Domino
Neue Ax-Serie

Montag, 07. November 2016 Domino Printing Sciences hat am 1. November die Ax-Serie auf den Markt gebracht – eine neue Generation von Continuous Inkjet-Druckern (CIJ), die auf die Anforderungen von industriellen Verpackungsumgebungen zugeschnitten sind. Das Ergebnis ist eine Überarbeitung der Technologie, die den Ansprüchen der Kunden an Produktivität, Qualität und Betriebskosten gerecht werden soll.

Die neuen Ax-Markierungs- und Kodiergeräte, wie dieser Ax 350i Inkjet-Drucker, lassen sich einfach in die Produktionsumgebungen integrieren.
© Foto: Domino
Die neuen Ax-Markierungs- und Kodiergeräte, wie dieser Ax 350i Inkjet-Drucker, lassen sich einfach in die Produktionsumgebungen integrieren.
Dominos drei Innovationssäulen in der Ax-Serie sind der neue I-Pulse Druckkopf mitsamt zugehöriger Tinten, die I-Techx Plattform für Elektronik und Software sowie Domino Design, ein komplett neues Produktdesign zur Steigerung der Produktivität und für eine einfachere Bedienung.

„Die Continuous Inkjet-Technologie (CIJ) bleibt in vielen Märkten und Branchen auch weiterhin die bevorzugte Codierungslösung, und wir sahen eine Möglichkeit, drei grundlegende Elemente der Technologie zu überdenken, um unseren Kunden messbare Vorteile zu bieten und die Wahrnehmung von CIJ zu wandeln“, sagt Paul Doody, Marketing Director bei Domino Printing Sciences. „Dank der neuen Ax-Serie kann Domino nun verschiedene CIJ-Systeme anbieten, die neue Maßstäbe bei gleichbleibend hoher Druckqualität, Produktivität und Betriebskosten setzen. Dadurch wird die Continuous Inkjet-Technologie (CIJ) eine zukunftssichere Investition.“

Domino hat sich die ursprüngliche CIJ-Technologie unter neuen Gesichtspunkten angesehen und den neuen I-Pulse Druckkopf sowie den auf eine bestimmte Frequenz abgestimmten Tropfengenerator entwickelt. I-Pulse steuert die individuelle Tintentropfenbildung, damit bei jedem Druckvorgang perfekte Tropfen erzeugt werden. Durch die Verbesserung der Tropfengenauigkeit, der Platzierung und des Tintenverbrauchs wird eine zuverlässige, äußerst schnelle und gleichbleibende hohe Qualität der Codierung erreicht.
Der neue Druckkopf optimiert zudem die Druckleistung und die Lesbarkeit und ermöglicht dadurch eine noch höhere Auflösung der Drucktexte und erzeugt mehrere Datenzeilen mit höchster Druckgeschwindigkeit, ohne dass die Gesamtanlageneffektivität (OEE) beeinträchtigt wird. Die qualitativ hochwertigeren Codes sind für maschinenlesbare Codes (MRC) und optische Zeichenerkennung (OCR) optimiert, was wiederum die Ausschussquote senkt.

Das robuste Druckkopfdesign mit Düsenverschluss ermöglicht den Einsatz von I-Pulse auch in härteren Produktionsumgebungen. Unplanmäßige Unterbrechungen werden vermieden, sodass Ausfallzeiten und die anfallende Reinigung auf ein Minimum reduziert werden, selbst bei der Verwendung von Pigmenttinten. Da die Bildung von Tintenrückständen reduziert wird, werden auch weniger Reinigungsmittel benötigt.

Für die I-Pulse Druckköpfe wurde ein umfassendes Spektrum an I-Pulse Tinten entwickelt, die die Zuverlässigkeit und hohe Leistungsfähigkeit in zahlreichen Anwendungen garantieren. Außerdem wurden auch neue Tinten für anspruchsvollere CIJ-Anwendungen, wie Retortenverfahren (Sterilisation), Tiefkühl-Anwendungen und Verfahren mit Mehrweg-Glasflaschen, konzipiert. Einzigartige, neue schnell trocknende Tinten ohne Keton für die Anwendung auf flexiblen Lebensmittelverpackungen sind ebenfalls Teil dieses umfangreichen Angebots. I-Pulse Tinten werden gemäß derzeitiger globaler Standards inklusive der aktuellen EuPIA-Grundsätze der Guten Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practices, GMP) für Anwendungen mit direktem Lebensmittelkontakt (Food Contact Material, FCM) konzipiert und hergestellt.

Die Ax-Serie ist von Grund auf für die Industrie 4.0 konzipiert und kann nicht nur in vorhandene Produktionslinien integriert werden, sondern unterstützt auch verschiedenste standardisierte Kommunikationsprotokolle für die Fertigungsautomatisierung, wie Pack-ML und OPC-UA. Die Elektronik ermöglicht unterdessen die Serialisierung und weitere eindeutige Artikelcodierungen auf den schnellsten Produktionslinien.

Mit mehreren integrierten Sensoren wird die Systemüberwachung automatisiert, was eine proaktive und vorausschauende Diagnose und einen Servicesupport per Fernsteuerung über das Internet der Dinge (IoT) und eine Verbindung mit der Domino Cloud ermöglicht. Die Domino Cloud wird gleichzeitig mit der Ax-Serie eingeführt und gewährleistet eine Ferndiagnose, Fernüberwachung sowie Kundenreporting. Support über die Domino Cloud ist Standard bei der Ax-Serie und Teil des erweiterten Garantiekonzepts SafeGuard, das bis zu einem Zeitraum von 7 Jahren erhältlich ist.
stats