Über 1.2000 Quadratmeter
Klöckner Pentaplast eröffnet kp i.center in Spanien

Mittwoch, 08. November 2017 Die Klöckner Pentaplast Group hat das neue kp i.center in Spanien eröffnet. Das kp i.center bietet einen modernen Raum zur Zusammenarbeit mit Kunden aus dem globalen Segment Food & Consumer Products (FCP), um deren Produkte schneller und effizienter auf den Markt zu bringen. Es befindet sich in Sant Cugat, 30 Kilometer entfernt von Barcelona und liegt somit in einer der dynamischsten Regionen des spanischen Lebensmittelsektors.

Das kp i.center in Sant Cugat
© Foto: Klöckner Pentaplast
Das kp i.center in Sant Cugat
„Klöckner Pentaplast ist ein führender Innovator im Folien- und Verpackungsgeschäft,” sagt Daniel Dayan, President FCP, Klöckner Pentaplast. „Unser kp i.center steht für Interaktion, Ideen und Innovation, die Kernelemente von vorausdenkender Forschung und Entwicklung in der heutigen Verpackungsindustrie.“

Das kp i.center kombiniert das Know-how der Experten aus Marketing, Sales sowie Forschung & Entwicklung mit Versuchsraum, Anlagen für Prototypen, einem Supermarkt und einem FCP Forschungszentrum. Klöckner Pentaplast hat die technischen Voraussetzungen geschaffen, um den gesamten Prozess vom Konzept bis zur Produktion erlebbar zu machen.

„Enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Dr. Helene Roberts, Director, FCP Marketing & Innovation. „In unserem kp i.center finden sie ein umfassendes Spektrum an Ressourcen und Expertise.” Das kp i.center richtet sich an Entscheider aus Vertrieb, Technik und Operations und schafft die besten Voraussetzungen, um Ideen zu teilen und neue innovative Verpackungslösungen zu entdecken.

Inspirationsbereich, Supermarkt und Küche

Das kp i.center umfasst einen Inspirationsbereich, einen Supermarkt und eine Küche. „Wir haben den Raum so gestaltet, dass wir ihn kontinuierlich weiter entwickeln können. Hier präsentieren wir verschiedene Produktkategorien und Innovationen, um unsere Kunden bei der Entwicklung neuer Produkte zu inspirieren“, sagt Helene Roberts. „Wir simulieren den Eindruck von Verpackungsdesigns im Regal im Geschäft und machen auf diesem Weg unmittelbar die Konsumentenerfahrungen erlebbar.”

Im Hightech-Forschungsraum gibt es verschiedene Werkzeuge, mit denen sich Verpackungslösungen analysieren und kreieren lassen. Kunden können im Versuchsbereich die Form-, Füll- und Siegelanlage sowie die Thermosiegelanlagen nutzen. Gemeinsam mit dem kp Team werden Kunden neue Designs in Echtzeit testen und bewerten. Eine Multivac Map (Modified Atmosphere Package) und eine Erca Dairy Line sind bereits vorhanden – weitere Anlagen sind geplant.




stats