Kiefel
Spatenstich für moderne Fertigungshallen

13.04.2018 Die Kiefel GmbH erweitert die Fertigungsfläche im Stammhaus in Freilassing. Damit setzen sich die baulichen Investitionen des zur Brückner Gruppe, Siegsdorf, gehörenden Unternehmens in diesem Jahr fort.

Spatenstich für die neuen Montagehallen der Kiefel GmbH: V.l.n.r. Stefan Stachelscheid (Facility Manager, Kiefel), Peter Strübler (Baumeister & Geschäftsführer, Hartl Bau GmbH), Wolfgang Helmrich (Personalleiter, Kiefel), Dr. Bernd Stein (COO, Kiefel), Josef Flatscher (Bürgermeister der Stadt Freilassing), Georg Grabner (Landrat), Thomas J. Halletz (CEO, Kiefel), Roland Richter (Architekt), Helmut Strecha (Bereichsleiter Produktion, Kiefel)
© Foto: Kiefel GmbH
Spatenstich für die neuen Montagehallen der Kiefel GmbH: V.l.n.r. Stefan Stachelscheid (Facility Manager, Kiefel), Peter Strübler (Baumeister & Geschäftsführer, Hartl Bau GmbH), Wolfgang Helmrich (Personalleiter, Kiefel), Dr. Bernd Stein (COO, Kiefel), Josef Flatscher (Bürgermeister der Stadt Freilassing), Georg Grabner (Landrat), Thomas J. Halletz (CEO, Kiefel), Roland Richter (Architekt), Helmut Strecha (Bereichsleiter Produktion, Kiefel)
Bereits im Februar dieses Jahres konnte der Baubeginn des neuen Kiefel-Bildungszentrums gefeiert werden. Aber nicht nur mit dem neuen Ausbildungs-Hub, sondern auch mit dem bereits 2017 erfolgten Ausbau der Flächen für Lager und Vormontage trägt Kiefel zukünftigem Wachstum Rechnung. Am 9. April 2018 fand nun der Spatenstich für den Bau zweier neuer Montagehallen statt.

„In den beiden neuen Hallen entstehen auf ca. 2.600 Quadratmetern höchst moderne klimatisierte Montageflächen für den Aufbau und die Inbetriebnahme von Anlagen für die Verarbeitung von Kunststofffolien. Diese Hallen sind für maximale Flexibilität geplant. So werden alle Medienzuführungen wie Strom, Druckluft und Kühlwasser durch Kanäle im Boden den Anlagen zugeführt. Darüber hinaus sorgen jeweils zwei 12,5t Hallenkräne verbunden mit der Hallenhöhe für problemloses Ein- und Ausbringen der Maschinen“, betont Helmut Strecha, Bereichsleiter Produktion. Mit diesem Ausbau wird das geplante Wachstum in den nächsten Jahren am Standort Freilassing ermöglicht.

Durch eine ausgezeichnete Koordination mit der Stadt Freilassing und den Fachleuten vom Landratsamt konnte die Planung und Vorbereitung für dieses Bauvorhaben zügig voran gebracht werden. Die Fertigstellung ist noch für 2018 vorgesehen.

Das Wachstum fordert mehr Fläche

Trotz der Irritationen am Weltmarkt mit diskutierten Restriktionen geht man bei Kiefel davon aus, dass sich das Wirtschaftswachstum in den bedeutenden Märkten weiter fortsetzt. Der Auftragseingang des Kunststoffspezialisten, der in die vier Bereiche Kiefel Packaging, Kiefel Automotive, Kiefel Medical und Kiefel Service strukturiert ist, bleibt nach wie vor hoch. Dieser Umstand macht ein modernes Produktionsumfeld sowie zusätzliche Montageflächen umso wichtiger, denn hohe Flexibilität verbunden mit kurzen Lieferzeiten stellt für ein Technologieunternehmen wie Kiefel einen wichtigen Faktor der Wettbewerbsfähigkeit dar.
stats