Koenig & Bauer
Rapida RDC 106 auf Herz und Nieren getestet

04.04.2018 Unter dem Motto: „Ready for the next step!“ informierte Koenig & Bauer in der zweiten Märzhälfte am Standort Radebeul über das rotative Stanzen mit der Rapida RDC 106 im Packaging-, Label- und Akzidenzbereich.

Die fertigen Produkte, hier ein angestanztes Selbstklebeetikett, begeistern die Besucher
© Foto: Koenig & Bauer AG
Die fertigen Produkte, hier ein angestanztes Selbstklebeetikett, begeistern die Besucher
Innerhalb der Workshops hatten täglich maximal 20 Fachbesucher die Möglichkeit, die innovative Rotationsstanze auf Herz und Nieren zu testen und sich mit ihrer Leistungsfähigkeit vertraut zu machen.


Bis zu 15.000 Bogen/h

Die Rapida RDC 106 bringt gedruckte Bogen effizient und präzise in Form, egal ob Etikett, Geschäftsausstattung oder Faltschachtel. Mit Produktionsleistungen bis zu 15.000 Bogen/h, Rüstzeitverkürzungen von 40 Prozent und mehr sowie bis zu 65 Prozent höherer Effizienz handelt es sich bei der Rapida RDC 106 um einen echten Game-Changer im Vergleich zu klassischen Flachbettstanzen. Zudem lassen sich dank unterschiedlicher Ausstattungsvarianten gleich mehrere Prozesse in einem Bogenlauf ausführen: Stanzen/Ritzen, Lochausstanzung und -absaugung, Rillen/Prägen, Ausbrechen – alles ist möglich. Damit ist die Rapida RDC 106 eine Maschine für drei Segmente und fünf Technologien.

Im Rahmen der Workshops sahen die Fachbesucher Stanzproduktion bei hohen Leistungen sowie schnelle Jobwechsel. Von Stiftboxen über Pharmaverpackungen, Banderolen, Selbstklebe- und andere Etiketten sowie Becherlabel reichte das individuell auf die Besucher abgestimmte Demoprogramm. Dabei wurde an den beiden Demo-Maschinen IML-Folien mit 60 µm Stärke genauso gestanzt und verarbeitet wie Karton mit 260 g/m².

Für die Besucher wurden alle Deckel geöffnet, damit sie sich mit eigenen Augen davon überzeugen konnten, wie wiederholgenau die Stanzwerkzeugen eingesetzt und wie präzise die Einstellung des Stanzdrucks vorgenommen wird. © Foto: Koenig & Bauer AG
Für die Besucher wurden alle Deckel geöffnet, damit sie sich mit eigenen Augen davon überzeugen konnten, wie wiederholgenau die Stanzwerkzeugen eingesetzt und wie präzise die Einstellung des Stanzdrucks vorgenommen wird.


Eine Maschine, drei Segmente, fünf Technologien

Neben der reinen Präsentation boten die Workshops umfangreiche Möglichkeiten, sich mit den technischen Details der Rapida RDC 106 vertraut zu machen. Techniker und Bediener öffneten für die Fachbesucher Schutze und Klappen, damit sie einen Blick unmittelbar in die Stanzwerke werfen, sich mit den hoch präzisen Einstellungen (z. B. den Stanzdruck in 1 µm-Schritten, separat auf jeder Seite) der Stanzwerke vertraut machen und den schnellen Formwechsel mit eigenen Augen verfolgen konnten.

Dank ihrer hohen Leistung ist die Rapida RDC 106 ideal für große Auflagen, dank der schnellen Formwechsel ebenso für kleine. Die Zeiten, in denen zur Verarbeitung der Drucksachen einer Bogenoffsetmaschine zwei Stanzen erforderlich waren, sind mit der Rapida RDC 106 endgültig vorbei. 

 

Von Deutschland über Dänemark und Frankreich bis nach Brasilien und Japan gibt es bereits Anwender und Interessenten für die Rotationsstanze Rapida RDC 106.

stats