Hocheffizientes Werk in Erlensee
IE Graphic realisiert für DS Smith neue Produktionsanlagen

Donnerstag, 06. April 2017 Im Frühjahr 2014 hatten die Unternehmensleitung und das Projektteam der DS Smith Hanau eine klar definierte Aufgabenstellung an die IE Graphic gegeben: Planung eines hocheffizienten, automatisierten und in Zukunft dennoch variablen Fertigungsprozesses für die Produktion von offsetbedruckten Displays und Wellpappverpackungen.

© Foto: DS Smith
Grundlage für die Planung war eine gesamte Produktions- und Logistikfläche von ca. 40.000 m² für Rohwarenlager, Offsetdruckmaschinen, Wellpappanlagen, Stanzmaschinen, Klebemaschinen, Displayfertigung und ein Fertigwarenlager mit Versand. Die gestellte Aufgabe mit einer Produktionsfläche dieser Dimension und Anzahl an Maschinen wurde durch die IE Graphic in zwei Phasen erarbeitet.

In der ersten Phase wurde im gemeinsamen Projektteam der strategisch beste Fertigungsweg unter Berücksichtigung einer optimalen Vernetzung der Arbeitsschritte mittels Intralogistik, Software-Steuerung und maximaler Stapelhöhen an den Maschinen erarbeitet. Bei zukünftigen Produktionsänderungen sollten in den einzelnen Bereichen Änderungen in den Fertigungsprozessen möglich sein, ohne Logistiksysteme, Fundamente oder Maschinenversorgung umfassend zu ändern. Dieses Prinzip erspart dem Kunden langfristig Kosten und Produktionsengpässe durch komplizierte Umbauphasen und Unterbrechungen. Besonders, weil es sich wie in Hanau um einen auditierten Standort im Food-Segment handelt. Im Sommer 2014 entschieden sich die Projektmitglieder für die heute realisierte Vorzugsvariante. Damit wurden die Anzahl der möglichen Lagervolumen, Offsetanlagen, Wellpappkaschieranlagen, Stanz- und Klebemaschinen sowie die Logistikstrukturen innen wie außen definiert. Auf dieser Basis konnte detailliert über Budgets gesprochen und Verhandlungen über die weitere Projektierung gestartet werden.
Der Aufbau der neuen Wellpappanlage © Foto: DS Smith
Der Aufbau der neuen Wellpappanlage

Detaillierte Konzept- und Systemplanung

Aus den positiven Gesprächen folgte in der zweiten Phase die detaillierte Konzept- und Systemplanung. Für die Detailplanung der Realisierung wurden durch die IE Graphic alle Konstruktionspläne sowie Daten der Maschinen- und Anlagenhersteller zusammengetragen. Schließlich kommt es bei einer vollständig vernetzt integrierten Produktionsanlage mit insgesamt 20 Maschinen bereits in der Frühphase auf jedes Detail an. Das Ingenieur-Team der IE Graphic leistete in dem Zeitraum von ca. drei Monaten die gesamte Koordination der mehr als 20 beteiligten Unternehmen und Fachplaner. Ergebnis der Phase zwei war eine vollständige Planung vom Rohwareneingang bis zur Fertigware, mit allen Maschinenfundamenten, der Maschinenver- und -entsorgung und einem Stufenmodell zur Realisierung. Die Produktionsanlage nahm beachtliche Ausmaße an und erstreckte sich über eine Gesamtlänge von 120 m sowie einer Breite von 100 m.
 © Foto: DS Smith

Zukünftig wird DS Smith einen separaten Lagerbereich für Bogen- und Rollensubstrate haben, in dem auch die Vorbereitung des Materials für die Aufträge stattfindet. Die Umverpackungen und Holzmaterialien werden hier entfernt und das Substrat wird automatisch auf Systempaletten an die jeweiligen Druckmaschinen oder mittels eines fahrerlosen Transportsystems (FTS) an die Wellpappkaschieranlagen gefördert. Pufferlager der Halbfabrikate sind vollautomatisch hinter den jeweiligen Prozessstufen für ein mehrschichtiges maximales Volumen konzipiert. Die Ausgabe aus den Wellpappkaschieranlagen erfolgt palettenlos direkt in ein zweigeschossiges vollautomatisches Pufferlager zu den Stanzen. Alternativ sind jeweils über Bypass-Wege auch direkte Auslieferungen in den Versand möglich. Die Materialabfälle der Wellpappherstellung, wie zum Beispiel vom Stanzen, werden in die zentrale Recyclingzone zur Stoffsammlung per Schredder und Luftsysteme gefördert. Damit sind für eine effiziente und saubere Fertigung am neuen Standort alle Voraussetzungen geschaffen worden. Hinter den Stanzen werden die Stapel mit den gestanzten und vereinzelten Produkten automatisiert auf Pufferplätze abgesetzt, um mittels FTS zum nächsten Produktionsschritt gefördert zu werden – Klebemaschine, Folieranlage für Versand oder in den Displayproduktionsbereich.

Koordination aller produktrelevanten Aspekte

Um das Konzept und die Realisierung am neuen Standort zu gewährleisten, koordinierte die IE Graphic gemeinsam mit DS Smith nach Phase zwei alle produktionsrelevanten Aspekte. Nach weniger als einem Jahr ab Spatenstich konnten die ersten Produkte im Juli 2016 auf der ersten Linie gefertigt werden.



stats