Komplett-Lösung zum Schneiden und Rillen
Mimaki stellt Flachbett-Schneideplotter CF22-1225 vor

Dienstag, 17. Oktober 2017 Mimaki hat die Markteinführung des Flachbett-Schneideplotters Mimaki CF22-1225 bekanntgegeben. Die neue Schneidelösung verarbeitet Material bis zu einem Format von 1220 x 2440 mm und ergänzt den UV-LED Flachbettdrucker Mimaki JFX200-2513 für die On-Demand-Produktion von saisonbedingten POP-Displays, Aufsteller und Elementen für Messen und Ausstellungen.

Der neue Flachbett-Schneideplotter CF22-1225 von Mimaki.
© Foto: Mimaki
Der neue Flachbett-Schneideplotter CF22-1225 von Mimaki.
In Kombination mit der ArtiosCAD Designer Solution entsteht ein kompletter Print-and-Cut-Workflow zum Erstellen kundenspezifischer Verpackungen und Prototypen. Gemeinsam ermöglichen diese drei Produkte Werbetechnikern und anderen Herstellern von Werbeträgern eine rentablere Produktion von kleinauflagigen Print-and-Cut-Aufträgen. Der neue CF22-1225 wurde erstmals vor Kurzem auf der Viscom Italia in Mailand am Stand von Bompan präsentiert.

„Unsere gesamte umfassende Kompetenz bei Schneidelösungen ist in die Entwicklung des neuen Schneidetisches CF22-1225 eingeflossen“, sagt Ronald Van den Broek, General Manager Sales von Mimaki Europe. „In Verbindung mit dem UV-Flachbett-Inkjetdrucker JFX200-2513 und ArtiosCAD haben wir eine perfekte Komplett-Lösung zum Schneiden und Rillen von gestrichenem Karton sowie zum oszillierenden Schneiden von Schaumstoffmaterialien für Verpackungen geschaffen.“ Van den Broek ergänzt: „Zudem gewährleisten die UV-LED-Tinten von Mimaki auf einer Vielzahl unterschiedlicher Bedruckstoffe, darunter auch auf ungestrichenen Substraten, eine brillante Farbausgabe.“

ID-Cut-Funktion in RasterLink6 plus Software

Die jüngste Version der verbreiteten RIP-Software Mimaki Rasterlink beinhaltet eine ID-Cut-Funktion, die das Drucken und Schneiden weiter vereinfacht und beschleunigt. Zusätzlich zu den Passermarken bietet die Software Rasterlink6 plus jetzt auch einen Barcode. Dieser Barcode, der vom Schnittmarken-Sensor am CF22-1225 ausgelesen wird, enthält zusätzliche Angaben zum Schneiden und Drehen, die den Schneideprozess automatisieren. Diese Funktion bietet sich insbesondere bei verschachtelten Print-and-Cut-Aufträgen an, da der Plotter die Daten für Einzel- oder Kombiaufträge kontinuierlich ausliest.

Zudem umfasst Rasterlink6 plus das Finecut-Plug-in für Adobe Illustrator, das eine Druckvorschau zur Verfügung stellt, die die Fehlerwahrscheinlichkeit vor dem Druck- und Schneidevorgang verringert. Auch wird eine breite Auswahl von Schneidewerkzeugen angeboten, die Industriematerialien wie Acryl, Schaumstoff und Gummi mit einer Stärke von bis zu 55 mm verarbeitet.

Kurze Lieferfristen bei Sonderprojekten

Unternehmen, die den gesamten Print-and-Cut-Workflow installieren, sind in der Lage, Aufträge vom Entwurf bis zur Verarbeitung in einem hochgradig durchgängigen Arbeitsablauf zu produzieren. Damit können sich die Kunden sicher sein, dass ihr Dienstleister auch kleine Stückzahlen von anspruchsvoll designten Verpackungen und Werbeträgern in einer hohen Qualität herstellen kann. Der Mimaki CF22-1225 wird voraussichtlich ab Ende 2017 erhältlich sein.







stats