Dem Shopperverhalten auf der Spur
Marktforschung im DS Smith Impact Centre

Dienstag, 30. Januar 2018 Im DS Smith Impact Centre in Erlensee können Markenartikler die Werbewirksamkeit ihrer Verpackungen und Displays wissenschaftlich testen lassen. Die Studien, die DS Smith in Kooperation mit Marktforschungsunternehmen durchführt, liefern Erkenntnisse über das Kaufverhalten der Shopper und ihre Erfahrungen mit den Marken am Point of Sale.

Mit Hilfe von Eye-Tracking Studien im DS Smith Impact Centre können Markenartikler Erkenntnisse über das Kaufverhalten der Shopper am Point of Sale erhalten und so Verpackungs- und Platzierungsentscheidungen validieren.
© Foto: DS Smith
Mit Hilfe von Eye-Tracking Studien im DS Smith Impact Centre können Markenartikler Erkenntnisse über das Kaufverhalten der Shopper am Point of Sale erhalten und so Verpackungs- und Platzierungsentscheidungen validieren.
Untersuchen lassen sich alle Aspekte rund um die Shopper Experience – von der Gestaltung der Verpackungen und Displays über ihre Platzierung bis hin zur Effektivität multisensorischer Ansätze. Im Gegensatz zu klassischen Markttests in Supermärkten oder Drogerien können die Probanden in dem realistisch nachempfundenen Handelsumfeld des Impact Centres ohne Störfaktoren mittels Eye-Tracking und Videoaufnahmen beobachtet und unmittelbar danach in Einzelinterviews zu ihren Testkäufen, Gewohnheiten und Vorlieben befragt werden. Das Angebot von DS Smith stößt bei Markenherstellern wie Glaxosmithkline auf großes Interesse. Lassen sich die Shopperanalysen hier sowohl unter konstanten Testbedingungen realisieren als auch mit weitaus weniger Zeit- und Ressourcenaufwand.

Testtkäufe unter wissenschaftlichen Bedingungen

In der Einrichtung von DS Smith am Standort Erlensee können die Markenhersteller die Wirkung ihrer Produkte, Verpackungen und Displays unter Ausschluss der Öffentlichkeit und Wettbewerber in Ruhe und unter konstanten Rahmenbedingungen untersuchen. Bei den Testkäufen werden die Augenbewegungen der Shopper und die Verweildauer ihres Blicks mit Hilfe von Eye-Tracking-Brillen aufgezeichnet. Videoaufnahmen dokumentieren zusätzlich das Verhalten der Probanden. Die Auswertung der Daten in Kombination mit einer anschließenden Befragung der Shopper geben zuverlässig Aufschluss zu unterschiedlichsten Fragestellungen. Der Prototyp mit den größten Marktchancen lässt sich auf diese Weise ebenso eruieren wie die optimale Platzierung und Präsentation im Verkaufsregal.

Vor kurzem nutzte GlaxoSmithKline (GSK) diese Möglichkeit. Das weltweit agierende Healthcareunternehmen untersuchte im Impact Centre in Erlensee, mit welcher Verpackungsvariante im Regal sich die Shopper besser orientieren können respektive häufiger zur Zahnpasta greifen. Ralf Matje, Insight Manager bei GSK, zeigt sich begeistert.
DS Smith bietet seinen Kunden im Impact Centre eine realistische Einzelhandelsatmosphäre. In gemeinsamen Workshops mit unterschiedlichen Ansprechpartnern der Kunden werden hier Optimierungsmöglichkeiten für deren Verpackungen und Displays erarbeitet. © Foto: DS Smith
DS Smith bietet seinen Kunden im Impact Centre eine realistische Einzelhandelsatmosphäre. In gemeinsamen Workshops mit unterschiedlichen Ansprechpartnern der Kunden werden hier Optimierungsmöglichkeiten für deren Verpackungen und Displays erarbeitet.

Aufwändige Genehmigungsverfahren, wie sie bei klassischen Markttests im Handel erforderlich sind, entfallen. Ebenso der laufende Kundenbetrieb und die damit verbundenen Störfaktoren und Einschränkungen. „Auch gegenüber virtuellen Regaltests, die das multisensorische Erleben der Marke stark einschränken, zeige das Impact Centre klare Pluspunkte“, betont Anja Röhrle, Marketing und Communication Manager bei DS Smith.

Vollständige Visualisierung des Einkaufserlebnisses

Die realistische Einzelhandelslandschaft inklusive Lager- und Logistikbereich visualisiert sämtliche Touchtpoints von Produktverpackungen und Displays: von dem Abpackprozess über die Lagerlogistik bis hin zur Verkaufsfläche. Laut Greb haben Markenartikler mit ihrem Besuch im Impact Centre die Chance, neue Ansatzpunkte für Optimierungen und Innovationen innerhalb ihres Supply Cycles zu finden.

stats