off-Serie die richtige Wahl.

Zwei Schaumdichtungseinlagen von Gore verbessern Schutz, Produktivität und Sicherheit
Hersteller von Verschlüssen und Behältern können ihre bestehenden Single-Point- oder andere Dichtungseinlagen ganz einfach austauschen, indem sie einen der beiden neuen Gore Schaumdichtungseinlagen einlegen. Beide belüften effektiv über das Gewinde und benötigen daher kein Belüftungsloch. Da sich beide Schaumdichtungseinlagen für verschiedenste Verschlüsse eignen, bedeutet dies für Hersteller weniger Aufwand für Logistik und Lagerhaltung.

„Die neuen Schaumdichtungseinlagen verfügen über die weltweit bekannten Gore oleophoben Eigenschaften “, erklärt David Zador, Global Product Manager für Gore Packaging Vents. „Allerdings haben wir mit unserer Membrantechnologie Lösungen für zwei verschiedene Leistungsanforderungen entwickelt: Unsere neuartige High-Roll-Off-Serie setzt branchenweit neue Maßstäbe für aggressivste Flüssigkeiten und anspruchsvollste Einsatzbedingungen. Unsere Standard-Serie dagegen ist eine vielseitige Lösung für eher typische, alltägliche Anwendungen. Bei weniger anspruchsvollen Flüssigkeiten ist sie auch wirtschaftlicher als die High-Roll-Off-Serie – dabei aber leistungsfähiger als Lösungen unserer Mitbewerber.“

Die neuen Schaumdichtungseinlagen von Gore gibt es als Einzel- oder Multi-Up Konfiguration in verschiedenen Breiten und für diverse Anwendungen. Auch gestanzte Scheiben sind Bestandteil unseres Angebots.


stats