Investition in neue Druck- und Stanzmaschine
STI Group erweitert Kapazitäten am Standort Ungarn

Dienstag, 17. Oktober 2017 In ihrem ungarischen Werk in Kecskemét produziert die STI Group rund 1,5 Milliarden Verpackungen und 10 Millionen Quadratmeter Selbstklebetiketten im Jahr – Tendenz stark steigend.

Vorstellung der neuen Drukmaschinen beim Customer Event
© Foto: STI Group
Vorstellung der neuen Drukmaschinen beim Customer Event
Mit einem Investitionsvolumen von rund fünf Millionen Euro hat die Unternehmensgruppe daher die Kapazitäten ihres Faltschachtelwerkes ausgebaut sowie gleichzeitig die Effizienz und Effektivität der Produktion gesteigert. Von den Investitionen in eine neue Heidelberger Speedmaster XL Druckmaschine und eine Bobst Expertcut Stanze profitieren Kunden der STI Group in ganz Europa.

STI Group Geschäftsführerin Andrea Wildies nahm die Investition zum Anlass, um Ende September gemeinsam mit Werkleiter Endre Fabián und Vertriebsleiter Györgyi Kolozsvári mehr als 120 Kunden zu einem Workshop zu begrüßen. Zusammen mit den Druckexperten von Heidelberger Druck und den Spezialisten der Bobst Group waren die Chancen und Herausforderungen von Industrie 4.0. die zentralen Themen. Bei den Führungen durch den Standort, der mit knapp 400 Mitarbeitern der größte Faltschachtel-Hersteller in CEE ist, erhielten die Besucher einen Einblick in eine hochmoderne Faltschachtelproduktion.
Neue Druckmaschine im Werk in Kecskemét. © Foto: STI Group
Neue Druckmaschine im Werk in Kecskemét.

„Mit den Investitionen in den Ausbau unserer Kapazitäten tragen wir der wachsenden Nachfrage Rechnung“, so Wildies. Die Hochleistungs-Druckmaschine Heidelberger Speedmaster XL besitzt eine Laufleistung von bis zu 18.000 Druckbogen pro Stunde. Die 3b-Maschine mit sechs Farben und UV-Doppellack wurde bereits im Mai installiert und produziert hochwertige Verpackungen. Die Expertcut 106 LER gehört zur jüngsten Generation von Bobst Maschinen und erhöht die Kapazitäten des ungarischen Werks im Bereich Stanzen deutlich. „Für unsere Kunden flexibel zu sein und auch bei hoher Auslastung und engen Timings beste Produkte zu realisieren ist eine der großen Stärken der STI Group“, so Wildies. „Diese bauen wir mit Investitionen wie dieser weiter aus.“

Die Installation der beiden Anlagen brachte bauliche Veränderungen mit sich, die das Lean Management-Team begleitete. So konnte gleichzeitig der logistische Prozess optimiert und die Effizienz gesteigert werden.

„Von der Kapazitätserhöhung in Kecskemét werden in erster Linie unsere Kunden profitieren“, erklärt Vertriebsleiter György Kolozsvári. „Denn dank der neuen Technologie können wir jetzt deutlich flexibler planen und schneller produzieren. Wir punkten mit Qualität und einer kurzen Time-to-Market bei Fertigung auf höchstem technischen Niveau.“

Die Kreativität und Qualität des Standortes bestätigen neben den positiven Kundenbewertungen zahlreiche Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben. So wurde das Design-Team aktuell für fünf nationale Verpackungs-Awards nominiert. Bei den ProCarton Awards, der wichtigsten Auszeichnung in der europäischen Faltschachtelherstellung, siegte eine hochwertige Verpackung aus Kecskemét in der Kategorie Food. „Unser Ziel ist es, Kunden mit unseren Produkten erfolgreich zu machen – das ist uns mit dieser Verpackung gelungen, die nicht nur die Pro Carton-Jury begeistert, sondern vor allem die Shopper am POS überzeugt“, so Wildies.






stats