RAL Gütezeichen
PET ökologisch weiterentwickeln

Samstag, 05. November 2016 Die Gütegemeinschaft Wertstoffkette PET-Getränke-verpackungen e.V. wird sich dieses Jahr wieder vom 8. bis 10. November auf der Brau Beviale mit einem eigenen Stand präsentieren. Zusätzlich organisiert sie gemeinsam mit der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. und der AKÖG Arbeitsgemeinschaft konsumenten- und ökologieorientierte Getränkeverpackungen e.V. am 9. November 2016, 14 Uhr, eine Vortragsreihe im Rahmen des Messeforums der Brau Beviale.

Die RAL Gütegemeinschaft sucht nach ökologischen Perspektiven im Bereich PET.
© Foto: IK
Die RAL Gütegemeinschaft sucht nach ökologischen Perspektiven im Bereich PET.
Nach einer Einführung in die Tätigkeit der RAL Gütegemeinschaft durch den Vorstandsvorsitzender der Gütegemeinschaft Andreas Normann, werden die aktuellen Zahlen zum Aufkommen und der Verwertung von PET-Getränkeflaschen in Deutschland 2015 durch IK-Referentin Dr. Isabell Schmidt vorgestellt. Stefanie Sabet von der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie spricht über Nachhaltigkeits-anforderungen in der Ernährungsindustrie, speziell an die Verpackungen. Was Ökobilanzen eigentlich sind und wie in diesem Zusammenhang PET-Getränkeverpackungen zu sehen sind, erläutert der Ökobilanzexperte Benedikt Kauertz vom Ifeu Institut. Tomas Hromjak von Alpla Werke Alwin Lehner GmbH berichtet über die Umsetzung von Nachhaltigkeitsanforderungen in der Praxis. Für Fragen und Diskussionen wird ebenfalls Raum bleiben.

„In der Vortragsveranstaltung wird gezeigt, welchen Beitrag die RAL Gütegemeinschaft zur ökologischen Weiterentwicklung der PET-Getränkeverpackungen leistet“, sagt Andreas Normann, Vorsitzender der Gütegemeinschaft, Hansa-Heelmann AG.

Ergänzend zur Vortragsreihe im Messeforum präsentiert sich die Gütegemeinschaft auch auf der PETnology Conference am 7. November 2016 in Nürnberg.
stats