Labelexpo Europe 2017
Neue Automatisierung für Etikettendrucker von Heaford

Dienstag, 12. September 2017 Auf der Labelexpo setzt JM Heaford auf neue Lösungen für die Effizienzsteigerung der Druckproduktion der Schmalbahn- Rollendruckbetriebe. Dabei steht der neue Heaford Label Automounter im Mittelpunkt und präsentiert seine kombinierten Technologien, um eine gleichbleibende Montage-Genauigkeit zu gewährleisten und Ausfallzeiten im Druckbetrieb zu reduzieren.

Der neue Heaford Label Automounter
© Foto: Heaford
Der neue Heaford Label Automounter
Basierend auf der gleichen Technologieplattform wie der Automounter für flexible Verpackungen wurde der neue Label Automounter von Heaford entwickelt. Um die Notwendigkeit an qualifiziertem Bedienpersonal in der Klischeemontage zu reduzieren, wurden eine Reihe von fehlersicheren automatischen Prozessen mit besonderer Maschinenergonomie kombiniert. Mit einer maximalen Zylinderbreite von 700 mm und einem Druckumfang von 150 bis 610 mm bietet der Automounter eine automatische Klischeemontage innerhalb einer Fünf-Mikron-Toleranz in weniger als einer Minute pro Klischee.

Bei der Gestaltung der internen Konfiguration des Label Automounters hat Heaford den Erfolg seines meistverkauften FTS-Mounters herangezogen. Zwei Kameras befinden sich unterhalb des Zylinders und der Klischeemanipulatoren, um einen leichten Zugang zum Zylinder zu gewährleisten. Der Bedienereingriff beschränkt sich auf die einfache Beladung des Zylinders mittels einer pneumatisch betätigten Zylinderaufnahme und das lose Auflegen des Klischees über den gekrümmten Manipulatoren. Der Label Automounter übernimmt dann die Positionierung des Klischees mittels der Zweiachsen-Steuerung und vervollständigt den Montage-Prozess mit einer integrierten Anpresswalze. Die gesamte Steuerung erfolgt über eine einfache, mehrsprachige, grafische Schnittstelle und die Positionierung kann durch Import der Koordinaten, manuelle Programmierung oder mittels Lernmodus erfolgen. Das System kann über 10.000 Jobs speichern und abrufen. Der Label Automounter erlaubt auch manuelles Überschreiben der gespeicherten Daten. Ein Sleeve Modell ist ebenfalls vorhanden.
Nachdem der Bediener das Klischee lose über die gewölbten Manipulatoren gelegt hat, benötigt der Heaford Label AutoMounter kein weiteres menschliches Eingreifen. © Foto: Heaford
Nachdem der Bediener das Klischee lose über die gewölbten Manipulatoren gelegt hat, benötigt der Heaford Label AutoMounter kein weiteres menschliches Eingreifen.

Um die Kernfunktionen des Heaford Label Automounters zu ergänzen, kann er auch mit zusätzlichen Optionen wie einem Präzisions-Klischee-Schneidsystem  für hochgenauen Plattenstoß mit einem Spalt von 0,3 mm spezifiziert werden. Diese Option kann eine kostengünstige Alternative zu Endlos- Drucksleeves bieten.


JM Heaford auf der Labelexpo: Halle 7, Stand D33
stats