Jubiläum
Austropressen und Roither Maschinenbau haben doppelten Grund zum Feiern

03.04.2018 Austropressen feiert 45 Jahre Markenerfolg und Roither Maschinenbau blickt auf 65 Jahre Unternehmenserfolg.

Familie Roither
© Foto: Roither Maschinenbau GesmbH
Familie Roither

Innovationen, individuelle Maschinenkonfigurationen und internationale Qualitätsansprüche sind das Markenzeichen aller Austropressen der Roither Maschinenbau GesmbH. Das in 3. Generation familiengeführte Unternehmen in Seewalchen/Austria steht seit Jahrzehnten für höchste Kompetenz bei maßgefertigten Entsorgungslösungen. Dafür zeichnen die Geschäftsführer Franz und Philipp Roither gemeinsam mit ihrem starken Team verantwortlich. 2018 ist für das gesamte Unternehmen ein ganz besonderes Jubiläumsjahr.

Traditionsreicher Betrieb mit hoher Innovationskraft

Roither Maschinenbau wurde 1953 als Schlossereibetrieb durch Franz Roither Senior gegründet. Zur Produktpalette zählten damals unter anderem noch Furnier-, Mechaniker- und Obstpressen.
1973 wurde die erste Ballenpresse unter dem Markennamen Austropressen produziert. Es folgten rasch die Entwicklung praxisorientierter Pressenserien und der Aufbau eines europaweiten Vertriebsnetzes.
1999 hatte dies eine Verdoppelung der Produktionsfläche und eine Exporterweiterung auf über 40 Länder weltweit zur Folge.

Auch in den Jahren 2007 und 2017 kam es zum Bau zusätzlicher Produktionshallen und einer Erweiterung der Produktionsfläche. Optimierungen im Produktionsprozess und in der Logistik sorgten für eine neuerliche Steigerung der Produktqualität. Das Ziel, stets am aktuellen Stand der Technik produzieren zu können, ließ den Maschinenpark enorm anwachsen und die Produktionskapazitäten stetig steigen. Vor allem durch die Zuverlässigkeit und hohe Qualität der Produkte konnten weltweit Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen gewonnen werden – darunter Kleinbetriebe aus Handel und Gastronomie, große Recycling- und Entsorgungsunternehmen, internationale Handelsketten sowie Betriebe aus der Papier-, Kartonagen-, Kunststoff-, Schaumstoff- und Getränkedosenherstellung.

Große Investitionen in Erweiterung der Produktionshallen und in den Maschinenpark

Bei Roither Maschinenbau wird permanent in den Ausbau der Produktionsflächen und in die Erweiterung bzw. Modernisierung des Maschinenparks investiert. Neue Hallen mit 3.000m² Produktions- und Lagerfläche wurden nach rund 10 Monaten Bauzeit im Winter 2017 in Betrieb genommen.

Mit einer Gesamtinvestition von ca. 4 Mio. € wurden neben den Hallen und den neuen Anlagen vor allem moderne Arbeitsplätze geschaffen, die heute auf einem Top-Niveau hinsichtlich Komfort und Qualität stehen. Unter anderem wurde ein innovatives Hallenbelüftungssystem installiert. Energieschonend und umweltbewusst arbeiten die LED-Beleuchtung sowie die Heizung mit Wärmerückgewinnung. Der nächste Schritt ist eine ca. 400m² große Photovoltaik-Anlage auf dem Hallendach für die eigene Energiegewinnung. Für die Innovationen im Maschinenbereich stehen stellvertretend die Teilewaschanlage und die Sandstrahlanlage. Sie ist ein Garant für die saubere und effiziente Vorbereitung zur Lackierung und sichert eine stabilere und höhere Lackqualität. Diese kommt übrigens aus der neuen Lackieranlage. Schweißrobotik-Anlagen und zwei neue CNC-Bearbeitungszentren erhöhen die Produktionskapazitäten deutlich und schaffen wiederum zusätzliche Arbeitsplätze.

APK-ES105 bei FCC in Tainach © Foto: Roither Maschinenbau GesmbH
APK-ES105 bei FCC in Tainach


Die APK-ES – Hochleistung mit individuellem Charakter für Entsorgungsprofis

Die Grundeigenschaften der neuen Austropressen APK-ES bieten einen starken Standard, der im Einsatz entscheidend punktet. Die Anlagen sind vollautomatisch, verlässlich, schnell und energieeffizient. Die Liste der Serienausstattung zeigt dabei die Bandbreite und das hohe Qualitätsniveau gleichermaßen.

APK-ES105 mit automatischer Bindung für Draht oder Kunststoff für FCC

Die FCC-Konzerntochter Entsorga in Tainach betreibt seit 30 Jahren eine Deponie und einen Recyclinghof. Seit Februar 2018 ist dort auch eine neue Austropressen Kanalballenpresse APK-ES105 mit Top-Ausrüstung im Einsatz. Gemeinsam mit dem technischen Leiter Hans-Jürgen Buch wurden die Anforderungen gesammelt und umgesetzt. Die Presse bearbeitet große Mengen Restmüll und Gewerbemüll, die Abbindung der Ballen erfolgt vollautomatisch mit Kunststoff oder Draht.

Die APK-ES zeigt in Tainach Leistungsstärke

Am FCC-Entsorga Standort Tainach werden die Materialien Restmüll, Sperrmüll und Gewerbemüll verpresst. Im Durchschnitt laufen 22t/h bis zu 35 t/h in Spitzenzeiten wie z. B. zu Weihnachten über die neue Kanalballenpresse. Das Material wird vollautomatisch zu Ballen mit Formaten von 1,1 x 1,1 x 1,4-2m verdichtet. Die Ballengewichte betragen bei Hausmüll bis zu 2.000kg, bei einer Ballenlänge von 1,9m und bei sortiertem Gewerbemüll etwa 1.400kg, bei einer Ballenlänge von 1,4m.

Innovation und Leistung sind die thematischen Säulen bei Austropressen auf der IFAT 2018. Verschaffen Sie sich einen Einblick an Stand 115/214 in Halle A5.

stats