Feindosiert
Foya-Award für Flexible Filling Line

Dienstag, 06. Juni 2017 Der “Facility of the Year Award“ der ISPE (International Society for Pharmaceutical Engineering) ging 2017 an das US-amerikanische Unternehmen Cook Pharmica für die „Flexible Filling Line (FFL)“. Realisiert wurde das Projekt gemeinsam mit Optima Pharma, als Partner für die Füll-, Verschließ- und Isolatortechnik.

Die FFL (Flexible Filling Line) wird in der Fertigung sowie für klinische Studien genutzt.
© Foto: Optima
Die FFL (Flexible Filling Line) wird in der Fertigung sowie für klinische Studien genutzt.

Die FFL-Anlage basiert auf einem Optima Multi-Use Filler, der speziell auf die Bedürfnisse des Lohnherstellers abgestimmt und weiterentwickelt wurde. Die ISPE (International Society for Pharmaceutical Engineering) hat den Preis in der Kategorie „Equipment Innovation“ verliehen.

Eine Besonderheit der Flexible Filling Line ist das Verarbeiten der Behältnistypen Vials, Karpulen und Fertigspritzen auf einer Anlage, für die zuvor noch drei verschiedene Anlagen erforderlich gewesen seien, teilt die ISPE mit. Flexibilität werde zudem in Hinblick auf die Dosierverfahren (Peristaltikpumpen und Zeit-/Drucksystem) und die Behältnisgrößen erzielt. Die „erste Anlage ihrer Art“, heißt es in der Begründung der Jury, setzt auf Robotertechnik und Automatisierung, um ein Höchstmaß an Flexibilität zu erzielen.

Der Lohnhersteller Cook Pharmica verwendet die Flexible Filling Line in der Fertigung sowie für klinische Studien. Alle Möglichkeiten zur Produktersparnis sind in diese Anlage integriert in Form von unterschiedlichen Dosiersystemen und weiteren, technischen Highlights. Mehrere Produktpfade stehen zur Verfügung, um die Funktionen Füllen, Verschließen und Gefriertrocknung bestmöglich zu nutzen. Zudem ist die Anlage auf die Verarbeitung von sauerstoff- und lichtempfindlichen Arzneimitteln ausgelegt.

stats