CCL Industries bereitet Übernahme der Innovia Gruppe vor
Investition in die Zukunft der Banknote

Mittwoch, 21. Dezember 2016 Die börsenkotierte kanadische CCL Industries Inc. (TSX : CCL.A und CCL.B) hat eine bindende Vereinbarung zur Übernahme der britischen Innovia Gruppe unterzeichnet. Innovia mit Produktionsstätten in England, Belgien, Mexico und Australien stellt Kunststoffolien aus Polypropylen her, welche hauptsächlich für Etiketten, Spezialverpackungen und Banknoten eingesetzt werden.

Banknoten aus Polymeren haben Vorteile in Fälschungssicherheit, Lebensdauer und Hygiene. Hier wird eine Banknote mit dem Verus auf ihre Echtheit geprüft.
© Foto: Innovia
Banknoten aus Polymeren haben Vorteile in Fälschungssicherheit, Lebensdauer und Hygiene. Hier wird eine Banknote mit dem Verus auf ihre Echtheit geprüft.
Banknoten aus Polymerfolie gewinnen an Bedeutung, neben bestehenden Märkten wie Australien, Neuseeland, Singapur, Mexico und Kanada hat auch die Bank of England die 5 Pfund Note auf Folie umgestellt.

„Die hohe Fälschungssicherheit und Lebensdauer sowie hygienische Vorteile gegenüber Banknoten aus Papier sprechen eindeutig für Polymerbanknoten“ kommentiert Günther Birkner, Konzernleitungsmitglied bei CCL.

„Der Fokus von CCL liegt in der Herstellung von Etiketten, mit dem Zukauf von Innovia wird die Wertschöpfungskette für das Etikettengeschäft erweitert und mit Banknoten neues Terrain betreten.“

Der Kaufpreis für die Innovia Gruppe beläuft sich auf € 810 Mio., die Transaktion wird vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden im ersten Quartal 2017 abgeschlossen. Es handelt sich dabei um die bisher grösste Akquisition von CCL. CCL Industries beschäftigt weltweit mehr als 20.000 Mitarbeiter in 156 Produktionswerken, am Schweizer Standort Bergdietikon werden funktionelle Selbstklebelösungen für alle Branchen sowie Etiketten hergestellt.
stats