Interpack 2017
Käseproduktion in Form gebracht

Mittwoch, 05. April 2017 Entsprechend steht auch Alpmas Interpack-Auftritt im Jubiläumsjahr ganz im Zeichen neuer Lösungen für alles, „was Käse in Form bringt“: Ein Schwerpunkt liegt dabei klar auf vollautomatisierten Anlagen zum präzisen Schneiden und Portionieren unterschiedlichster Käsesorten.

Die gezeigte Portions-Schneidemaschine Cut 32 kombiniert modernste Messtechnik mit präzisem, hygienischem Maschinenbau.
© Foto: Alpma
Die gezeigte Portions-Schneidemaschine Cut 32 kombiniert modernste Messtechnik mit präzisem, hygienischem Maschinenbau.
Die gezeigte Portions-Schneidemaschine Cut 32 kombiniert deshalb modernste Messtechnik mit präzisem, hygienischem Maschinenbau. Möglich macht das der in die Anlage integrierbare Dichtescanner DS 32: Der zu portionierende Käseriegel wird von ihm in kleinsten Rasterschritten durchleuchtet. Der Cut 32 errechnet dann automatisch die richtige Portionsdichte und teilt den Käseriegel optimal in die vorgewählten Portionen ein. Auf diese Weise lassen sich die Ausbeutewerte um knapp 20 Prozent auf nahezu 100 Prozent verbessern und das Give-Away auf nahezu null minimieren. Die Schnittkäseportionierung Formatic setzt bereits direkt in der Käseproduktion an und ermöglicht das kontinuierliche Abfüllen von Schnittkäsebruch unter Molke direkt in die Käseform. Ist der Käse einmal in Form, sorgen Alpmas automatisierte Verpackungsanlagen dafür, dass das empfindliche Gut frisch und aromatisch beim Verbraucher ankommt. Erstmals auf der Interpack stellen die Rotter ihre neue Eindosemaschine Multi SE vor.

Halle 14, Stand 14 C15



stats