Interpack 2017
Schütz: Verpackungslösungen für effiziente Supply Chain

Donnerstag, 11. Mai 2017 Die Interpack ist das zentrale Event der internationalen Verpackungsindustrie. Sie ist Impulsgeber für zahlreiche Anwenderbranchen: Nahrungsmittel, Getränke, Pharma, Kosmetik, Non-Food und Konsumgüter. 2017 verzeichnet die globale Leitmesse die höchste Ausstelleranfrage in ihrer fast 60-jährigen Historie.

Die Doppelwand-Konstruktion des Ecobulk SX-D schützt brennbare und leicht entzündliche Füllprodukte.
© Foto: Schütz GmbH & Co. KGaA
Die Doppelwand-Konstruktion des Ecobulk SX-D schützt brennbare und leicht entzündliche Füllprodukte.
Vom 4. bis 10. Mai werden rund 2.700 Unternehmen aus über 60 Ländern erwartet. Sie zeigen in den 19 Hallen des Düsseldorfer Messegeländes ihre neuesten Produkte. Schütz nutzt diese Plattform erneut zu einer umfassenden Präsentation zahlreicher Innovationen.

Der Messeauftritt von Schütz ist geprägt von vier wesentlichen Attributen: „Innovative. Reliable. Sustainable. Global.“ Dieses Leitmotiv für unternehmerisches Handeln bildet gleichzeitig das Fundament für den steten Fortschritt der Gruppe und ihrer Produkte. Über einhundert Ingenieure und Spezialisten unterschiedlichster Fachbereiche arbeiten kontinuierlich an der Entwicklung neuer, innovativer Transportverpackungen sowie der Optimierung der im Markt etablierten Modelle. Den Kunden garantiert das Unternehmen höchste Qualität und absolute Zuverlässigkeit. Basis sind die selbst entwickelten, komplett inhouse gefertigten Maschinen und Produktionsanlagen.

Das Produkt- und Service-Angebot von Schütz orientiert sich konstant an der nachhaltigen Firmenphilosophie: In der gesamten Wertschöpfungskette werden natürliche Ressourcen geschont und die Effizienz energiebezogener Leistungen stetig gesteigert. Einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leistet die Rekonditionierung: Jeder wiederaufbereitete IBC spart in der Fertigung im Vergleich zu einem neuen circa 100 Kilogramm CO2-Emissionen! Auch das ständig expandierende Netzwerk, aktuell bestehend aus weltweit 46 Produktions- und Servicestandorten, trägt dazu bei. So ist Schütz immer nah am Kunden, verkürzt die Transportwege und reduziert Emissionen. Ein breit aufgestelltes Standortnetzwerk ermöglicht parallel maximale Liefersicherheit und global einheitliche Produktstandards für gleichbleibende Qualität.

Die nachhaltigen Verpackungssysteme des Global Players bieten optimale Lösungen für nahezu jedes Füllprodukt und die spezifischen Anforderungen unterschiedlichster Branchen. Mit den passenden Produkten sorgt Schütz für einen optimalen Fluss in der Supply Chain. Die Besucher der Fachmesse können sich anhand zahlreicher Exponate von den ökonomischen und ökologischen Vorteilen der Produkte und Services überzeugen. Auf dem futuristisch anmutenden Messestand mit seiner offenen Gestaltung tauchen die Gäste auf mehr als 500 Quadratmetern ein in die Welt von Schütz Packaging Systems. Viele High Tech- und Multimedia-Elemente sowie ein überdimensionaler LED-Screen auf Wand und Boden setzten die ausgestellten Modelle perfekt in Szene.

Der neue SX-D schützt brennbare Füllprodukte und Gefahrgüter

Eines der Highlights von Schütz auf der Messe: der neue Ecobulk SX-D. Der Innenbehälter dieses IBCs mit einem Volumen von 1.000 Litern hat neben dem klassischen Gitterkorb eine komplette Stahlummantelung. Fest verschweißt mit der Bodenwanne, bildet diese doppelwandige Konstruktion einen sicheren zusätzlichen Auslaufschutz – auch in der Extremsituation eines Brandes. Underwriters Laboratories Inc. testete die Feuerfestigkeit des Containers gemäß der Feuerschutzrichtlinie NFPA 30 mit positivem Ergebnis. Der SX-D kann daher mit leicht entzündlichen Flüssigkeiten befüllt sowie in Ex-Zonen 1 und 2 eingesetzt werden.

Ebenfalls interessant für das Fachpublikum: Im SX-D können beispielsweise auch Gefahrgüter oder andere sensible Füllgüter wie zum Beispiel Toluoldiisocyanat (TDI) abgefüllt werden. Um bei einem möglichen Unfall die Menge auslaufender Flüssigkeiten gering zu halten, werden bislang für solche Füllprodukte meist kleinere Gebinde verwendet. Der SX-D verhindert im Falle einer Leckage der Innenblase mit seinem zusätzlichen Stahlmantel den Austritt des Gefahrguts.

Foodcert + Aseptic und Cleancert + Dualprotect

Auf der letzten Interpack hatte Schütz erstmals Modelle der neuen Foodcert- und Cleancert-Linie für besonders anspruchsvolle Füllprodukte vorgestellt. Mit dem Ecobulk Foodcert + Aseptic sowie Cleancert + Dualprotect setzt das Unternehmen bezüglich Sicherheit und Sauberkeit nun noch höhere Maßstäbe. Denn: Als Top-Innovation werden diese IBCs von Schütz mit einem Liner-System inklusive UN-Zulassung ausgestattet. Bei der Produktion des Ecobulk Foodcert + Aseptic wird der integrierte Liner samt Armatur durch Gamma-Bestrahlung sterilisiert – für besonders sensible Anwendungen unter aseptischen Bedingungen.

Der Liner besteht bei beiden Containern aus hochwertiger LDPE-Folie, die sich im Innenbehälter während des Befüllvorgangs automatisch entfaltet und ausrichtet. Diese zusätzliche Komponente vereint zahlreiche Vorteile: Der integrierte Liner minimiert den möglichen Sauerstoffkontakt bei der Abfüllung sowie in der Verpackung selbst. Er verhindert so, dass sich das Füllprodukt durch Luftkontakt verändert. Kontaminationsrisiken werden ausgeschlossen, ebenso wie der Kontakt des Füllprodukts mit Kondensat, das sich unter Umständen im Innenbehälter bilden kann. Die Haltbarkeit des abgefüllten Mediums wird so verlängert. Umgeben von der auslaufsicheren IBC-Blase werden Leckagen effektiv vermieden.

Automatic Lock: Originalität automatisch versiegelt

Auch im Bereich Kunststofffässer präsentiert Schütz Neuerungen, darunter beispielsweise den Automatic Lock, das Spundverschlussystem mit Originalitätssiegel. Messebesucher können am Stand die Funktionalität dieses effektiven Systems – bestehend aus einem Stopfen und einer Siegelkappe – an einer eigens dafür aufgebauten automatischen Montagevorrichtung für Siegelkappen ausprobieren. Sie werden zudem schnell erkennen: Das Öffnen des Stopfens ist nicht möglich, ohne dabei die Siegelkappe zu zerstören, da der innere Siegelring fest mit der Kappe verbunden ist. Somit bleibt das Füllgut stets vor unbemerkter Entnahme oder Kontamination geschützt.  Interessenten für Fässer erwarten am Stand von Schütz weitere Produkte aus dem umfassenden Portfolio: Neben dem universell einsetzbaren F1-Spundfass zeigt der Verpackungsspezialist eine Vielzahl verschiedenster PE- und Stahl-, Spund- und Deckelfässer in der europäischen und US-amerikanischen Ausführung.
stats